Wärmebrücken sicher vermeiden

Die Verlegung der Flächenelemente erfolgt im Verband zur Vermeidung von Kreuzfugen.

Mit der Erweiterung des Dickenspektrums für seine im Passivhausbau bereits bewährte Bodenplatten-Dämmung hat die JACKON Insulation GmbH auf viele Anfragen der Bauwirtschaft reagiert. Das Wärmedämm- und Schalungssystem JACKODUR Atlas wird nunmehr in Dicken von 100 bis 320 mm angeboten, so dass sich für alle Gebäudetypen eine wärmebrückenfreie Dämmung und Schalung der Gründungsplatten mit diesem wirtschaftlichen Stecksystem realisieren lässt.

Die Grundvoraussetzung für ein gut gedämmtes Gebäude ist neben der Qualität der Wärmedämmung die erfolgreiche Vermeidung von Wärmebrücken. Eine lückenlose Dämmschicht lässt sich aber bei der üblichen Vorgehensweise der Bodenplatten-Dämmung nur durch unwirtschaftlichen Mehraufwand erzielen; besonders im Stirnbereich der Bodenplatten gibt es immer wieder Fehlstellen in der Dämmung. Diese führen zu Wärmebrücken, was mit den neuen Dämmstandards nicht mehr vereinbar ist. Reklamationen und teure Nachbesserungsarbeiten sind unweigerlich die Folge.

Wärmebrücken systembedingt ausgeschlossen

Um diesen erhöhten Anforderungen gerecht zu werden und trotzdem noch wirtschaftlich arbeiten zu können, kann man mit JACKODUR Atlas auf ein vorgefertigtes System zurückzugreifen, das diese Wärmebrücken systembedingt ausschließt. Das Wärmedämm- und Schalungssystem aus extrudiertem Polystyrol (XPS) kommt im Perimeterbereich unter sogenannten lastabtragenden Gründungsplatten zum Einsatz, statisch tragenden Bauteilen also, die ohne zusätzliche Fundamente die Eigenlasten des Bauwerkes und die Verkehrslasten aufnehmen und ins Erdreich weiter leiten.

Systembestandteile von JACKODUR Atlas sind Eck-, Seiten-, Flächen- und Schalungselemente. Diese vier Elemente aus extrudiertem Polystyrol (XPS) sind mit Nuten in den Oberflächen und Stufenfalzen an den Kanten so perfekt aufeinander abgestimmt, dass ein Wärmedämm- und Schalungssystem für Bodenplatten entsteht, das einzigartig ist. JACKODUR Atlas ist als Wärmedämm- und Schalungssystem schon soweit vorgefertigt, dass die Systembestandteile auf der Baustelle nur noch zusammengesteckt werden und bei Bedarf abgelängt werden. Ein Ausschalen und seitliches Abstützen ist nicht erforderlich. JACKODUR Atlas ist von Haus aus wärmebrückenfrei, äußerst wirtschaftlich und durch das breite Dickenspektrum von 100 bi s 320 mm für alle Haustypen geeignet.

Alternativ zur Baustellenlösung, bei der die einzelnen Elemente noch abgelängt werden müssen, kann JACKODUR Atlas auch als Komplettsystem gefertigt werden. JACKODUR Atlas wird dann nach Vorgaben des Planers gefertigt und inklusive eines Verlegeplans auf die Baustelle geliefert. Ein weiteres Zuschneiden und Anpassen der Elemente ist nicht mehr erforderlich.

Effektiv und wirtschaftlich

JACKODUR Atlas wird aus extrudiertem Polystyrol (XPS) gefertigt. Durch das langzeitgeprüfte und bewährte Ausgangsmaterial JACKODUR KF ist sichergestellt, dass das Gebäude dauerhaft gedämmt und sicher gegründet ist.

Die Kombination aus Wärmedämmung und Schalungssystem ermöglicht Dämmen und Schalen in einem Schritt. Ein Ausschalen und seitliches Abstützen ist nicht mehr erforderlich. Neben allen genannten Vorteilen bedeutet das eine erhebliche Zeit- und damit Kostenersparnis.

JACKODUR Atlas ist vom Passivhaus Institut Darmstadt zertifiziert und erfüllt die Anforderungen für den Passivhausstandard. Mit dem neuen, breiten Dickenspektrum von 100 bis 320 mm setzt dieses effektive Produkt aber inzwischen auch bei konventionell gedämmten Gebäudetypen einen neuen Standard: wärmebrückenfrei in JACKODUR-Qualität.

nordbau: Halle 1, Stand: 1244

www.jackon-insulation.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*