Pflichttermin für Fachplaner: Innovationsmarkt Gebäudetechnik

bautec 2016: Die Messreihe in der Schulklasse geht weiter. Mit Luftsprüngen bedanken sich die Schüler für die gesponserten Luftreinigungsgeräte ECO CLEAN inkl. notwendiger Messtechnik von der EFS Schermbeck GmbH.

bautec 2016: Die Messreihe in der Schulklasse geht weiter. Mit Luftsprüngen bedanken sich die Schüler für die gesponserten Luftreinigungsgeräte ECO CLEAN inkl. notwendiger Messtechnik von der EFS Schermbeck GmbH.

bautec: Neben Fachvorträgen standen im Innovationsforum Gebäudetechnik, initiiert von Eckhard Steinicke, Steinicke Handelsgesellschaft, neue Generationen von Umluftgeräten mit Sauerstoffaktivierung im Mittelpunkt. Luftsprünge machte eine vierte Berliner Schulklasse, die im letzten Jahr diese Technik mit einer kleineren mobilen Gerätevariante getestet hat. Die Ergebnisse wurden auf der bautec präsentiert. Langzeiterfahrungen im Geschosswohnungsbau mit energieeffizienter Lüftungstechnik durch das AIROSET System fanden im Publikum ebenfalls großes Interesse. Mit dem Hygieneturm HGS 3000 wurde eine weitere neue Raumluft-Reinigung für große Luftmengen mit Elektrofilter in den Fokus der Fachbesucher gerückt.

Gesunde Klassenluft zu verschenken
Marode Fenster in Schulen lassen, wenn überhaupt, nur ein eingeschränktes Stoßlüften zu. Bei einem 2015 durchgeführten Test einer vierten Klasse konnten drei Fenster lediglich mit einem kleinen Spalt angeschlagen werden und nur ein Fenster funktionierte. Unzureichender Luftwechsel ließ den CO2 Wert bei geschlossenen Fenstern sehr schnell von 1000 ppm auf 3000 ppm ansteigen und somit die zulässigen Grenzwerte um ein Vielfaches überschreiten, so das Fazit im Vortrag.
Die Luftqualität im Klassenraum konnte während des Selbsttestes der Schüler durch zwei in der viermonatigen Studie verwendete ECO CLEAN-Geräte von EFS Schermbeck akzeptabel verbessert werden. Die Geräte reinigen jetzt die belastete Luft von allen Substanzen, wie ultrafeine Staubpartikel, flüchtige Raumgifte, Sporen, Allergene, Pollen, Keime, Bakterien und Viren. Und dies ohne jegliche Lärmbelästigung bei gleichzeitiger Sauerstoffaktivierung. Geräte und Messtechnik wurden vom Hersteller und Steinicke der Schulklasse jetzt gesponsert.

bautec 2016 Forum Gebäudetechnik: Die komplette Wirkungskette der Klima-und Lüftungstechnik war im Forum zu finden. Hier berichtet Eckhardt Steinicke über die Wirkungsweise neuer Umluftgeräte mit Sauerstoffaktivierung.

Die komplette Wirkungskette der Klima-und Lüftungstechnik war im Forum zu finden. Hier berichtet Eckhardt Steinicke über die Wirkungsweise neuer Umluftgeräte mit Sauerstoffaktivierung.

bautec 2016: Dr. Achim Keune, VDI-geprüfter Fachingenieur der ersten Stunde und Dr.-Ing. Klaus Bolst, Geschäftsführer Institut für Wärme-, Klima- und Verfahrenstechnik e.V., setzen sich seit Jahrzehnten für gesunde Raumluft ein. (Erste Sitzreihe von links)

Dr. Achim Keune, VDI-geprüfter Fachingenieur der ersten Stunde und Dr.-Ing. Klaus Bolst, Geschäftsführer Institut für Wärme-, Klima- und Verfahrenstechnik e.V., setzen sich seit Jahrzehnten für gesunde Raumluft ein. (Erste Sitzreihe von links)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Die Raumluft in Klassenräumen und Sporthallen stehen bundesweit in der Diskussion und wirken sich negativ auf die Leistungsfähigkeit von Schüler und Lehrpersonal aus. Das Referenzprojekt hat gezeigt, dass die Technik schon mit geringen Investitionen auch auf andere Schulen anwendbar ist. Besondere Brisanz liegt hierbei auch in dem Rückruf des „Leitfadens zur Raumluftkonditionierung in Schulen“ durch den Berliner Senat. In zahlreichen Studien wurde nachgewiesen, dass sich die Leistungsfähigkeit von Personen bei schlechter Raumluftqualität reduziert und gesundheitliche Beeinträchtigungen häufiger auftreten. Dieser Gefahr sind besonders die Schwächsten der Gesellschaft ausgesetzt: Schulkinder, denn mit schlechter Klassenluft sinkt die Lernfähigkeit von Schülern und Spätfolgen sind nicht ausgeschlossen“, so Steinicke.


Effiziente Wohnungslüftung

Innoperform Geschäftsführer Achim Kockler: Mit dem REGEL-air Fensterfalzlüfter auf der bautec 2016.

Innoperform Geschäftsführer Achim Kockler: Mit dem REGEL-air Fensterfalzlüfter auf der bautec 2016.

Als durchschlagende Entwicklung der letzten Jahre hat sich das mit Fachplanern erarbeitete Konzept einer Verbindung des Wohnungs-
lüftungssystems AIROSET von Steinicke mit dem REGEL-air Fensterfalzlüfter von Innoperform mit Grund- und Bedarfslüftung herausgestellt. So auch beim Hochhaus im Zwickauer Damm in Berlin-Gropiusstadt. Für die Wohnungsgesellschaft degewo und die Mieter ein optimales Konzept, hieß es im Vortrag. Das Wohnhochhaus in Berlin Gropiusstadt (Süd) aus dem Baujahr 1968/69 mit einer Höhe von 86 m, 28 Etagen und 304 Wohnungen stellte unter Beachtung der EnEV und des Feuchteschutzes höchste Ansprüche bei der Planung der Lüftungstechnik.

Raumfuftqualitätspass für Gesunde Luft gefordert
„Den Raumluftqualitätspass für Gesunde Luft“ fordert Dr. Achim Keune, VDI-geprüfter Fachingenieur der ersten Stunde, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Problematik gesunder Raumluft und versucht in verschiedenen Ausschüssen auf die teilweise dramatischen Fehlentwicklungen hinzuweisen. Er war der erste und langjährige Vorsitzender der VDI 6022 bis zur Ausgabe 2011 und heute noch Vorsitzender der VDI 6022 Bl.3 (Beurteilung der Raumluftqualität). Trotzdem sieht er noch einen weiten Weg bis gesunde Raumluft als Standard der Lüftungsplanung und Verwirklichung, insbesondere auch für Wohnungen, realisiert wird. Sein vor Jahren veröffentlichter Aufruf einen „RAUMLUFTQUALITÄTSPASS“ einzuführen, sei noch lange nicht umgesetzt. Noch immer wird nicht beachtet, dass die Atemluft in Innenräumen das wichtigste Lebensmittel ist. „Nicht Reden Handeln ist das Gebot der Stunde. Die Innovationen zeigen, dass Fachplaner, Architekten und Bauherren Technologien besser aufeinander abstimmen müssen, also orchestrieren!“ beschreibt Keune die Herausforderung.

Normung von Luftfiltern auf dem Prüfstand:
„Die Verwendung lungengängiger Mikroglasfaser in Filtern sieht Andreas Wolf von VOLZ Luftfilter GmbH & Co. KG nicht nur hinsichtlich TTIP besonders kritisch. Demnach würden die aktuellen Prüfnormen dieser Filter die Ablösung von Glasfasern aus Taschenfiltern nur unzureichend bewerten.
„Die Größenverteilung der konterminierenden Schwebeteilchen in der Luft wird immer bedenklicher. Das kleinste sichtbare Teilchen liegt bei Abmessungen von 10 µm 99 % hingegen sind kleiner als 1,0 µm und somit immer lungenatmig. Wir als Firma Volz setzen auf synthetische Fasern die wesentlich stabiler sind und rüsten sie biostatisch aus, damit der Filter bei erhöhten Luftfeuchten nicht zur Quelle von gesundheits- und geruchsbelastenden Bestandteilen wird. Diese Bestandteile werden überwiegend von Mikroorganismen verursacht die sich bei hohen Luftfeuchtewerten explosionsartig vermehren“, so Wolf.

Big Data im Lüftungskanal: In der Praxis lassen sich Leckagen in Luftleitsystemen nur schwer erkennen. Dies geht oft mit einer mangelnden Dokumentation der Bestandsanlage einher. Anlass für die Berliner Mekon GmbH einen neuen Inspektionsroboter für Lüftungsrohre und Kanäle zu entwickeln. Neben zwei Full-HD Streams ermittelt der „Inspektor“ die Luftqualität nach VDI 6022 und vermisst das Luftleitsystem auf wenige mm genau. Eine eigens entwickelte Software kombiniert diese Daten zu einer Inspektion bestehend aus den Videostream‘s, der Luftqualitätsanalyse und dem 3D Modell.

http://e-steinicke.de/

 

bautec 2016: Innovationsmarkt Gebäudetechnik

bautec 2016: Innovationsmarkt Gebäudetechnik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*