EventHorizon: Blockchain und Energie im Kraftwerk Berlin

EventHorizon 2018 versammelte vom 17.-19. April Visionäre und Experten aus Blockchain und Energie im Kraftwerk Berlin. Mit über 750 Teilnehmer aus 50 Ländern stand bei dem Event der dezentrale Charakter der Blockchain im Vordergrund.

Bildeten im letzten Jahr in Wien vorwiegend Power Point Präsentationen den Kern des Wissenstransfers, überzeugten in diesem Jahr praktische Anwendungen und Hardwareentwicklungen der Szene.

 

Am Abend des 17. April wurden sechs Start-ups als Vorreiter der Energiewende mit dem SET Award 2018 ausgezeichnet.
Die Gewinnerunternehmen wurden bei einem gemeinsamen Abendempfang des SET Tech Festivals, der Energie-Blockchain-Konferenz „EventHorizon“ und des „Berlin Energy Transition Dialogue“ prämiert. Eine internationale Jury wählte die Gewinner aus über 400 Bewerbungen aus 68 Ländern aus. 18 Start-ups kamen ins Finale und präsentierten ihre Ideen beim SET Tech Festival am 16. April in Berlin.
https://www.dena.de/berlin-energy-week-2018/set-tech-festival-und-betd-guided-tours/

Start Up Energy Transition (SET) – eine Initiative der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Kooperation mit dem World Energy Council – hat die Gewinner des SET Award 2018 für die vielversprechendsten Beiträge zur Energiewende und zum Klimaschutz in sechs Kategorien bekannt gegeben: Ionomr Innovations (Kanada) in der Kategorie Emissionsarme Produktion; ForCity (Frankreich) in der Kategorie Intelligente Netze und Plattformen; Coolar (Deutschland) in der Kategorie Energieeffizienz, smarte Geräte und Speicher; Skeleton Technologies (Deutschland) in der Kategorie Innovative Mobilität; SOLHO (Niederlande) in der Kategorie Energie, Wasser und Nahrung; Acacia Innovations (Kenia) in der Kategorie Sonderpreis UN-Nachhaltigkeitsziel 7.

Nach der erfolgreichen, zweifach mit Awards ausgezeichneten Premiere von EventHorizon im letzten Jahr in Wien, reisten mehr als 750 Teilnehmer aus 50 Ländern zu der zweiten Auflage der Blockchain Energie Konferenz vom 17.-19. April 2018 ins Kraftwerk Berlin. Visionäre und Experten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen diskutierten bei EventHorizon über die Zukunft der Energiebranche, die maßgeblich von der innovativen Blockchain Technologie bestimmt sein könnte.

Interaktive Event Experience

EventHorizon wurde für die Teilnehmer zu mehr als einem herkömmlichen Kongress. Bei dem Event selbst stand der dezentrale Charakter der Blockchain im Vordergrund, wodurch die Teilnehmer wie in einer auf Blockchain basierten Realität zu eigenverantwortlichem Handeln und proaktiver Mitgestaltung ermächtigt wurden. Mit der personalisierten Badge konnten verschiedene Stationen im Kraftwerk Berlin aktiviert werden. Bei der Registrierung des Konferenztickets wurden die eigenen Interessen und Meinungen erfragt, die auf dem Badge gespeichert wurden. Durch das Auflegen der Badge im Mood Room wurde der Teilnehmer an das individuelle Reiseziel seiner Wahl versetzt, bei der Networking Wall wurden die eigenen Interessen mit derer anderer Teilnehmer verglichen und der Teilnehmer konnte über sich selbst in der „EventHorizon Times“, einer digitalen Zeitung, lesen. Alle Fotos, die von den Teilnehmern gemacht wurden, wurden durch das Auflegen der Badge an der Kamera in den persönlichen „Navigator“ geschickt. So kamen die Teilnehmer zu ihren Fotos in wenigen Minuten.

Der „Navigator“, eine browserbasierte Event-App, beinhaltete nicht nur die Agenda, sondern fungierte gleichzeitig als 

Messaging-Tool, das alle Teilnehmer miteinander vernetzte. Über den „Navigator“ konnten auch Fragen an Vortragende gestellt werden, die in Q&A’s beantwortet wurden sowie für den „Top of the Horizon“-Award abgestimmt werden. Mittels Augmented Reality wurde erstmals auf einem Kongress ein virtuelles Wegweiser System umgesetzt.

Innovative Zukunftsideen

Inhaltlich standen bei EventHorizon alle relevanten Themen um die innovative Blockchain Technologie und ihre Auswirkungen auf den Energiesektor im Fokus. Über 40 internationale Top-Speaker und 40 Start-Ups präsentierten im Rahmen von Keynotes, Panel Sessions, Investor Talks, Corporate und Start-Up Pitches ihre Geschäftsmodelle, innovative Lösungsansätze und Projekte. Weitere 9 Start-Ups stellten sich in der Expo Area vor.

Sebastian Copeland, Polarforscher und Klimaschützer, startete den ersten Tag mit seiner Keynote, in der Zahlen und Fakten über den Planet Erde präsentiert wurden. Copeland unterstrich damit die Notwendigkeit von Veränderungen im Energiesektor. Christoph Frei, Secretary General World Energy Council, knüpfte an den Gedanken an und hob darüber hinaus deutlich hervor, wie sehr die Blockchain-Technologie Energieexperten beschäftigt: „Blockchain ist das Thema Nummer Eins, das 3000 Energieexperten aus 91 Ländern nachts wachhält. Blockchain ist der Schlüssel, um das volle Potential von dezentralisierter Energieversorgung auszuschöpfen.“ Bei den Corporate und Utility 2.0. Pitches wurden innovative Ansätze präsentiert, wie von sonnen und TenneT, die die Blockchain Technologie für die Stromspeicherung nutzen. Den letzten inhaltlichen Programmpunkt des ersten Tages stellte das Regulatory Panel dar. Als einer der Visionäre des ersten Tages erklärte Kiumarz Goharriz Chahin, Mitglied des Information und Statistics Department der National Energy Commission of Chile, wie Chile zu einem der ersten Länder wurde, das Blockchain Technologie für den Energiesektor nutzt und welche Vorteile er sieht: “Blockchain technology is helping to increase trustworthiness into the energy sector of Chile by connecting the existing open data platform to blockchain network enabling traceability, security and integrity of their data. All of those help to increase transparency and reduce information asymmetries.”

Die Keynotes des zweiten Tages, wie jene von Julian Hosp, Co-Founder und Präsident TenX, animierte die Teilnehmer von EventHorizon dazu, durch Blockchain Technologie innovative Lösungsansätze für reale Probleme abseits des Bitcoin Hypes zu finden. Später trafen zum ersten Mal 40 führende Start-Ups der ganzen Welt aufeinander und präsentierten in 15-minütigen Pitches, von denen jeweils zwei parallel im Silent Mode gehalten wurden, ihre Geschäftsmodelle, Lösungsansätze und Projekte. Dazu zählten Vorreiter wie Slock.it, Electron, PowerLedger und Riddle&Code. Parallel zu den Pitches wurden in Deep Dive Sessions mit Workshop Charakter verschiedene Fachthemen intensiviert. Der zweite Tag endete mit den Investor Talks, bei denen Jamie Burke und viele mehr zeigten wie sich Investment Strategien durch neue Technologien wie Blockchain in der Zukunft verändern werden. Ramona Liberoff ging noch einen Schritt weiter, indem sie die Notwendigkeit eines Paradigmenwandels von Geschäftsmodellen hervorhob.

Am dritten Tag wurde die Technologie nochmal in der Tiefe diskutiert und alle offenen Fragen in den Tech Talks und im Security Panel beantwortet. Ewald Hesse, Vice President Energy Web Foundation, betonte wie wichtig Energie-Singularität in dem Zusammenhang ist. Zudem zeigte das Energy Access Panel die große Bedeutung von Blockchain in Entwicklungs- und Schwellenländern. Im letzten Panel, bestehend aus Klimabotschaftern wie Sebastian Copeland, Tom Dindiwood, Josh Fox und Paul Fox, wurde darüber diskutiert wie Wandel herbeigeführt werden kann.

„Top of the Horizon“-Award

Als Highlight wurden am dritten Tag die „Top of the Horizon“ in vier Kategorien gekürt. Orlando Gehring kaufte sich als erstes sein Ticket zur Konferenz und wurde getreu des Mottos “Flip the switch & turn on the power of tomorrow. Today“ für eine „Vorreiterrolle“ ausgezeichnet. Die Teilnehmer der Konferenz wählten aus den Corporate Pitches ihren Favoriten und damit sonnen und TenneT als Gewinner der Kategorie „Utility 2.0“. Auch die Start-Ups, die ihr Unternehmen in der Expo Area ausstellten, konnten für den Besucher abstimmen, mit dem sie die interessantesten Gespräche führten. Jonas Bentke wurde zum „Influencer of the Future“ gewählt. Die wohl wichtigste Auszeichnung ging an Slock.it. Das Start-Up überzeugte bei den Pitches am zweiten Tag und wurde von EventHorizon Teilnehmern als Favorit gewählt. Als Überraschung erhielt Slock.it ein Investment in Form von 100.000 Euro sowie einen Workshop mit den Beratern und dem Investment Team von Scytale Horizon.

Ed Hesse, Initiator von EventHorizon: „Der Erfolg von EventHorizon unterstreicht, wie wichtig die Blockchain-Technologie für die Zukunft der Energiebranche ist. Umso mehr freut uns, dass wir ein derart hochkarätiges Line-Up von Speakern, Start-Ups und Teilnehmern für die Veranstaltung gewinnen konnten. Zusammen mit dem innovativen und interaktiven Konzept hat sich EventHorizon bereits in seiner zweiten Auflage als Vorreiter für internationale Technologie-Konferenzen etabliert.“

https://eventhorizon2018.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*