Husumwind setzt positive Zeichen


Projekte im Wert von rd. fünf Milliarden Euro am Start-Jetzt muss in Deutschland der Netzausbau folgen


Mit 33.000 verkauften Tickets und der Aussicht auf eine bereits jetzt ausgebuchte HUSUM WindEnergy 2012 konnte Messegeschäftsführer Hanno Fecke jetzt eine sehr zufriedenstellende erste Bilanz der HUSUM WindEnergy ziehen, die am vergangenen Wochenende zu Ende ging. Aus über 80 Ländern kamen die Besucher zu den insgesamt 971 Ausstellern aus 28 Ländern. Nach Einschätzung von Branchenexperten wurden während der fünftägigen Messe Projekte im Wert von rd. fünf Milliarden Euro angestoßen bzw. weiterentwickelt.


Fecke verwies in seinem Resümee auf den positiven Impuls, der von der Messe ausgegangen ist: „Die Stimmung bei den Ausstellern war positiv angespannt. International gesehen, weiß niemand so recht, wie es in den USA im kommenden Jahr weitergeht. In Deutschland steht die Neuverhandlung des EEG an. Hier liegt eine große Verantwortung, denn im Bereich Erneuerbarer Energien besetzt Deutschland eine Vorbildfunktion, die wir nicht leichtfertig aufs Spiel setzen sollten“.


Mit der Forderung nach einer Akzeptanzkampagne für den Netzausbau setze die HUSUM WindEnergy gemeinsam mit der gesamten Branche auf eine weitere Stärkung des Heimatmarktes. Die Bürger wollen zukünftig die verstärkte Nutzung der Windenergie. „Entsprechend muss auch der Wille da sein, die Netze auszubauen. Dafür muss intensiv geworben werden“. Dies müsse natürlich im internationalen, also gesamteuropäischen Maßstab geschehen. Doch wir müssen unsere Hausaufgaben machen und zwar schnell“.


Die HUSUM WindEnergy 2012 findet vom 18. bis 22. September 2012 statt.


http://www.husumwindenergy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*