Cleantec City zeigt Lösungen für Gemeinden

Bild: Bernexpo

Cleantec City präsentiert Lösungen aus erster Hand Nach dem Ersterfolg 2012 zeigt die Cleantec-City-Messe vom 19. bis 21. März 2013 erneut einen breiten Überblick an innovativen Lösungen rund um die Themenbereiche Energie, Umwelt und Mobilität. Angesprochen sind Fachpersonen aus Gemeinden, Städten und Unternehmen, die sich bei den rund 90 Ausstellern informieren können.

 

Für einen regen Austausch unter den Teilnehmenden sorgen zudem verschiedene Foren und Podien mit hochkarätigen Referenten. Innovation für eine glückliche Welt? Mit diesem Tagungsthema eröffnen mehrere nationale und internationale Referenten am kommenden Dienstag, 19. März, die zweite Ausgabe der Cleantec City in Bern. Nach der Begrüssung durch den Gastgeber Roland Brand, CEO der BERNEXPO AG, steigt Prof. Dr. Mathias Binswanger mit der Frage ins Tagungsthema ein: Lassen sich Glück und Zufriedenheit mit wirtschaftlichem Wachstum erreichen? Es kommt darauf an, ob es uns gelingt, jungen Menschen Perspektiven zu bieten. Diese Ansicht vertritt der Vertreter des Club of Rome, Karl Wagner, der einen schwelenden Generationenkonflikt ins Zentrum seines Referates stellt. Der anschliessende Referent bringt uns ein Praxisbeispiel aus Afrika nach Bern: Elias Chipimo, Präsident der „National Restoration Party Zambia“ geht der Frage nach, in welcher Form den wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen in seinem Land mit Alternativ-Energien begegnet werden kann. Nach dem Exkurs nach Afrika folgen 2 Referenten innovativer Unternehmen aus der Schweiz: Dr. Matthias Bölke, CEO von Schneider Electric Schweiz, und Jürg Grossen, Geschäftsinhaber der Elektroplan AG. Bölke konzentriert sich in seinem Referat auf die Energieeffizienz in Städten, Grossen zeigt auf, wie Cleantech heute gelebt wird. Den Abschluss des Symposiums bildet das Referat von Dr. Marcel Guignard, Präsident des Schweizerischen Städteverbandes und Stadtpräsident von Aarau. Getreu dem Tagungsthema präsentiert er Antworten auf die Frage: Macht Cleantech die Städte glücklich? Durch das gesamte Programm sowie die Podiumsdiskussion führt der Tagesschau-Moderator Urs Gredig.

 

Fachtagungsprogramm und Berner Cleantech Konferenz

Die Cleantec City wird begleitet von einem Fachtagungsprogramm, das einlädt, sich mit anderen Fachpersonen auszutauschen und das eigene Wissen zu vertiefen. Das Themenspektrum reicht dabei von Ressourceneffizienz, nachhaltiger Unternehmensführung und Eco-Design bis hin zu Lösungswegen zum Beispiel bei Geruchsbelästigungen. Am 21. März findet ausserdem im Rahmen der Cleantec City die Berner Cleantech Konferenz statt. Nach dem Einstiegsreferat des Regierungspräsidenten Andreas Rickenbacher, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern, und dem Porträt einer erfolgreichen CleantechFirma im Kanton Bern widmen sich die Teilnehmenden in drei Breakoutsessions den Themen Fachtagungsprogramm und Berner Cleantech Konferenz Die Cleantec CityKOm wird begleitet von einem Fachtagungsprogramm, das einlädt, sich mit anderen Fachpersonen auszutauschen und das eigene Wissen zu vertiefen. Das Themenspektrum reicht dabei von Ressourceneffizienz, nachhaltiger Unternehmens-

führung und Eco-Design bis hin zu Lösungswegen zum Beispiel bei Geruchsbelästigungen. Am 21. März findet ausserdem im Rahmen der Cleantec City die Berner Cleantech Konferenz statt. Nach dem Einstiegsreferat des Regierungspräsidenten Andreas Rickenbacher, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern, und dem Porträt einer erfolgreichen CleantechFirma im Kanton Bern widmen sich die Teilnehmenden in drei Breakoutsessions den Themen Wissensstandort Bern“, „Produktions- und Dienstleistungsstandort Bern“ sowie „Cleantech lokal umsetzen – der Cleantech-Kompass“.

Im Weiteren führen verschiedene Firmen und Organisationen anlässlich der Cleantec City ihre Tagungen, Mitgliederversammlungen oder Kundeneinladungen durch. Beispielsweise die sanu future learning ag, welche den 3. Kongress Stadt-Energie-Verkehr im Rahmen der Cleantec City veranstaltet. Leitthema des Kongresses ist die verdichtete Stadt und der öffentliche Raum in der 2000-Watt-Zukunft.

 

Innovative Pilotprojekte im Ausstellungsbereich

Wie wird ein Unternehmen, eine Gemeinde oder eine Stadt aussehen, wenn sie auf nachhaltige Technologien, Verfahren und Dienstleistungen setzt? Genau diese Frage wird im Ausstellungsbereich beantwortet. Vor allem auf dem Gebiet der Innovation wird es einiges zu sehen geben: So etwa ein neues Verfahren zum Recycling von Getränkekartons, die bisher im Schweizer Hausmüll landeten. Hinter der Innovation stehen die drei führenden Getränkekartonhersteller der Schweiz (Tetra Pak, SIG Combibloc und Elopak), die sich zu diesem Zweck zu einer Projektgemeinschaft zusammengeschlossen haben. An der Cleantec City werden die ersten Pilotprojekte vorgestellt, die aufzeigen, wie die Rückgabequote in der Schweiz gesteigert und die Sammlung schweizweit eingeführt werden kann.

 

Quellen der Energieeffizienz

Spannendes und viel Neues gibt es an der Cleantec City auch im Bereich der Energieversorgung zu sehen. Gesamtlösungen für Gemeinden wie auch Industrieunternehmen präsentiert die Firma Avesco Energiesysteme im Bereich Blockheizkraftwerke (BHKW). Alleine in der Schweiz kann das Unternehmen inzwischen rund ein Dutzend Referenzobjekte vorweisen. Zum Beispiel das Biogas BHKW in Hünenberg ZG, das in Kombination mit 2 Holzschnitzel-Anlagen 650 Wohnungen mit Energie versorgt. Am Puls des Fortschritts stehen auch die Produkte der KASAG LANGNAU AG. Das Unternehmen verfügt über spezielles Knowhow für den Bau von Wärmetauscherlösungen für Wasser, Abwasser und Prozesswärme, die weltweit erfolgreich zum Einsatz kommen. Ein spezielles Augenmerk gilt neben den vielen mittelgrossen Firmen, die an der Cleantec City präsent sind, auch dem Unternehmen Siemens, das wie auch bereits im ersten Jahr der Cleantec City ihr gesamtes technologisches Spektrum rund um ganze Quartierentwicklungsund Verkehrskonzepte vorstellen wird.

 

Energielösungen für Gemeinden

Einen grossen Raum einnehmen wird an der diesjährigen Ausstellung auch das Thema Sanierung von Altbauten und historischen Gebäuden. Cleantec City schafft hierzu eine breite Übersicht und stellt mehrere Projekte vor, die mit zukunftsorientierten Themen zu Architektur, Stadtplanung und Wohnwirtschaft ergänzt werden. Eine wichtige Rolle spielen in diesem Bereich insbesondere auch die regionalen Energieversorgungsunternehmen. So empfehlen sich Versorger wie BKW oder Stadtwerke wie ebw und ewz an der Cleantec City den Kommunen als lösungsorientierte Partner. Ihre Angebote umfassen Bereiche wie die eigene Stromversorgung, die öffentliche Beleuchtung, die Energieeffizienz oder die Frage nach der sachgerechten Information der Gemeindebewohner.


Cleantec City 2013 auf einen Blick

Datum: Dienstag, 19. März, bis Donnerstag, 21. März 2013

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, 9.00 bis 17.00 Uhr

Ort: Messeplatz BERNEXPO AG, Bern

http://www.cleanteccity.ch/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*