Augmented Reality senkt Fehlerquote

 

Arbeitsanweisungen & CAD-Daten direkt auf 3D Oberflächen abbilden

 

3D Sensorik ermöglicht flexible, mobile und lagerichtige Projektion von Arbeitsanweisungen auf dreidimensionale Oberflächen für eine fehlerfreie Produktion.

 

Durch die Projektion von Montage- oder Qualitätssicherungs- Informationen direkt auf den Handlungsort werden Vorgänge beschleunigt und Mitarbeiter können praktisch keine Fehler mehr machen. Zudem können Arbeitsobjekt und Werklicht bewegt werden, die Projektion wird durch eine intelligente 3D Sensorik einfach auf dem Bauteil nachgeführt.

 

Bild: EXTEND3D; Anwendungsbeispiel

Die Werklichtprojektoren lassen sich in vielen Anwendungsgebieten einsetzen, unter anderem für die Schritt für Schritt Anleitung von Arbeitsanweisungen, die Qualitätssicherung oder einem Soll-Ist-Vergleich. Die Projektion von CAD Daten direkt auf das Werkstück ermöglicht das Erkennen von Fehlern bereits während der Produktion. Durch die Unterstützung von Werklicht wird der ständige Wechseln zwischen Plänen und Werkstück verkürzt, die relevanten Informationen werden einfach direkt in die Arbeitsumgebung an die passende Stelle projiziert.

 

Je nach Einsatzgebiet kommen in den Werklicht Systemen verschiedene Projektionstechnologien wie Laser, HD- oder Pico-Projektoren zum Einsatz. So werden entweder lichtstarke Projektionen über große Bereiche oder HD-Projektionen in kleine Bereiche ermöglicht. Eine innovative 3D Sensorik erlaubt erstmals die interaktive Darstellung von Informationen in sich verändernden Umgebungen. Durch die integrierte Sensorik kann der Projektor seine Darstellung jederzeit an Bewegungen anpassen und somit die Projektion immer lagerichtig nachführen. So kann das Werklicht zum Beispiel auf Objekte auf einem Fließband projizieren. Andersherum kann der Projektor auch mobil in einem größeren Volumen, wie zum Beispiel einem Flugzeug verwendet werden, in dem sich das Werklicht bei Bewegung automatisch neu referenziert. Standardmäßig wird die intelligente 3D Sensorik über ein Stereo-Kamera-System und optische Messmarken realisiert. Die Technologie von EXTEND3D erlaubt außerdem die flexible Integration verschiedener Sensor-Systeme.

 

 

Hannovermesse 2011, am Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ Halle 2 Stand A54

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*