Klimaenergy mit internationalem Fachkongress

Internationale Fachmesse für erneuerbare Energien zur gewerblichen und öffentlichen Nutzung

 

 

Bild: Messe Bozen

Förderungen und Herausforderungen am Energiemarkt, kommunale Energiestrategien und technologische Innovationen im Bereich der gewerblichen Nutzung erneuerbarer Energien sind die Themen des Kongresses im Rahmen der Fachmesse für erneuerbare Energien zur gewerblichen und öffentlichen Nutzung „Klimaenergy“ vom 22. bis 24. September 2011 in Bozen.

 

„Verglichen mit demselben Zeitraum im Vorjahr, haben in diesem Jahr 20 Prozent mehr Aussteller ihre Standfläche bestätigt. Die vertretenen Ausstellungsbereiche sind immer breiter gefächert und die Unternehmen aus dem Ausland reagieren positiv auf die Zielgruppenausrichtung der Klimaenergy“, sagt der Projektleiter der „Klimaenergy“ Daniel Degasperi. Das Erfolgsrezept dieser noch jungen Messe ist die gezielte Ausrichtung auf Fachbesucher. Die Produktschau der Aussteller wird von einem in fünf Module eingeteilten Kongress begleitet, der sich an Energieverantwortliche in Gemeinden, Unternehmer und Energietechniker richtet. Der Fachkongress wird mit der Unterstützung der Autonomen Provinz Bozen organisiert und von der Kompetenz lokaler Institutionen getragen. Im Modul 1 kommen am 22. September 2011 folgende Themen zur Sprache: Förderungen im Bereich der erneuerbaren Energien oder die Herausforderung der grünen Energie in Richtung Netzparität (Grid Parity). Die Module 2 und 3 sind für Energieverantwortliche in Gemeinden und öffentlichen Einrichtungen von besonderem Interesse: Im Modul 2 werden praktische Beispiele aus dem In- und Ausland von LED-Straßenbeleuchtung, Fernwärmeversorgung mit Geothermie, Kleinwasserkraftwerken oder solarem Kühlen vorgestellt; im Modul 3 hingegen werden anhand kommunaler Energiestrategien Trends und Visionen im Einsatz erneuerbarer Energien aufgezeigt. Das vierte Modul richtet sich an Unternehmer: In den Vorträgen geht es zum einen um Energiemanagement in Industriebetrieben und zum anderen zum Beispiel um die Wiedergewinnung von Abwasser oder Wärme in Industriebetrieben zur Energieeinsparung.

Im fünften und letzten, kostenlosen Modul am Samstag, 24. September werden Erfahrungsberichte im Bereich der erneuerbaren Energien von Unternehmen und Verbänden vorgestellt.

 

 

Weiters wird die „Klimaenergy 2011“ von geführten Besichtigungsfahrten zu Energieerzeugungsanlagen mit erneuerbaren Energieträgern in Südtirol, Tagungen, dem „Klimaenergy Award“, der Prämierung der italienischen Solarmeisterschaft und erstmals auch von der Fachmesse für nachhaltige Mobilität „Klimamobility“ begleitet.

 

Weitere Informationen zu beiden Fachmessen unter www.klima-energy.it bzw. www.klimamobility.it

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*