Leipziger Fachmesse efa setzt Schwerpunkt Beleuchtung

 

Bild: Leipziger Messe GmbH / Jens Schlüter

Mit ihrem diesjährigen Schwerpunkt nimmt die Leipziger Fachmesse efa das hoch aktuelle Thema Beleuchtung ins Visier. Die wachsende Forderung nach dem effizienten Einsatz von Energie zwingt auch die Beleuchtungsbranche zu optimierten Lösungen. Daher organisiert die Leipziger Messe gemeinsam mit der Stadt Leipzig und Branchenpartnern wie der Deutschen Lichttechnischen Gesellschaft (LiTG) das Lichtforum, das auf der Fachmesse für Gebäude- und Elektrotechnik, Klima und Automation vom 12. bis 14. Oktober 2011 mit Vorträgen und Diskussionen dazu beitragen wird, den Themenkreis zu erhellen.

 

Auf dem Lichtforum wird das Für und Wider von Leuchtdioden (LED) diskutiert, die lange Zeit gegenüber den herkömmlichen Glühlampen favorisiert wurden. Auf der Agenda stehen die Fragen: Wo lässt sich im Beleuchtungsbereich sinnvoll Strom sparen? Was macht LED-Lampen wirtschaftlich, obwohl ihr Wirkungsgrad noch keine Spitzenleistung ist? Dunkler oder effizienter: Wie sehen Sparmaßnamen in der kommunalen Beleuchtung aus? Was fördert der Staat? Kann man mit LED-Beleuchtung die gültigen lichttechnischen Normen einhalten?

 

Außerdem wird auf dem Lichtforum 2011 das Pilotprojekt „Intelligentes Stadtlicht“ vorgestellt: Die Stadt Leipzig beteiligte sich 2009 am Bundeswettbewerb „Energieeffiziente Stadtbeleuchtung“ und belegte in der Kategorie „Städte über 500.000 Einwohner“ mit ihrem Beitrag den dritten Platz. „Teil des Wettbewerbs war die Umrüstung von 360 historisierenden Schinkel-Laternen auf LED“, berichtet Hartmut Erdmann, Abteilungsleiter Stadtbeleuchtung der Stadt Leipzig.

 

Das internationale Städtenetzwerk LUCI (Lighting Urban Community International), an dessen Gründung Leipzig maßgeblichen Anteil hatte, nimmt sich der Stadtbeleuchtung als wichtiges Mittel der Stadtgestaltung und Stadtentwicklung an. Auf der efa referieren Vertreter dieser Plattform über die „LUCI-Charta für urbanes Licht zur Förderung einer Kultur der Nachhaltigkeit in der Stadtbeleuchtung“. Im Führungsgremium von LUCI ist die Stadt Leipzig durch den Leiter des Stadtplanungsamtes, Wolfgang Kunz, vertreten.

 

Die geführten Messerundgänge – auf der efa 2009 sehr gefragt – werden beibehalten und berücksichtigen in diesem Jahr noch stärker den Bereich Beleuchtung. Für diesen Ausstellungsteil haben sich unter anderem bereits die Unternehmen Leipziger Leuchten, Trilux, Osram, Rutec Licht, Brumberg Leuchten, IDV Megaman, Varialux, Esylux, Fluolite und Züblin angemeldet.

 

Mehr als Licht

 

Das Thema Energieeffizienz zieht sich wie ein roter Faden durch die verschiedenen Bereiche der Messe und dürfte auf ein starkes Besucherinteresse stoßen. Das wissen auch die Markenführer, von denen sich viele bereits einen Ausstellungsplatz gesichert haben, darunter Siemens, Gustav Hensel, GIRA, Mennekes, Hager, Albrecht Jung, ABB, Phoenix Contact, OBO, Berker, Bosch Sicherheitstechnik, Busch-Jaeger, Centrosolar, Elso, Ritto, Merten, WAGO und Weidmüller.

 

2011 bringt die efa zum zwölften Mal Hersteller, Verarbeiter und Anwender zusammen und vereint somit höchste Fachkompetenz an einem Ort. Neben der Installations- und Energietechnik werden der Bereich Beleuchtung, die Schutz- und Sicherheitstechnik und die Solarenergie thematisch stark vertreten sein. Eine zusätzliche Vernetzung bieten in dieser Hinsicht zwei zeitgleich und am selben Ort stattfindende Veranstaltungen: die Messe für Sanitär, Heizung, Klima und Gebäudeautomation (SHKG) und das Mitteldeutsche Bauforum, auf dem es unter anderem um den Städtebau geht. Besucher und Aussteller haben so die Möglichkeit, Fragen der Bau- und Gebäudetechnik aus verschiedenen Perspektiven auf einen Blick zu betrachten.

 

http://www.efa-messe.com

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*