Campus wird Grün

Grundsteinlegung für erstes LEED-Gold-Gebäude in Adlershof

 

Von links nach rechts: Rolf Lechner, Vorstand, immobilien-experten-ag.; Oliver Igel, Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick; Adolf Kohrs, Geschäftsführer, Sauer Immobilien Holding GmbH; Gunter P. J. Bürk, JSK Dipl. Ing. Architekten; Dr. Christoph Keim, Sauer Immobilien Holding GmbH; Klaus Pahl, Prokurist, immobilien-experten-ag.; Mario Miehle, Geschäftsführer & Partner, Vollack Berlin/Brandenburg. Foto: AJ - Agentur StandArt

Am Oktogon in Berlin-Adlershof entsteht ein neuer Campus für Gewerbe und Technologie. Insgesamt soll das Areal 14 Gebäude umfassen. Mit der Grundsteinlegung für die Büroimmobilie B1 am 22. November 2012 ist an der Rudower Chaussee/Ecke James-Franck-Straße der Startschuss für das Vorhaben gefallen.

 

 

B1, das auf fünf Geschossen rund 2.150 Quadratmeter Mietfläche zur Verfügung stellt, soll als erstes Gebäude im Technologie-Cluster Adlershof mit einer LEED-Nachhaltigkeitszertifizierung in Gold ausgezeichnet werden.

 

„Im Campus-Gebäude B1 werden definierte ökologische Qualitäten umgesetzt und praktische Erfahrungen für die weitere Entwicklung des Areals am Oktogon gewonnen“, beschreibt Sybille Mai, Projektmanagerin und LEED Accredited Professional bei Drees & Sommer, das Vorhaben. Das Unternehmen ist mit der Zertifizierung und dem Green-Building-Konzept für das Areal beauftragt. Dieses sieht unter anderem eine Wärmeversorgung über ein nahegelegenes Blockheizkraftwerk vor.

 

Zum Wohlbefinden der künftigen Nutzer trägt die gute Tageslichtversorgung der Büroräume bei. Eine intelligente Beleuchtungssteuerung mit Tageslicht- und Präsenzmeldern sowie die Verwendung von LED-Technik sorgen für optimale Lichtverhältnisse und beugen zugleich unnötigem Energieverbrauch vor. Die verwendeten Materialien enthalten einen großen Anteil recycelter Rohstoffe und stammen bevorzugt aus der Region. Sämtliche Hölzer kommen aus Forest Stewardship Council-(FSC)-zertifizierten Forstbetrieben und damit aus nachhaltiger Waldwirtschaft.

 

Auf dem Grundstück wird die Versiegelung auf das notwendige Minimum beschränkt. Es ist eine 100-prozentige Regenwasserversickerung vorgesehen, die das öffentliche Kanalsystem entlastet und zusätzlich Einleitungsgebühren spart. Während des Bauprozesses werden Staub und Lärm weitgehend vermieden, die anfallenden Abfälle gering gehalten und der Boden vor Verunreinigungen aus Baustellenabwässern geschützt. Zur Gewährleistung der Umsetzung werden die Maßnahmen im Bauprozess verankert und regelmäßige Kontrollen durchgeführt.

 

Im Rahmen der Fertigstellung werden die gebäudetechnischen Anlagen durch die systematische Inbetriebnahme der Einzelkomponenten und einem abschließenden komplexen Funktionstest auf die Betriebsphase eingestellt. Dadurch wird ein zuverlässiger Betrieb ab dem Bezugstag sichergestellt und eine zukünftige Betriebskostensenkung ermöglicht.

 

Die Fertigstellung des Gebäudes B1 ist für den Sommer 2013 geplant. Bauherr ist die RE OPP Berlin-Adlershof GmbH, eine Gesellschaft der imobilien-experten-ag. Die bauliche Umsetzung des Projekts erfolgt durch den Generalunternehmer, Vollack GmbH & Co. KG.

 

Der zukünftige energieeffiziente Betrieb des Gebäudes wird im Rahmen der LEED-Zertifizierung ein Jahr nach Bezug durch ein erstes Monitoring der gebäudetechnischen Anlagen und ihrer Energieverbräuche geprüft und gegebenenfalls optimiert.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*