Zuwachs bei Expo Real

Die EXPO REAL erfährt 2017 einen deutlichen Zuwachs bei den Ausstellern und spiegelt damit die starke Entwicklung der Immobilienwirtschaft wider. Neu ist in diesem Jahr REIN Real Estate Innovation Network, das in einem eigenen Forum den digitalen Wandel und dessen Chancen für die Immobilienwirtschaft beleuchtet, sowie der EXPO Real City Leaders Summit, der sich an Städte und Regionen richtet und den Austausch untereinander ermöglicht.

„Mehr als 1.900 Unternehmen, Städte und Regionen aus 35 Ländern werden sich in diesem Jahr auf der EXPO REAL präsentieren, ein deutlicher Zuwachs gegenüber 2016 mit 1.768 Ausstellern aus 29 Ländern“, berichtet Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung, Messe München. „In diesen Zahlen spiegelt sich einerseits die positive Entwicklung auf den Immobilienmärkten wider, aber auch die Anstrengung der Messe München, die EXPO REAL für die internationale Immobilienbranche immer attraktiver zu machen.“

Neuausteller, Gemeinschaftsstände
Diese Attraktivität beweist sich einerseits durch die vielen Aussteller, die jedes Jahr wiederkommen, andererseits durch eine Reihe von ‚Neuzugängen’, die erstmals als Aussteller auf die Messe kommen, darunter viele internationale Unternehmen, darunter Blackrock, Hilton, Nakheel. Zu diesem Erfolg tragen auch die Gemeinschaftsstände bei, die geographische oder thematische Schwerpunkte haben.

Premiere des Real Estate Innovation Network (REIN)
REIN ist aus der Kooperation europäischer PropTech-Initiativen entstanden und hat sich zum Ziel gesetzt, im REIN-Forum der EXPO REAL Start-ups und etablierte Immobilienunternehmen zusammenzuführen und über die Entwicklung und Möglichkeiten im Bereich PropTech zu informieren. Dazu gehört unter anderem auch eine Diskussionsrunde zum Thema „Disrupting Real Estate – Proptech, Accelerators and Venture Capital“, an der internationale Investoren in PropTech-Start-ups wie Aaron Block, Mitbegründer und Managing Director, MetaProp NYC, Taylor Wescoatt, General Partner, Seedcamp/ Concrete VC, und Brendan Wallace, Managing Partner Fifth Wall teilnehmen.

Warum ein Schwerpunkt auf Asien-Pazifik?
Ein Themenschwerpunkt im Investment Locations Forum ist dieses Jahr „The Asian Century: Real estate capital cross flows Asia-Pacific/Europe“. Aus dem asiatisch-pazifischen Raum kommt etwa die Hälfte alle Investments in Europa, umgekehrt sind große Investoren aus dem europäischen Raum auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten in den asiatisch-pazifischen Ländern. Japan, China, Südkorea und Australien stehen im Mittelpunkt der Diskussionen, an denen Vertreter der einen wie der anderen Richtung teilnehmen.

Vielseitige Aspekte der Stadtentwicklung
Der großen Zahl der ausstellenden Städte und Regionen trägt die EXPO REAL mit dem EXPO Real City Leaders Summit und den Urban Innovation und Investment Seminars Rechnung. Diese Veranstaltungen dienen dem Austausch der Stadt- und Regionalverantwortlichen untereinander sowie mit Investoren und Projektentwicklern. Es ist vor allem die internationale Zusammensetzung der Podien, die eine vielseitige Einschätzung der jeweiligen Themen garantiert und unterschiedliche Lösungsansätze aufzeigen kann.

Projekte mit Pfiff

Vorarlberger Unternehmensgruppe ZIMA expandiert weiter

Seit der Gründung im Jahr 1971 entwickelt und realisiert die ZIMA Unternehmensgruppe „besondere Gebäude für besondere Menschen“.
Von Vorarlberg aus etablierte sich der Immobilienentwickler ZIMA zunächst regional, um dann schrittweise zu expandieren: Auf Tirol und
Südtirol folgten die Schweiz, Süddeutschland und schließlich auch ein eigenes Büro in Wien. Heute ist ZIMA einer der führenden privaten Marktteilnehmer im deutschsprachigen Alpenraum.

Mit dem 2017 eröffneten Büro in Wien erfolgte der Auftakt für groß angelegte Projekte auch in der Bundeshauptstadt. So werden etwa im Bezirk Donaustadt gleich zwei Areale aufgewertet. Mitten im „Kirschblütenpark“ entsteht an der Donaufelder Straße/Nippongasse ein Wohnhausprojekt mit rund 380 Wohneinheiten, verteilt auf drei Baukörper. Das Projektvolumen umfasst rund 100 Millionen Euro.

ZIMA Holding AG
Halle A1 Stand 101
http://www.zima.at

Das derzeit größte Containerschiff OOCL HONG KONG am Container Terminal Wilhelmshaven

Kapazität im Güterverkehrszentrum JadeWeserPort aufgestockt

Im Güterverkehrszentrum (GVZ) JadeWeserPort in Nachbarschaft zum Container Terminal konnte in den letzten Wochen der Start neuer und wegweisender Projekte verzeichnet werden. Im Juli hat die Rhenus-Gruppe eine Lagerfläche für 120 Standardcontainer in Betrieb genommen. Damit bietet der Logistikdienstleister seinen Kunden auf rund 4.000 qm optimale Möglichkeiten für Lagerung, Umschlag und das Containerverwiegen. Als erster Kunde nutzt Symrise/Symotion, Holzminden, als Zulieferer für die Lebensmittel- und Kosmetikindustrie die Fläche zur Lagerung von Tankcontainern.

Container Terminal Wilhelmshaven JadeWeserPort- Marketing GmbH & Co. KG
Halle A1 Stand 140
http://www.jadeweserport.de/

Modulgebäude aus der Raumfabrik

Seit 50 Jahren produziert ALHO modulare Gebäude als nachhaltige Alternative zu konventionell errichteten. Das Unternehmen ist mit europaweit 1.000 Mitarbeitern Marktführer der Branche.

ALHO baut anders: seriell, zuverlässig und innovativ. Die Gebäude werden in Fertigungshallen als montagefertige Raummodule produziert und auf der Baustelle sauber und leise zusammengefügt. So verkürzt sich die Bauzeit um 70 Prozent und die Lieferung zum Fixtermin ist garantiert. Durch die serielle Fertigung überzeugen ALHO Gebäude mit hohem Qualitäts­standard. Festpreisgarantie und geringe Life Cycle Costs geben Investitionssicherheit. So entstehen individuelle Gebäude wie Schulen, Kindergärten, Büro- und Verwaltungsgebäude, Gesundheitsimmobilien oder Wohngebäude.

Sollte sich der Bedarf ändern, erlaubt die freitragende Stahlskelettstruktur der Gebäude mit nichttragenden Wänden das problemlose Anbauen, Aufstocken, Rückbauen und Umnutzen.

ALHO Systembau GmbH
Halle B1 Stand 314
Halle B2 Stand 341
http://www.alho.com/

Christof Prange (Head of Business
Development Goodman Germany GmbH),
Norbert Oxée (Geschäftsführender Gesellschafter
GLX Global Logistic Services GmbH), Ute
Bankwitz (Projektmanagerin der
Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH),
Wolfgang Krinner (Geschäftsführer Knorr-Bremse
Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH), Roland
Becker (Geschäftsführer GLX Global Logistic
Services GmbH), Dr. Christian Büssow (Vice
President Supply Chain Management, KnorrBremse
Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH), und
Hendrik Fischer (Staatssekretär im Ministerium für
Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg)
(v.l.n.r. Bild: Goodman)

Goodman und GLX Gruppe eröffnen Logistikzentrum im GVZ Berlin Ost Freienbrink

Goodman und GLX Global Logistic Services haben heute die Eröffnung eines neuen, 17.000 m² großen Logistikzentrums im Güterverkehrszentrum (GVZ) Berlin Ost Freienbrink gefeiert. Der Logistikdienstleister nutzt zunächst 12.000 m2 des Neubaus als europäischen HUB für die Ersatzteillogistik und den After-Sales-Service für seinen Kunden Knorr-Bremse, den weltweit führenden Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. An der Veranstaltung nahmen auch Hendrik Fischer, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, sowie Ute Bankwitz, Projektmanagerin der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH, teil.

Die GLX Gruppe nutzt die Anlage, um die zwei bestehenden Logistikzentren in Berlin und Augsburg unter einem Dach zu konsolidieren. „Das neue Logistikzentrum ist für uns ein Leuchtturmprojekt. Einerseits steigern wir durch die moderne Immobilie in hervorragender Lage die Effizienz unserer Leistungen für Knorr-Bremse und andererseits markiert das Projekt den Startschuss zu weiterem Wachstum der GLX Gruppe“, sagt Roland Becker, Geschäftsführer von GLX Global Logistic Services.

Goodman Germany GmbH
Halle A1 Stand 434
http://www.goodman.com/de

Generell bietet das vielseitige Konferenzprogramm der EXPO REAL Information und Orientierung bei übergreifenden Themen der internationalen Immobilienwirtschaft, bei einzelnen Bereichen und Segmenten und über eine Reihe von Investmentmärkten. Ein Höhepunkt ist die Eröffnungsrunde im EXPO REAL Forum, in der Professor Clemens Fuest vom ifo Institut die aktuelle Wirtschaftslage analysiert sowie am letzten Messetag die Einschätzung des amerikanischen Nobelpreisträgers Joseph E. Stiglitz über „Uncertainties in Economics and Politics: What matters? What is the influence for real estate?”. Beide Veranstaltungen wenden sich an alle Teilnehmer der EXPO REAL – unabhängig von der jeweiligen professionellen Ausrichtung.

www.exporeal.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*