Denksalon: Ökologischer Stadtumbau in Europa

BaulückeUnterschiedliche Konzepte der nachhaltigen Entwicklung von Städten in Europa, verschiedene Rahmenbedingungen, Umsetzungsstrategien und Bewertungsansätze stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der Reihe „Denksalon Ökologischer und Revitalisierender Stadtumbau“. Am 20. und 21. Juni sind Vertreter aus Wissenschaft und Praxis zum zehnten Mal in die Europastadt Görlitz/Zgorzelec eingeladen, um über aktuelle Herausforderungen des Stadtumbaus zu diskutieren.

Die Konzepte für eine nachhaltige Stadtentwicklung sind in Europa so vielfältig wie die Städte selbst und die Rahmenbedingungen, die ihr Planen und Handeln bestimmen. Vor allem der Klimaschutz, die Energiewende und der Anspruch, die Umwelt- und Lebensqualität in den Städten Europas zu verbessern, sind besondere Herausforderungen für die Stadtentwicklung und machen zugleich einen Stadtumbau unter ökologischen Gesichtspunkten notwendig.

Der ökologische Stadtumbau ist dabei ein komplexes Themenfeld mit vielfältigen Handlungsoptionen, jedoch nicht frei von Zielkonflikten und Hindernissen. Die Debatte um einen ökologischen Stadtumbau wird sowohl regional als auch europaweit von verschiedenen Rahmenbedingungen und Umsetzungsansätzen geprägt. Die Erfahrungen verschiedener europäischer Akteure stehen beim diesjährigen Denksalon im Fokus. Die Triebkräfte für einen ökologischen Stadtumbau, die verschiedenen Ansätze bei der Umsetzung und die Herausforderungen und Grenzen für die künftige Stadtentwicklung sollen diskutiert werden.

Kurzbeiträge aus Sicht unterschiedlicher Fachdisziplinen bilden die Basis für einen intensiven und offenen Dialog. Durch den gebündelten Wissens- und Erfahrungsschatz können Referierende und Teilnehmende gemeinsam neue Ideen entwickeln.

Der Denksalon 2014 ist eine Veranstaltung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) und der Technischen Universität Dresden.
Die Veranstaltung ist Teil einer Workshopreihe des „Leverhulme International Network“ Tomorrow’s City Today unter Federführung der Universität von Westminster/UK (Internationale Ecocities Initiative). Die Forschungskooperation zwischen acht internationalen Partnern hat das Ziel, konzeptionelle, politische und praktische Ansätze der ökologischen Stadtentwicklung mithilfe verschiedener Indikatoren, Standards und Richtwerte zu analysieren und zu vergleichen.

Weitere Informationen: www.ioer.de/denksalon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*