Langzeitverhalten von Asphalt verbessert


Das emissionsarme Modifizierungsadditiv von Clariant sorgt für eine deutliche Verbesserung des Langzeitverhaltens von Asphalt


Clariant, ein führender Hersteller von Spezialchemikalien, wird auf der Euroforum Asphalt 2010, auf Stand A09, die energiesparenden und schadstoffreduzierenden Eigenschaften seines Bitumenadditivs Licomont® BS 100 zur Verbesserung des Langzeitverhaltens von Straßenbelägen für heiße klimatische Verhältnisse vorstellen. Die Euroforum Asphalt 2010 findet vom 3. bis 5. Februar in Berchtesgaden statt.


Licomont BS 100 ist ein auf Fettsäurederivaten basierendes, niedermolekulares Modifizierungsadditiv für Bitumen und Asphalt, welches zu einer deutlichen Verlängerung der Lebensdauer von Straßenbelägen beiträgt, insbesondere in heißen Klimaregionen. Die verbesserten Haftungs- und Verdichtungseigenschaften innerhalb der Asphaltmischung und die höhere Härte des Asphalts sorgen für eine optimale Widerstandsfähigkeit gegen klima- und verkehrsbedingte Verformungen. Die Einbautemperatur kann durch Licomont BS 100 auf vergleichsweise niedrige 140°C gesenkt werden.


Diese niedrige Verarbeitungstemperatur des mit Licomont modifizierten Asphalts macht sich durch einen geringeren Energieverbrauch bei der Herstellung des Gemischs sowie beim Transport und Asphalteinbau sowohl für den Hersteller als auch für die Umwelt bezahlt.


Die niedrige Einbautemperatur sorgt darüber hinaus für eine geringere Wärmeabstrahlung und Freisetzung von Dämpfen und somit für einen geringeren CO2-Ausstoß durch den modifizierten Asphalt. Dies wiederum trägt zur Minimierung der Treibhausgase sowie zur Einhaltung der sich verschärfenden Gesetzgebung in Europa und insbesondere der strengen Vorschriften in Deutschland bei.


Die hervorragende Verformungsbeständigkeit von Asphalten, modifiziert mit Licomont BS 100 trägt dazu bei, dass Straßenbeläge auch bei hohen Temperaturen der Verkehrsbelastung eines stetig zunehmenden LKW-Verkehrs widerstehen. Auch die Widerstandsfähigkeit gegen Rissbildung bei niedrigen Temperaturen wird beibehalten. Dadurch wird zum einen die Gefahr von Aquaplaning durch Fahrbahnschäden und Spurrillen verringert und zum anderen der Komfort der Straßenbenutzer erhöht. Ein geringerer Instandsetzungsaufwand bedeutet weniger Staus und deutliche Kosteneinsparungen für die Straßenbauverwaltungen.


Die Widerstandsfestigkeit des mit Licomont BS 100 modifizierten Asphalts gegen Witterungseinflüsse wird auch durch seine guten Fließeigenschaften verbessert, da diese beim Straßenbau für eine hohe Verdichtung zwischen Asphalt und mineralischen Anteilen und somit für eine geringe Porosität sorgen.


Eine gute Fließfähigkeit des Asphalts bringt auch in der Herstellung Vorteile. Die Beimischung von Licomont BS 100 in den Asphalt und in das Mischgut sorgt für eine Gleitfähigkeit, die dazu beitragen kann, die Verschleißteile der Maschinen zu schützen.


Hierzu Günther Heiling, globaler techischer Marketingexperte von Clariant für Wachse zur Asphaltmodifizierung: „Die ständig steigende Belastung der Straßen durch das wachsende Verkehrsaufkommen, die überbreiten Supersingle-Reifen und die Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichts und der zulässigen Achslasten ist für den Straßenbau weltweit ein massives Problem. Zum einen soll der Straßenbelag dieser Belastung widerstehen, aber gleichzeitig wollen auch die strengen Umweltschutzauflagen beachtet werden. In diesem Spannungsfeld machen sich die Vorteile von Licomont BS 100 schon ab einer Beimischung von nur 3% auf Bitumen bemerkbar, und wir freuen uns darauf, diese langfristige Perspektive den Fachbesuchern bei der Euroforum Asphalt 2010 vorstellen zu können.“


Clariant International Ltd Rothausstrasse 61 4132 Muttenz 1 Schweiz


www.clariant.com