Pendlerportal erhält Unterstützung


Umweltministerin Rumpf und Kiels Bürgermeister Todeskino wollen für Fahrgemeinschaften begeistern


KIEL. Umweltministerin Dr. Juliane Rumpf und Kiels Bürgermeister Peter Todeskino haben in der Landeshauptstadt ein Kommunikationskonzept vorgestellt, mit dem in den kommenden Monaten verstärkt für das so genannte „PendlerPortal“ geworben werden soll. Ziel ist, das Internetportal bei Berufspendlern und Anderen, die eine regelmäßige Mitfahrgelegenheit anbieten oder einen Beifahrer suchen, bekannter zu machen. Umweltministerin Dr. Juliane Rumpf sagte zur Begründung: „Wir verfolgen damit das Ziel, den motorisierten Individualverkehr und den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren.“ Mit der Unterstützung für das „PendlerPortal“ werde daher auch ein Vorhaben des Klimaschutz-Aktionsplans der Landesregierung verwirklicht. Kiels Bürgermeister Peter Todeskino ergänzte: „Allein in Kiel gibt es täglich etwa 52.000 Einpendler und 20.000 Auspendler. Die Hälfte wollen wir für Fahrgemeinschaften gewinnen. Das schafft sauberere Luft und schont den Geldbeutel.“


Die Werbeoffensive für das „PendlerPortal“ unterstützt das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume mit 47.000 Euro, um das Thema Fahrgemeinschaft als sinnvolle Alternative bekannter zu machen. Die schleswig-holsteinischen Kreise, Städte und Gemeinden geben 14.000 Euro dazu.


Zunächst wird landesweit mit Informationsmaterialien wie Flyern, Plakaten und Straßenbannern für das Portal geworben. Aktionen in Städten und Gemeinden, sind ebenso geplant wie Präsentationen, z.B. am „Kieler Klima Tag“ am 20. Februar im Kieler Rathaus oder bei der Einweihung des Pendlerparkplatzes an der BAB 7 bei Büdelsdorf. Über die Industrie- und Handelskammern, die Handwerkerschaft und die Gewerkschaften will die Projektleitung Unternehmen und Behörden sowie Automobilclubs, Vereine und Verbände als Multiplikatoren gewinnen. Projektleiter Dr. Rainer Hamann vom Büro StadtVerkehr sieht in der Bildung von Fahrgemeinschaften für alle Beteiligten nur Vorteile: „Die Umwelt wird entlastet, wir könnten sehr einfach und schnell die Klimaziele in Verkehrsbereich erreichen, die Nutzer sparen Transportkosten, der Wirtschaftsverkehr kommt flüssiger durch, die Betriebe engagieren sich für Nachhaltigkeit, Mitarbeiter in Fahrgemeinschaften sind gesünder.“


Alle Kreise und die kreisfreien Städte in Schleswig-Holstein unterstützen PendlerPortal und bietet den Bürgern diesen Service im Internet direkt an unter: www.schleswig-holstein.pendlerportal.de


Das PendlerPortal ist eine internetbasierte Plattform zur Bildung von Fahrgemeinschaften insbesondere unter Berufspendlern. In verbindlicher und langfristiger Kooperation mit Gebietskörperschaften (Landkreisen, kreisfreien Städten und Bundesländern) und Verkehrsverbünden wird das Ziel verfolgt, das Verkehrsaufkommen zu verringern, die Umwelt zu schonen und die privaten Treibstoffkosten zu reduzieren. Für alle Nutzer ist dieser Dienst kostenfrei und unverbindlich. Betreiber des PendlerPortals ist die Marktplatz GmbH aus Lüneburg. www.pendlerportal.de


http://www.pendlerportal.info



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*