Türgeflüster zur Bau München


Nachhaltigkeit und Akustik bei feco auf der BAU 2011- Neu: LEED-konforme Wand- und Türelemente von feco



Das neu entwickelte feco®-Türelement aus LEED-konformen Holzwerkstoffplatten und Schalldämmeinlagen.

Die Karlsruher feco Innenausbausysteme GmbH präsentiert auf der BAU 2011 in Halle B4, Stand 500 ihre Neuentwicklungen an Trennwandsystemen und dazugehörigen Türelementen. Diese stehen unter den Themen Nachhaltigkeit und Akustik. So präsentiert das Unternehmen Wand- und Türelemente, die die hohen Nachhaltigkeits-
anforderungen an eine LEED*-Platin-Zertifizierung eines Gebäudes erfüllen. Dazu hat feco ein eigenes Türblatt entwickelt, das Prüfungen in den Schallschutzklassen II (Rw,P= 37dB) und III (Rw,P= 42dB) sowie eine objektbezogene Anforderung mit Rw,P= 45 dB auf Anhieb erfüllte. Die Schallmessungen im ersten damit ausgestatteten Objekt, der Konzernzentrale der Gruppe Deutsche Börse in Frankfurt, bestätigten die hohe Qualität der Türelemente.


feco erreicht die LEED-Konformität durch folgende Kriterien: Das Rohmaterial der verwendeten Holzwerkstoffplatten besteht aus Rest- und Abfallhölzern aus FSC-zertifizierten Wäldern und Sägewerken. Die kurzen Transportwege vom Wald über das Sägewerk bis zum Hersteller der Holzwerkstoffplatten werden im LEED-Credit für regionale Baustoffe und Bauprodukte positiv bewertet.


Eine größere Herausforderung war die Erfüllung der LEED-Anforderung nach emissionsfreien Holzwerkstoff- platten. Die Füllungen herkömmlicher Schalldämm-Türblätter bestehen aus Holzwerkstoffen mit Harnstoff- verleimung. Eine LEED-Platin-Zertifizierung lässt den Einsatz harnstoffgebundener Holzwerkstoffe – auch solche mit reduzierter Formaldehyd-Emission – nicht zu. Das neu entwickelte feco-Türelement besteht aus einem Aluminium-Tragrahmen, der für Stabilität sorgt und beidseitig mit ausschließlich harnstofffrei verleimten Holzwerkstoffplatten beplankt ist. Zum Einsatz kommt das gleiche Material wie bei den Wandschalen der Trennwandelemente. Dadurch wird eine absolute Oberflächengleichheit gewährleistet. Zwischen diesen beiden Holzwerkstoffplatten befindet sich je nach Schalldämmanforderung des Türelementes eine mehrlagige Einlage, die ebenfalls LEED-konform ist.


feco-Systemtrennwände verfügen über den höchstmöglichen werkseitigen Vorfertigungsgrad. Alle Wandschalen, auch die Passelemente, werden im Werk auf Maß formatet und vierseitig umkantet. Türzargen und Türblätter liefert feco ebenfalls als maßgefertigte Elemente an. Die Tätigkeit auf der Baustelle beschränkt sich somit auf reine Montagevorgänge der vorgefertigten Wandelemente. Die bei klassischen Baugewerken übliche Fertigung am Bau entfällt. So entstehen keine nennenswerten Umwelt-Belastungen, weder durch die Verarbeitung am Bau noch durch die Entstehung von Abfällen.


www.feco.de


* Der U.S. Green Building Council klassifiziert Gebäude nach dem LEED-Rating System.  In Deutschland existiert mit dem DGNB eine alternative Zertifizierung.


Unternehmensgruppe Feederle-feco


Die Paul Feederle GmbH und die feco Innenausbausysteme GmbH sind Schwesterunternehmen mit gleichen Gesellschaftern.
Paul Feederle GmbH
Die Tätigkeit der Paul Feederle GmbH umfasst die objektspezifische Planung, Fertigung und Montage von feco-Systemtrennwänden sowie individuelle Leistungen im InnenausbauBrand. Der zweite Geschäftsbereich ist der Fachhandel für Büro- und Objekteinrichtungen. Die Kombination beider Geschäftsfelder versetzt das Unternehmen in die Lage, die komplette Raumgestaltung aus einer Hand anbieten zu können.


Über feco® Innenausbausysteme
Die feco® Innenausbausysteme GmbH entwickelt und vertreibt das feco Trennwandsystem. Objektschreiner und große Innenausbaubetriebe fertigen die Systemtrennwand weltweit in Lizenz. Als Franchise-Geber bietet feco diesen Partnern den Zugriff auf ein ausgereiftes Wandsystem. Dies beinhaltet Ständer-, Glasrahmen- und Anschlussprofile sowie Prüfzeugnisse zu Schall- und Brandschutz. So stehen zahlreiche Voll- und Glaswand- konstruktionen zur Verfügung, die sich im Wettbewerb bewährt haben. Die gestalterische Vielfalt reicht von Vollwänden mit Furnier- oder Melaminoberfläche bis zu Glaswänden mit Einscheiben- oder Doppelverglasung.



Zur Bau München

1 comment for “Türgeflüster zur Bau München

  1. 5. März 2013 at 10:15

    Ich bin ein grosser Fan von einem Trennwand Büro. Als gelernter Bauingenieur kann ich nicht nur bestätigen das eine spätere Raumaufteilung durch ein Trennwandsystem günstiger ist als eine Planung und Umsetzung einer Raumgliederung in der Bauphase und auch spätere Raumaufteilungsveränderungen zulässt, sondern ich würde auch behaupten, dass die Trennwände Glas Kombination in Zeitgemässen Büros ein Muss ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*