Konferenz »engineered transparency« zeigt neue Entwicklungen

Die Fakultät für Bauingenieurwesen am Institut für Baukonstruktion der TU Dresden thematisiert aktuelle Forschung und neueste Entwicklungen im Konstruktiven Glasbau, der Fassaden- sowie Solartechnologie. Die zweitägige Konferenz »engineered transparency« findet am 21. und 22. Oktober 2014 im CCD Süd der Messe Düsseldorf statt.
Parallel zur glasstec wird zu zwei Scherpunktthemen gesprochen:

(Bild: TU Dresden)

(Bild: TU Dresden)

Der erste Konferenztag steht mit 11 Forschungsbeiträgen im Zeichen neuartiger Holz-Glas Konstruktionen, die als tragende Bauteile in der Gebäudehülle eingesetzt werden sollen. Für den nachwachsenden Baustoff Holz lassen sich durch die lastabtragende Verbindung mit Glas neue innovative Anwendungsgebiete erschließen. Dabei wurden namhafte Referenten der Linnaeus University Växjö (Schweden), der University of Maribor (Slowenien), der Technischen Universität Wien (Österreich) und der Escuela Arquitectura Santiago de Chile (Chile) gewonnen. Bereichert wird der Themenkomplex durch Beiträge von verbundenen Industrieunternehmen.

Am Folgetag, dem 22. Oktober, wird die Konstruktion und Bemessung neuartiger Glaskonstruktionen thematisiert. Das Themengebiet reicht von der Präsentation imposanter Projekte, wie einem gläsernen Fahrstuhlschacht im Mauritshuis (Mick Eeckhout, TU Delft) über aktuelle Entwicklungen in der Klebtechnik mit Silikonen (Florian Doebbel, Sika) bis hin zu Forschungsbeiträgen, in denen beispielsweise der Einfluss von Randabstandhaltern auf das tragverhalten gekrümmter Isolierverglasungen unter Klimalasten (Frank Wellershoff, HCU Hamburg) thematisiert wird.

http://www.glasstec.de/

www.tu-dresden.de

http://www.engineered-transparency.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*