LIGNA HANNOVER 2011: Leichtbau in der Holzbranche



Leichtbaukonstruktionen haben Innovationspotenzial-„Think Light“ – Internationale Leichtbaukonferenz feiert Premiere-„lightweight.network“ – Unternehmen stellen Produktionstechnologien vor


Deutsche Messe HannoverHannover. Leichtbautechnologien sind in der Holz- und Möbelbranche seit vielen Jahren etabliert, und doch entwickeln sie sich gerade jetzt zum Synonym für die Innovationskraft der Holz- und Möbelbranche. Eine enorme Vielzahl von Materialien bzw. Materialkombinationen und spezieller Fertigungstechnologien stehen dem Anwender für Holzbau, Innenausbau und Möbelfertigung zur Verfügung. Auch das weltweit wachsende Bewusstsein für Ressourceneffizienz sorgt international für zunehmendes Interesse.


Neue Produktionsverfahren, Technologien und Werkstoffe haben daher einen festen Platz auf der LIGNA HANNOVER 2011, die vom 30. Mai bis zum 3. Juni von der Deutschen Messe und dem VDMA Holzbearbeitungsmaschinen in Hannover ausgerichtet wird.


Erstmals wird am zweiten und dritten Messetag eine internationale Leichtbaukonferenz ausgerichtet. „Think Light – International Conference on Lightweight Panels“ wird von Technical Conference Management, Dr. Kurt Fischer KG aus Österreich, veranstaltet.


„Ziel der Konferenz ist es, einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik bei leichten Holzwerkstoffen zu geben, künftige Entwicklungen aufzuzeigen und Anwendungsimpulse zu setzen. Die Themenpalette wird von neuen Designs und damit verbundenen neuen Vermarktungsmöglichkeiten über Erzeugung, Be- und Verarbeitung der Platten bis hin zu Normung, physikalischen Kenndaten und Ökobilanzen reichen. Die Tagung ist so konzipiert, dass eine maximale Interaktion mit den Messepräsentationen der beteiligten Firmen ermöglicht wird. Organisierte Führungen zu ausgewählten Vortragsthemen verschaffen zudem einen konkreten Marktüberblick. Eine Abendveranstaltung rundet das Programm ab. Die Arbeitssprache wird Englisch sein, was den internationalen Ansatz weiter hervorhebt“, erläutert Dr. Kurt Fischer.


Mit dem modernen Leichtbau eröffnen sich auch beim Design von Möbeln ganz neue Perspektiven. Darüber hinaus sprechen wirtschaftliche Aspekte für den Leichtbau: Gewicht, Kosten und Qualität. Nicht nur die Rohstoffkosten sinken, auch die Energieeffizienz in der Produktion steigt, während die Logistik­kosten spürbar reduziert werden. Inhaltlich wird sich die Konferenz auch mit der Analyse von Zielmärkten beschäftigen, mit der Thematik der Kaufmotivation und Akzeptanz von Leichtbau-Möbeln beim Endverbraucher.


Unternehmen der Möbel- und Zulieferindustrie sowie des Maschinenbaus messen dem Thema Leichtbau eine große Bedeutung zu. Sie arbeiten gemeinsam an innovativen Lösungen zur Erweiterung der Konstruktions- und Produktionstechnik von Leichtbauprodukten. Die LIGNA HANNOVER 2011 bietet mit der Präsentation „lightweight.network“ Unternehmen die Möglichkeit ihre Produktionstechnologien vorzustellen. Die Interessen­gemein­schaft Leichtbau (igeL) zeigt auf der Messe in einer Live-Vorführung die einzelnen Produktionsschritte bis zum fertigen Möbel.


http://www.ligna.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*