Schlagwort: antriebstechnik

Forschen für Industrie 4.0

Das IPRI-Forschungsprojekt „4.0 Ready“ ist am 1. Dezember 2015 gestartet. Im Rahmen dieses Projekts wird ein Reifegradmodell zur Steigerung der Industrie 4.0-Befähigung in Produktion und Logistik am Beispiel von interaktiven Assistenzsystemen entwickelt. Zur zukünftigen Integration des Menschen in die Smart…

Kerosin aus Sonnenlicht

„Solarer“ Flugkraftstoff: Europäisches Projekt SOLAR-JET demonstriert erstmals die Produktion von Kerosin aus Sonnenlicht Im Rahmen des EU-geförderten Forschungsprojektes SOLAR-JET ist es gelungen, synthetisiertes „solares“ Kerosin herzustellen. Der gesamte Produktionsprozess für erneuerbaren Kraftstoff aus Sonnenlicht, Wasser und Kohlendioxid (CO2) wurde erstmals…

Aktoren als Leichtgewichte

Formgedächtnisaktoren: Am leichtesten, am kleinsten am intelligentesten Selbst ein Antrieb einer Tankklappe kann den Energieverbrauch eines Autos positiv beeinflussen. Denn wo bisher schwere Elektromotoren benötigt wurden, können heute sogenannte Aktorsysteme von FG-INNOVATION eingesetzt werden. Diese Antriebselemente sind die leichtesten und…

E-mobility abgehängt

Studie vom Forschungs-
zentrum für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin im Auftrag des MEW (Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V) sieht Verbrennungsmotoren als Rückrat…

Schweizer Energiepreis verliehen

Bundesamt für Energie verleiht zum fünften Mal den Schweizer Energiepreis Watt d’Or 75 Bewerbungen mit überraschenden, begeisternden, brillanten und wegweisenden Schweizer Energieinnovationen sind für die Jubiläumsausgabe des renommierten Schweizer Energiepreises Watt d’Or 2011 des Bundesamts für Energie (BFE) eingereicht worden.…

Leichtbaudesign für Simulanten

LEICHTER & EFFIZIENTER – WIE SIMULATIONSBASIERTE OPTIMIERUNG DEN KONSTRUKTEUR UNTERSTÜTZT

„Simulation driven design“ – dieser Slogan ist heutzutage zwar in aller Munde, in der Praxis beschränkt sich die Rolle der Simulation jedoch nicht selten allein auf das Nachprüfen bereits ermittelter Ergebnisse. Somit rückt derzeit die Simulation sehr weit ans Ende des Produkt-
entwicklungsprozesses und erhebliches Potential wird verschenkt. Bauteile werden stark überdimensioniert, Gewicht und Materialkosten nicht so reduziert, wie es möglich wäre.