Dem Schall auf der Spur


Quo vadis Akustik? – DAGA 2010-Deutschlands Akustiker tagen vom 15. bis 18. März 2010 an der Beuth Hochschule / Vorankündigung


Vom 15. bis 18. März 2010 tagen an der Beuth Hochschule für Technik Berlin 1.100 Akustikerinnen und Akustiker aus Deutschland. Während der 36. Deutschen Jahrestagung für Akustik werden auch drei Preise für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Akustik vergeben.


Die DAGA wird traditionell vom Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Akustik (DEGA), Prof. Dr.-Ing. Joachim Scheuren, eröffnet. Mit besonderer Spannung werden auf der Eröffnungsfeier im Konzerthaus am Gendarmenmarkt die Plenarvorträge erwartet: Prof. Dr. med. Thadeus Nawka von der Charité Universitätsmedizin Berlin wird zum Thema „Hören auf die Stimme – Beurteilung der gestörten Stimmfunktion und Behandlungsmethoden aus ärztlicher Sicht“ referieren und Prof. Dr.-Ing. Hugo Fastl, Technische Universität München, spricht zu „Praktischen Anwendungen der Psychoakustik“.


Während der Eröffnungsfeier werden auch die Helmholtz-Medaille für ein herausragendes Lebenswerk, der Lothar-Cremer-Preis für besondere Leistungen von Naturwissenschaftlerinnen oder -wissenschaftlern und der DEGA-Studienpreis für ausgezeichnete Abschlussarbeiten vergeben.



Die DAGA startet bereits am 15. März 2010 mit drei Vorkolloquien; diese bilden den Auftakt der Tagung. In diesem Jahr sind drei Themengebiete, die an der TU Berlin erforscht werden, vertreten: „Aktive Beeinflussung von Schwingungen und Geräuschen“ (Prof. Dr.-Ing Michael Möser, Dr. André Jakob); „Soundscape and Community Noise“ (Prof. Dr. Brigitte Schulte-Fortkamp) sowie „Körperschall – neue Methoden und physikalische Ergebnisse“ (Prof. Dr. Björn Petersson).


Vom 16. bis 18. März 2010 wird dann die gesamte Vielfalt akustischer Themen von der musikalischen bis zur physikalischen Akustik, von der Spracherkennung bis zu Soundscapes, von geschichtlichen bis zu psychologischen Aspekten in mehr als 500 Vorträgen in 14 parallelen Vortragssitzungen behandelt. Die Fülle der mündlichen Vorträge und Posterbeiträge wird von einer Industrie-Ausstellung flankiert. Diese bietet ein Forum für Kontakte zwischen Industrie und Wissenschaft und einen Informationsaustausch zwischen Theorie und Praxis. Firmen präsentieren ihre neuesten Hard- und Softwarelösungen sowie neue Möglichkeiten und Materialien im Schallschutz und in der Messtechnik.


Vier weitere Plenarvorträge finden am 17. und 18. März 2010 statt. Vortragender wird zum Beispiel Prof. Dr. Klaus Genuit, HEAD acoustics GmbH, zum Thema: „Quo vadis Psychoakustik? Potenzial und Limitation einer Disziplin zwischen den Disziplinen“ sein. Außerdem wird es unter anderem auch Vortragsreihen zu den Themen Fluglärmgesetz, Lärm am Arbeitsplatz, Akustik alternativer Antriebe (Hybrid/Elektro) und Blasinstrumenten- und Orgelakustik geben. Das gesamte Tagungsprogramm ist unter http://www.daga-tagung.de/2010 zu finden.


Eine Tagungsanmeldung ist noch möglich:
http://www.daga-tagung.de/2010/anmeldung


Die DAGA wird von der Technischen Universität Berlin, der Beuth Hochschule für Technik Berlin und der Deutschen Gesellschaft für Akustik veranstaltet. Die wissenschaftliche Tagungsleitung liegt bei Prof. Dr.-Ing. Michael Möser und Prof. Dr. Brigitte Schulte-Fortkamp, beide TU Berlin, sowie bei Prof. Dr.-Ing. Martin Ochmann von der Beuth Hochschule.


Quelle:TU Berlin



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*