EU-Erfinder geehrt

 

Der Europäische Erfinderpreis 2011 geht an Pioniere auf den Gebieten Medizinforschung, Implantologie, saubere Energie, Bauwesen und Wasseraufbereitung

 

Die Preisträger des European Inventor Award 2011 sind: Per-Ingvar Brånemark (Schweden – Lebenswerk), Ann Lambrechts, Bekaert (Belgien – Industrie), Jens Dall Bentzen, Dall Energy Aps (Dänemark – KMU), Christine Van Broeckhoven, Vlaams Interuniversitair Instituut voor Biotechnologie (Belgien – Forschung) und Ashok Gadgil und Vikas Garud, University of California/Lawrence Berkeley National Laboratory, WaterHealth International (Außereuropäische Staaten – USA/Indien).

 

Die Erfindungen der Preisträger reichen von vielversprechenden Methoden zur Diagnose der Alzheimer-Krankheit und moderner Implantologie über hochsta­bilen Beton und effiziente Biomasseöfen bis hin zur Wasseraufbereitung mit UV-Licht und decken damit ein breites Spektrum technologischer Pionierleistungen ab, die von der Innovationskraft Europas zeugen. Diese herausragenden Erfinder wurden vom Europäischen Patentamt (EPA) in Zusammenarbeit mit der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft und der Europäischen Kommission mit Europas angesehenstem Innovationspreis gewürdigt. Die Preisverleihung in fünf Kategorien fand am 19. Mai in der Akademie der Wissenschaften in Budapest statt.

 

Die Preisträger im Einzelnen


Lebenswerk: Per-Ingvar Brånemark (Schweden).
Brånemark ist der Pionier der Osseointegration, einer heute nicht mehr wegzudenkenden medizinischen Technik auf der Basis von Titanimplan­taten, die eine stabile Verbindung zwischen Implantat und Knochen schafft. Sie ist inzwischen das Standardverfahren der Zahnimplantologie und findet breite Anwendung in der wiederherstellenden Chirurgie. Millionen Menschen auf der ganzen Welt kam Brånemarks bahnbrechendes Verfahren bereits zugute.

 

Industrie:

Ann Lambrechts, Bekaert (Belgien) Bild: epo.org

Lambrechts‘ Erfindung hat durch eine Steigerung der Biegefestigkeit von bewehrten Betonkonstruktionen eine Fülle von neuen architektonischen Möglichkeiten eröffnet. Die von ihr entwickelten Stahlfaserelemente erhöhen beträchtlich die Biegezugfestigkeit von Beton, verkürzen die Bauzeit und haben neue spektakuläre Bauwerke wie den Gotthardtunnel ermöglicht.

 

KMU: Jens Dall Bentzen, Dall Energy Aps (Dänemark)
Dall Bentzens Spezialofen mit geringem Schadstoff- und Partikelausstoß verwertet Biobrennstoffe mit bis zu 60 % Restfeuchtigkeit und ist deshalb für die umweltneutrale, hocheffiziente und kostengünstige Energiege­winnung aus Biomasse in Fabriken und Produktionsstätten ideal geeignet.

 

Weitere Sieger:

 

Forschung: Christine Van Broeckhoven, Vlaams Interuniversitair Instituut voor Biotechnologie (Belgien)
Van Broeckhovens innovatives Verfahren zur Identifikation der Krankheitsgene bei Alzheimer-Patienten ist wegweisend für die Entwicklung moderner
Arzneimittel und Therapien im Kampf gegen Alzheimer. Jedes der von ihr identifizierten Gene und Proteine dient als potenzieller Angriffspunkt für Forscher, die Behandlungen für neurodegenerative Erkrankungen entwickeln.

 

Außereuropäische Staaten: Ashok Gadgil und Vikas Garud, University of California/Lawrence Berkeley National Laboratory, WaterHealth International (USA/Indien)
Das UV-Entkeimungsgerät von Gadgil und Garud kann unter Ausnutzung der Schwerkraft und mithilfe einer ausgeklügelten Hydraulik für eine gleichmäßige Wasserzufuhr mit einer 40-Watt-UV-Lampe 1 000 Liter Wasser pro Stunde entkeimen. Das Wasseraufbereitungsgerät wurde bereits weltweit in mehr als zehn Ländern installiert und versorgt über zwei Millionen Menschen mit sauberem Wasser.

 

„Europäische Patente spielen eine wichtige Rolle auf dem Weg von der Idee zur gewinnbringenden Vermarktung. Die Preisträger des European Inventor Award haben vom Patentsystem Gebrauch gemacht und so nicht nur ihren Unter­nehmen und Forschungsinstituten zu wirtschaftlichem Erfolg verholfen, sondern auch zur Schaffung von Arbeitsplätzen beigetragen und die Lebensbedingungen der Menschen verbessert,“ sagt EPA-Präsident Benoît Battistelli.

 

„Es ist für Ungarn eine große Ehre, Gastgeber der Verleihung des renommier­testen Erfinderpreises Europas zu sein,“ so der ungarische Präsident Pál Schmitt. „Der Preis verdeutlicht die fortbestehende technologische Führungsrolle Europas. Ich erhoffe mir davon einen Innovationsschub für unser Land, denn das Potenzial der Gesellschaft und der Menschen im Hinblick auf Erneuerung, Wandel und Fortschritt hat für uns einen hohen Stellenwert.“

 

„Die Nominierten, die hier gewürdigt werden, stehen für die Innovationsfähigkeit Europas und für ein rechtliches Umfeld, das Wettbewerb und Fortschritt fördert und unterstützt,“ so Michel Barnier, EU-Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen. „Das Europäische Patentamt wird schon bald aufgerufen sein, einheitlichen Patentschutz zu gewähren. Erfinder können dann in einem einzigen Schritt Erfindungsschutz in 25 EU-Mitgliedstaaten erlangen, was weniger Bürokratie und niedrigere Patentierungskosten bedeutet. Ich bin zuversichtlich, dass dies die Innovation weiter voranbringen wird.“

 

 

Hintergrund

Der Europäische Erfinderpreis (European Inventor Award) ist die prestigeträchtig­ste europäische Auszeichnung für Erfindungen. Er wird seit 2006 jährlich durch das Europäische Patentamt verliehen. Partner sind das Land, das die EU-Rats­präsidentschaft innehat – in diesem Halbjahr ist das Ungarn -, und die Euro­päische Kommission. Der Preis ist rein ideell und nicht dotiert. Mit ihm werden Erfinder und Erfinderteams ausgezeichnet, die mit ihren bahnbrechenden Arbeiten Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit geben und so zu Fortschritt und Wohlstand beitragen. Nominierungen können von der Öffentlich­keit sowie von den Patentprüfern des Europäischen Patentamts und der nationalen Patentämter Europas eingereicht werden. Die Preisträger werden von einer hochkarätig besetzten internationalen Jury ausgewählt, der in diesem Jahr der Präsident des Europäischen Parlaments, Jerzy Buzek, angehört.

 

http://www.epo.org

 


1 comment for “EU-Erfinder geehrt

  1. 26. Mai 2011 at 17:04

    Wir möchten noch einmal ganz herzlich allen Gewinnern des Europäischen Erfinderpreises gratulieren. Mit ihren großartigen Erfindungen schaffen alle Gewinner und Nominierte einen großen Nutzen für Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft. Besuchen sie uns auf unserer Facebook Seite, um mehr über die Nominierten zu erfahren und exklusives Bildmaterial der Verleihung zu sehen, besuchen sie uns auf unserer Facebook Seite.
    http://www.facebook.com/europeaninventoraward

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*