Digitalisierung auf der Innotrans

Zukunftsweisende Interieurs und visionäre Konzepte
Für die Vertreter von Verkehrsunternehmen beim InnoTrans-Rahmenprogramm gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich über herausragende Erfahrungen, Produkt- und Angebotsneuheiten sowie über die neuesten Trends zu informieren. So beschäftigt sich das vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und vom Deutschen Verkehrsforum (DVF) veranstaltete Dialog Forum am Nachmittag des 20. Septembers mit dem Thema „Neue Mobilitätsdienste plus Bus und Bahn – Wie verändert die Digitalisierung den öffentlichen Verkehr?“ Das Public Transport Forum am selben Tag widmet sich dem Thema „Digitalisierung des ÖPNV – Aspekte der Gegenwart und der Zukunft“. Veranstalter sind die ETC Transport Consultants GmbH und das Planungsbüro für Verkehr (PBV). „Zukunftsweisende Interieurs und visionäre Mobilitätskonzepte – Innovative Transportlösungen für eine Welt im Wandel“ stehen im Mittelpunkt des Internationalen Design Forums, das am 19. September vom Internationalen Design Zentrum Berlin (IDZ) veranstaltet wird. Besucher können sich beim Messerundgang vom Fortschritt der Digitalisierung überzeugen.

NUMBERCheck-Sensorsäule (Bild:ASE)

Transportdaten mittels OCR-Gate
Die ASE GmbH hat ein OCR-Gate entwickelt, bei dem Züge und LKWs bei Durchfahrt mit hochauflösenden Videokameras gescannt werden. Dabei werden Waggon-, Container-, Gefahrgutnummern u.v.m. vollautomatisch erfasst, mittels intelligentem OCR-Algorithmus in Echtzeit verarbeitet und über Schnittstellen in die Betriebssysteme der Endkunden eingebunden. Bahnbetreiber optimieren so ihre logistischen Prozesse. Radsensoren im Gleis triggern die Anlage und zählen die Achsen. Ein integrierter Microcontroller errechnet die Wagentrennungen und damit die Wagenzahl und es erfolgt die Umwandlung von optischen Daten in alphanumerische Zeichen. Dabei sorgen Plausibilitätsüberprüfungen für eine hohe Erkennungsgenauigkeit. Alle erfassten Merkmale stehen in einer Datenbank zur Verfügung. NUMBERCheck ist ein weiterer Baustein für die Digitalisierung der logistischen Kette und ein sicheres TAF TSI-System.

 
Verkehrsfluss durchs Video-Tracking steuern

Die Mobilität verändert sich in Zeiten der Digitalisierung nachhaltig – mit tiefgreifenden Auswirkungen auf das Stadtleben der Zukunft. Auf der InnoTrans erfahren Besucher, wie Technologien von Fujitsu Städte in Smart Cities verwandeln. Wie die Plattform SPATIOWL verschiedenste Transportdaten integriert und dabei Big Data und Cloud Computing nutzt. Wie sich etwa der Verkehrsfluss durch das Video-Tracking von Warenströmen und Personen kanalisieren lässt. Und wie die Analyse von Parkraum das Platzangebot in den Städten optimiert.

(Bild: Indra)

Indra transformiert und gestaltet die Mobilität der Zukunft
Dank stark auf Innovationen ausgerichteter Unternehmensphilosophie hat sich Indra zu einem führenden Player bei der Digitalisierung des Verkehrswesens entwickelt. Als Teil des höchsten Leitungsgremiums von Shift2Rail stellt es seine technologischen und digitalen Möglichkeiten sowie Erfahrung in der Bahnindustrie und vielen anderen Branchen zur Verfügung. Besonders hervorzuheben ist seine Rolle im IP4-Programm mit Projekten wie Connective, die Lösungen des Unternehmens als Maßstab für Verkehrs-Interoperabilitätstechnologien auf gesamteuropäischer Ebene positionieren. Das Unternehmen engagiert sich auch im IP2-Bereich bei der Entwicklung fortschrittlicher Verkehrsmanagementsysteme und in IP5 bei der Suche nach einem effizienteren, nachhaltigeren und wettbewerbsfähigeren Güterverkehr. Indra ist zudem führend bei neuen intelligenten und zuverlässigen IoT-Technologien, die trotz hohen Wachstumspotenzials aufgrund des hohen Sicherheitsbedarfs bisher kaum genutzt werden.

InfoStation Pilotprojekt BVG Berlin (Bild: MG Industrieelektronik)

Stationäre Anzeige für Haltestellen mit E-Paper-Technologie
Der ÖPNV bietet den Fahrgästen immer mehr Komfort. Selbst an wenig befahrenen bzw. ablegenen Haltestellen soll der Fahrgast optimal informiert werden. Dazu gehören Abfahrtszeiten, Verspätungen und Störungen in Echtzeit. Weitere Informationen können Netz-, Umgebungspläne und Eigenwerbung sein. Die InfoStation von MG Industrieelektronik wurde speziell für diese Anforderungen entwickelt. Viele Haltestellen befinden sich an Stellen, an denen eine Stromversorgung nur mit erheblichem Aufwand möglich ist. In Kombination mit einem Solarmodul ist das System energetisch autark. Ein intelligentes Energiemanagement reduziert den Stromverbrauch. Mit seiner hohen Auflösung entspricht die Anzeige einem Papierausdruck und gewährleistet eine sehr gute Lesbarkeit selbst bei unterschiedlichsten Lichtverhältnissen.

1 comment for “Digitalisierung auf der Innotrans

  1. Mia
    12. September 2018 at 6:31

    Danke für den interessanter Artikel zu OCR Gates für Verkehr- und Logistik und Terminals. Am Bahnhof habe ich solche Installationen schon einmal gesehen. Wegen der etwas von Videokameras abweichenden Optik hatte ich mich schon gewundert welche Funktion diese Detektoren haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*