Jahresauftaktkonferenz der DENEFF setzt auf NEXT GENERATION

Auch in diesem Jahr lud die DENEFF wieder zur Jahresauftaktkonferenz, dem Gipfeltreffen der Energieeffizienzbranche, an dem fast 250 Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Verbänden, Wissenschaft und NGOs teilnahmen. Unter dem Motto „Next Generation“ wurde am 24. Februar im Berliner Umweltforum ebenso über Chancen der Digitalisierung für Energieeffizienzfortschritte und disruptive Innovationen wie über Generationengerechtigkeit und Nachwuchskräfte diskutiert. Zudem wurde bereits zum dritten Mal der PERPETUUM Energieeffizienzpreis verliehen – zum ersten Mal dabei auch als Nachwuchspreis. Insgesamt hat die DENEFF bundesweit zehn Unternehmen für die Verleihung des Energieeffizienzpreises am 24. Februar 2016 nominiert.

Bevor die Konferenz von Christian Noll, geschäftsführender Vorstand der DENEFF, eröffnet wurde, faszinierte der Berliner Künstler Frank Fehse das Publikum mit einer spektakulären Performance an der Laserharfe. Mit lauten Elektrobässen, viel Laser und noch mehr Nebel, entführte Fehse die Teilnehmer in magische Welten.

Es folgte Globalpolitisches: Christian Friis Bach, Exekutivsekretär der UN-Wirtschafts-
kommission für Europa sprach zur „Energieeffizienz als Treibstoff für eine nachhaltige Entwicklung“ und auch Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks nahm den Pariser Energiegipfel und die daraus erwachsende weltweite Verantwortung zum Ausgangspunkt ihrer Ausführungen zur nationalen Energieeffizienzpolitik.

Bereits zum dritten Mal führte die Journalistin Dunja Hayali bei der Jahresauftakt-
konferenz durch den Tag. Über eine eine Twitter-Wall konnten die Konferenzteilnehmer dabei mit dem Hashtag #JAK2016 live Fragen an die Redner stellen. Interessante Themen gab es genug: So führte Dr. Sven Michaelis vom Personalberatungs-
unternehmen Egon Zehnder ein, wie sich die Anforderungen an Führung und Organisation in einem sich wandelnden Energiemarkt verändert haben. „Durch Digitalisierung zu innovativen Geschäftsmodellen“ lautete das Credo des Vortrags von Prof. Dr. Ingo Kett, Leiter des Energiebereichs bei IBM.

Ein Highlight waren auch dieses Jahr wieder die Elevator-Pitches zum PERPETUUM 2016 Energieeffizienzpreis der zehn Wettbewerbsfinalisten. Neben einer hochrangig besetzten Jury mussten diese auch das Publikum überzeugen, welches in der Kaffeepause neben intensivem und kreativem Networking zur Abstimmung gebeten wurde.

Am Nachmittag folgte auf die Vorstellung des niederländischen Ansatzes „Energiesprong“ für eine Gebäudesanierung 4.0 eine Realisier-Bar, an der diskutiert wurde, wie in Deutschland Energieeffizientes Bauen & Sanieren 4.0 durch die Digitalisierung vorangebracht werden könne. Mit dabei: Thorsten Herdan (BMWi), Jasper van den Munckhof (Energiesprong), Prof. Dr. Hans-Ulrich Hummel (TU München), Wolfgang Gründinger (BVDW) und Dr. Frédéric Brodach (Investor Confidence Project). Abgerundet wurde diese Diskussion durch eine Key-Note hielt von Dr. Claudia Nicolai von der HPI School of Design Thinking zum Thema „Disruptive Geschäftsmodelle und Digitalisierung“.

DENEFF Jahresauftaktkonferenz jak2016 NEXT GENERATION: (Bild: IWP)

DENEFF Jahresauftaktkonferenz: PERPETUUM Jurypreis ging an Grundfos GmbH mit dem Grundfos System ALPHA3 für den hydraulischen Abgleich (Bild: IWP)

Der Tag gipfelte schließlich in der Ehrung der Preisträger des PERPETUUM 2016 Energie-
effizienzpreis für herausragende Energieeffizienzinnovationen. Der Jurypreis ging an die Grundfos GmbH mit dem System ALPHA3 für den hydraulischen Abgleich. Mit dem Publikums-
preis wurde die Deutsche Lichtmiete GmbH mit dem Projekt „Langfristige Vermietung von energieeffizienten LED-Lichtanlagen an Industrie-
unternehmen, Gewerbe und Kommunen“ geehrt. Der PERPETUUM 2016 Energieeffizienz Nachwuchspreis ging an ein Energiesparprojekt zweier Auszubildender des Möbelbeschlag-Spezialisten Paul Hettich GmbH & Co. KG.

Neue Lösungen für die TGA Branche unter den Finalisten

DENEFF Jahresauftaktkonferenz jak2016 NEXT GENERATION (Bild: IWP)

DENEFF Jahresauftaktkonferenz: Volker Stressenreuter von 3M präsentiert die neue Folie für Fenster. (Bild: IWP)

DENEFF Jahresauftaktkonferenz jak2016 NEXT GENERATION (Bild: IWP)

DENEFF Jahresauftaktkonferenz: Projekt bidirektionales kaltes Nahwärmenetz der Ottensmeier Ingenieure GmbH  (Bild: IWP)

 

 

 

 

 

 

 

Volker Stressenreuter von der 3M Deutschland GmbH Entwicklung schaffte es mit einer neuen Folie für die Isolation von Fenstern in die Finalrunde.
Die Folie von 3M kann die Isolation von Fenstern, insbesondere bei älteren Doppel- und Einfachverglasungen, deutlich verbessern. Damit trägt sie maßgeblich zu einer höheren Energieeffizienz von Gebäuden bei: Bis zu 30 Prozent der in Gebäude anfallenden Heiz- und Kühlungskosten sind auf die mangelhafte Isolation von Fenstern zurückzuführen. Oft sind Fenster bis zu 30 Mal schlechter isoliert als Wände oder Dächer.

DENEFF Jahresauftaktkonferenz jak2016 NEXT GENERATION: Mit dem entwickelten Energy-Recover-System (ERS) gehörte Geschäftsführer Marc Vathauer, MSF-Vathauer Antriebstechnik GmbH & Co KG,, zu den Finalisten des PERPETUUM 2016. Energierückgewinnung für Aufzüge,Robotertechnik und die Intralogistik. (Bild: IWP)

DENEFF Jahresauftaktkonferenz: Mit dem entwickelten Energy-Recover-System (ERS) gehörte Geschäftsführer Marc Vathauer, MSF-Vathauer Antriebstechnik GmbH & Co KG, zu den Finalisten des PERPETUUM 2016. Energierückgewinnung für Aufzüge,Robotertechnik und die Intralogistik.
(Bild: IWP)

Marc Vathauer, Geschäftsführer MSF-Vathauer Antriebstechnik GmbH & Co KG, war mit einem System für Energierückgewinnung – Energy-Recovery-System (ERS) dabei.
Dieses System ermöglicht es für AC-Standard-
motoren und Servoantriebe, Energie direkt und verlustfrei bis 5kW Spitzenleistung zurück-
zugewinnen. Bei einem elektrischen Antrieb, welcher mit einem Frequenzumrichter betrieben wird, entsteht durch die kinetische Energie elektrische Energie, welche unter Umständen nur zum Teil vom Frequenzumrichter aufgenommen werden kann. Die überschüssige Energie (Bremsbetrieb) wird vom ERS-System direkt der Anlage zurückgeführt (Netzrückspeicherung). Erste Anwendungen gab es bereits bei einem Automobilzulieferer in der Intralogistik. Weitere Aufzüge und Förderanlagen seien in der Planung. Das ERS System wird Anfang März auf der Messe Automaticon in Warschau vorgestellt. Weitere Messen, wie das Forum Maschinenbau Bad Salzuflen und die SPS / IPC Drives in Nürnberg folgen.

Der Geschäftsführer Claus-Hermann Ottensmeier von der Ottensmeier Ingenieure GmbH schaffte es mit dem Projekt „Versorgung einer Neubausiedlung durch ein bidirektionales kaltes Nahwärmenetz“ ebenfalls in die Finalrunde.
In Zusammenarbeit mit Innovativ Schmid und energie concepte wird mit dem Konzept nur noch ein Bruchteil an Energie benötigt. Siedlungen können somit ganzjährig temperiert werden. Als zentrales Element wird ein bidirektionales Kalt-Wärme-Netz, bestehend aus einem zentralen Eisspeicher, Umwelt-Energieabsorbern, Energie-Rückspeisungs-System und der Verlegung einer Ringleitung, die als Wärmetransport-System genutzt.

jak2016: DENEFF Jahresauftaktkonferenz NEXT GENERATION: Echtzeit-Monitoring-Lösung zur Optimierung von Stromverbräuchen in Gewerbeimmobilien (Bild: IWP)

jak2016 DENEFF Jahresauftaktkonferenz NEXT GENERATION: SmartB Echtzeit-Monitoring-Lösung zur Optimierung von Stromverbräuchen in Gewerbeimmobilien (Bild: IWP)

SmartB Energy Management GmbH Geschäftsführerin Urte Zahn stellte eine neue Generation des Energiemanagements vor.
Mit SmartB wurde eine innovative Echtzeit-Monitoring-Lösung zur Optimierung von Stromverbräuchen in Gewerbeimmobilien vorgestellt. Die detaillierte Erfassung von Energiedaten und deren kontinuierliche Analyse schafft Transparenz in Echtzeit und ermöglicht dem Nutzer wirtschaftliche Sparmaßnahmen abzuleiten. Die entwickelte Gerätetechnik ermöglicht ein intelligentes Monitoring mit Prognosen des Energieverbrauchs.

Impressionen: NEXT GENERATION – DAS WAR DIE JAHRESAUFTAKTKONFERENZ DER DENEFF 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*