RFID System optimiert Wartung von Leuchtfeueren

Sicherheit ist eine der Grundvoraussetzungen für den Betrieb eines Flughafens.

 

Beispiel Beleuchtung: Ohne eine funktionstüchtige Befeuerung der Start- und Landebahn darf kein einziges Flugzeug abheben oder aufsetzen. Die Leuchtfeuer unterliegen zudem umfangreichen Prüfvorschriften und müssen in regelmäßigen Abständen gewartet werden. Defekte Lampen möglichst schnell zu finden und auszutauschen, ist deshalb ein Anliegen jedes Flughafenbetreibers. Dem Software-Spezialisten Centiveo ist es gelungen, die Wartung der Landebahn-Beleuchtung an einem Deutschen Großflughafen in ein ausgeklügeltes IT-System zu integrieren: RFID-Tags, GPS und Dokumentations-Software arbeiten jetzt Hand in Hand.

 

Die Identifikation und das Auffinden defekter bzw. zu wartender Leuchtfeuer zu optimieren war eines der Hauptanliegen des Flughafens. Es kostete die Techniker teilweise unnötig viel Zeit, entsprechende Beleuchtungen zielsicher anzufahren – auch an Kreuzungspunkten können die in das Flugfeld eingelassenen Leuchtfeuer recht eng beieinander liegen. Die Dokumentation erfolgte früher mit Hilfe von Karteikarten, die Infos wurden erst später in Excel-Listen eingegeben – eine zeitaufwändige Vorgehensweise mit vielen Fehlerquellen. Centiveo hat nun jedes Leuchtfeuer mit einem robusten on-metal RFID-Transponder ausgerüstet. Sämtliche Feuer verfügen über die GPS-Koordinate ihres Einbauortes. Bei einem notwendigen Serviceeinsatz wird das entsprechende Feuer über diese Koordinate angefahren und endgültig durch den Transponder unter Nutzung eines Handhelds identifiziert. Die mobile Handheldsoftware stellt alle notwendigen Informationen zum Feuer zur Verfügung, notwendige Informationen werden von den Mitarbeitern unmittelbar vor Ort in die Software eingetragen, welche sich mit der zentralen Serversoftware synchronisiert.

Die Mitarbeiter in der Werkstatt erfassen mit der entsprechenden PC-Komponente der Software darüber hinaus sämtliche Wartungsangaben zu Reparaturen, Lagerorten nicht verbauter Feuer bzw. Feuer, welche sich in der Reparatur beim Hersteller befinden etc. Die Software dokumentiert sämtliche Wartungsarbeiten und liefert diverse Reports und Historien. Infolge der webbasierten Software ist ein problemloses Arbeiten von verschiedensten Computern im Unternehmen möglich.

 

Centiveo hat eine kundenspezifische Software entwickelt und gemeinsam mit der passenden Hardware und den Transpondern geliefert. Die Implementierung wurde beim Kunden schrittweise vollzogen, eine gesicherte Datenübernahme aus Altsystemen wurde gewährleistet. Zunächst beinhaltete der Auftrag an Centiveo vor allem die in die Start- /Landebahnen eingelassenen Befeuerungen. Zwischenzeitlich wurden zahlreiche weitere Objekte mit einbezogen, darunter mobile Befeuerungen, Hinweisschilder, Trafos usw. Die Anwendung läuft seit über einem Jahr erfolgreich. Der Flughafen hat sich deshalb entschieden, Centiveo mit der Erweiterung des RFID-Systems zu betrauen. Dabei geht es unter anderem um die Implementierung von Instandhaltungsarbeiten an Belüftungsklappen und Ventilen im Terminal. Centiveo-COO Dirk Nopens ist stolz auf den Erfolg seiner Mannschaft: „Das war ein sehr komplexes Projekt, bei dem es uns gelungen ist, unsere hohe Kompetenz unter Beweis zu stellen. Der Kunde ist sehr zufrieden und weiß, dass wir ihm auch in Zukunft maßgeschneiderte und hocheffiziente Lösungen anbieten können, die über ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügen.“

 

http://www.centiveo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*