Erste Umweltzone zur Restgasverwertung eingerichtet

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


air_liquid_kl

Restgas kann häufig zu Unfällen führen. Besondere Betriebsanweisungen und Sicherheitsbestimmungen beim Umgang mit Gasen werden daher durch Vorschriften geregelt. Neuartige Schleusenbox in Krefeld sorgt für sichere Entsorgung.


Für vielfältige Anwendungen in der Automobil-, Elektro- und Lebensmittelindustrie wird Ethylenoxid, Propylenoxid und 1,3-Butadien verwendet. Die zur Polymerisation neigenden Gase, als brennbar, giftig und krebserregend eingestuft, erfordern daher bei der Verwertung von Restinhalten in Gasflaschen besondere Vorsichtsmaßnahmen. Air Liquide bietet in Krefeld einen europaweit einzigartigen Komplettservice für Sicherung, Transport und Verwertung/Entsorgung von nicht mehr transportfähigen Gasflaschen bzw. solchen mit gefährlichem Restinhalt an. Mit der Inbetriebnahme der Glovebox erweitert die Krefelder Restgasverwertung (RVA) ihr Verwertungsspektrum, so dass die genannten Stoffe auch im polymerisierten Zustand sicher entsorgt werden können. Über spezielle Handschuhe werden die Arbeiten in der Glovebox unter Stickstoffatmosphäre durchgeführt, so dass auch Brand- und Explosionsgefahren gebannt werden. Das „Abgas“ aus Box und Schleuse wird in einer externen Verbrennung unschädlich gemacht. (pk)


[poll id=“7″]



www.airliquide.de






Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*