Preiserhöhung bei Büropapier

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


M-real spricht von Rückkehr zu einer soliden Preispolitik


Trotz einiger Preisanpassungen im vergangenen Jahr ist es nicht gelungen, die galoppierenden Kosten nachhaltig auszugleichen. Die Deckungsbeiträge in der Papierherstellung seien auf einem historischen Tiefstand, beklagt der Papierhersteller M-real. Während die Preise für Zellstoff, dem wichtigsten Papierrohstoff, Höchststände verzeichnen, stehen die Papierpreise noch immer unter dem Eindruck des ausgesprochen niedrigen Niveaus der vergangenen Jahre. Dem zugrunde liegt ein harter Verdrängungswettbewerb und nicht zuletzt der Preisdruck durch Billigimporte.


Markenhersteller wie M-real sehen sich angesichts weiter steigender Rohstoff- und Energiekosten gezwungen, die Preise anzuheben, um Umweltfreundlichkeit sowie Produkt- und Servicequalität zu sichern und zu einer soliden Preispolitik zurückzukehren. Umfangreiche Investitionen in umweltentlastende Produktionstechnologien sowie kontrollierte und zertifizierte Produktqualität haben ihren Preis. „Wir können mit Stolz sagen, dass wir mit unseren Anstrengungen in Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sehr erfolgreich sind. Der WWF hat in seinem „Check Your Paper“ Test das Umweltprofil des neuesten M-real Büropapiers SAVE! mit „excellent“ bewertet. Das bestätigt uns in unserem Engagement um hochwertige und umweltfreundliche Produkte.“, so Simon Guffogg, Marketing Direktor bei M-real Office Papers.


Im März wird M-real die Preise für ungestrichene holzfreie Papiere um 6 bis 8 Prozent anheben.






Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •