Technologien für Oberflächentechnik komprimiert

Drei Tage volles Programm im O&S-Forum 2014

Wenn die Oberflächentechnik-Branche vom 24. bis zum 26. Juni auf die O&S nach Stuttgart kommt, wird das Forum wieder ein zentraler Treffpunkt sein, um Erfahrungen auszutauschen, das Netzwerk zu erweitern und aktuelle Themen zu diskutieren. Erstmals wird in diesem Jahr das Forums-Programm der internationalen Fachmesse für Oberflächen und Schichten simultan in die deutsche und englische Sprache übersetzt. Experten aus namhaften Unternehmen und führenden Forschungseinrichtungen geben an allen drei Messetagen immer nachmittags im Halbstunden-Takt spannende Einblicke in Gegenwart und Zukunft der Oberflächenbehandlung in Halle 7.

Jeder Messenachmittag steht im O&S-Forum unter einem besonderen Motto. Am Dienstag, 24. Juni, stehen die Wechselwirkungen zwischen Substrat und Beschichtung im Mittelpunkt. Martin Kommer vom Forschungsinstitut für Edelmetalle und Metallchemie FEM in Schwäbisch Gmünd beginnt mit einem Vortrag über den Einfluss der Oberflächengüte des Substrats auf Reibung und Verschleißverhalten beschichteter Kolbenbolzen. Es folgen Klaus Schmid, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) in Stuttgart, mit „Wechselwirkungen zwischen Oberflächenzustand und Beschichtbarkeit in der Kunststoffgalvanik“, Dr. Andreas Bán, VDEh-Betriebsforschungsinstitut GmbH in Düsseldorf, mit „Einfluss der elektrolytischen Bandverzinkung auf Rauheit und Topographie von Feinblechen“ sowie Dr. Matthias Schneider, Fraunhofer IPA Stuttgart, mit „Wie beeinflusst die Blech-Topographie das Lackierergebnis?“.

„Oberflächentechnik und Energieeffizienz“ lautet die Überschrift am Mittwoch, 25. Juni. Dort startet Dr. Yashar Musayev, Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG in Herzogenaurach. Sein Thema ist die Energieeffizienz durch reibarme Schichten. Im Anschluss sprechen Dr. Volkmar Stenzel, Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM) Bremen, über „Haifischhautlack für strömungsgünstige Oberflächen“, Stefan Kölle, Fraunhofer IPA Stuttgart, über „Ökoxal: Verfahren zur Halbierung des Energieeinsatzes bei der Hartanodisation“ und Wolfgang Klein, Fraunhofer IPA Stuttgart, über Energieeffizienz in der Lackiertechnik.

Am Abschlusstag der Messe, Donnerstag, 26. Juni, richtet sich der Fokus auf Unternehmensprozesse in der Oberflächentechnik. Zu Beginn spricht Dr. Roger Hillert, Volkswagen AG Wolfsburg, über Planungsprozesse eines OEM und Auswirkungen auf die Oberflächentechnik. Weitere Vorträge des Tages kommen von Klaus Schmid, Fraunhofer IPA Stuttgart: „Planung galvanischer Anlagen im Spannungsfeld zwischen Kapazität und Flexibilität“ sowie Dipl.-Wirt.-Ing. Thomas Wochinger, Fraunhofer IPA Stuttgart: „Taktorientierte Produktion – Flussprinzip und hohe Transparenz in der Auftragsabwicklung mittelständischer Lohnbeschichter“. Organisiert wird das Anwenderforum vom Fraunhofer IPA in Stuttgart mit Unterstützung des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).

Die Vormittage am Mittwoch und Donnerstag im Bereich des Forums stehen jeweils in Bezug zur Sonderpräsentation Prozesskette Oberflächentechnik. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des bisherigen Marktplatzes Lohnbeschichtung. Folgende Vorträge erwarten die Besucher am Mittwochvormittag: Renate Welcker, Hommel + Keller Surface Technology, „Hightech im μm-Bereich – PVD-Schichten in der Anwendung“, Hans-Ulrich Vogler, VLM GmbH, „Korrosions-Klimawechseltests – eine Herausforderung für Anwender und Gerätetechnik“, Dr. Christina Bauder, Fraunhofer IPA, „Zinkphosphatier-Ersatztechnologie im Automobilbau – Korrosionsschutz im Multi-Metall-Prozess“ sowie Dr. Malte-Matthias Zimmer, Eupoc GmbH, „Praktische Herausforderungen und Grenzen bei der Erarbeitung einer REACh-Autorisierung“. Die Vorträge am Donnerstagvormittag lauten: Dr. Sascha Berger, Umicore Galvanotechnik GmbH, „Kobaltfreie Hartgoldelektrolyte zur Bandbeschichtung“, Thomas Frey, IMO Oberflächentechik GmbH, „Einsatz moderner Selektivtechniken in der Galvanotechnik“, Dave Elliot, Surface Engineering Association SEA, Birmingham/Großbritannien, „REACh – UK Advocacy and the quest for substitution“, Godfrey Evans, Swinton Electroplating Ltd., Manchester/Großbritannien, „Hard Chrome – Protection our Environment“ sowie Dr. Malte-Matthias Zimmer, Eupoc GmbH, „Stand von Autorisierungen nach REACh: Anwendungen des Chromtrioxids“. Die Prozesskette Oberflächentechnik sowie das dazugehörige Programm im Forum organisiert Herbert Käszmann, WoTech Gbr.

os_17032Die O&S wird in diesem Jahr erstmals parallel zur parts2clean, die internationale Leitmesse für die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung, veranstaltet. In Halle 7 grenzen O&S und parts2clean aneinander. Dort sind auch die Foren beider Messen untergebracht. Das Programm des Fachforums der parts2clean 2014 beinhaltet Vorträge aus den Bereichen Reinigungsverfahren inklusive Sonderverfahren sowie Medien und deren Handling, Anforderungen an Oberflächen vor dem Beschichten und Fügen, beispielhafte Prozesslösungen, vor- und nachgelagerte Prozesse sowie Analytik – von den Grundlagen über die Methoden und Verfahren bis zu Produkten und deren Anwendung. Einen Block im Fachforum der parts2clean gestaltet der Fachverband industrielle Teilereinigung (FiT). Hierbei geht es um Qualitätssicherung in der industriellen Teilereinigung. Auch das parts2clean Forum wird simultan übersetzt (Deutsch <> Englisch).

O&S, parts2clean, LASYS, Automotive Expo 2014
Die O&S, internationale Fachmesse für Oberflächen und Schichten, deckt eine Vielzahl von Disziplinen innerhalb der Oberflächentechnik ab. Dazu gehören etwa die Themen Galvanotechnik, Lackiertechnik, industrielle Plasma- und Laser-Oberflächentechnik, Wärmebehandlung, Lohnbeschichtung oder auch Analyse-, Mess- und Prüftechnik.

Parallel zur O&S 2014 werden die parts2clean, die LASYS und die Automotive Expo auf dem Stuttgarter Messegelände ausgerichtet. Als internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung vereint die parts2clean nahezu alle Markt- und Technologieführer aus den dazugehörigen Themenbereichen. Diese umfassen Anlagen, Verfahren und Prozessmedien sowie deren Aufbereitung für das Entfetten, Reinigen, Entgraten und Vorbehandeln von Bauteilen, Warenkörbe und Werkstückträger, Handling und Prozessautomatisierung, Sauber- und Reinraumtechnik, Korrosionsschutz, Konservierung und Verpackung, Lohnreinigung, Qualitätssicherung oder auch Testmethoden und Analyseverfahren. Die LASYS ist die internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung, die AUTOMOTIVE Expo ein Zusammenschluss verschiedener Messen aus dem Automotive-Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*