Biomasseabdeckungen verdoppelt Energieausbeute von Schlagabraum

Die aus Papierbasis hergestellte und wasserdichte Biomasseabdeckung von Walki schützt Schlagabraum, der auf dem Boden gelagert wird. Dadurch lässt sich der Energiegehalt dieses preiswerten und leicht zugänglichen Biobrennstoffs maximieren. Walki bietet jetzt eine sechs Meter breite Abdeckung an, mit der sich die Energieausbeute wesentlich steigern lässt.

Walki_Biomass_17610

Der Einsatz einer breiteren Biomasse-Laminatabdeckung kann die Wirkung auf den Trockensubstanzgehalt mehr als verdoppeln. Walki bietet die Abdeckung mit sechs Metern Breite auf dem Markt an. © Walki Group

Schlagabraum ist ein preiswerter Biobrennstoff. Um den Energiegehalt des Schlagabraums zu verbessern, muss er am Boden trocknen, bevor er eingelagert wird. Die papierbasierte und wasserfeste Abdeckung von Walki schützt den Abraum vor Regen, Schnee und Eis. Unter der Abdeckung kann der gestapelte Abraum mehrere Monate lang auf dem Boden gelagert werden.

Die Abdeckung ist eine breite Laminatbahn, die überwiegend aus erneuerbarem Fasermaterial besteht. Sie schützt den Stapel von oben, lässt aber die Seiten offen, sodass Feuchtigkeit entweichen kann. Neben dem vier Meter breiten Laminat kann Walki jetzt auch eine Variante mit sechs Metern Breite liefern. Die breitere Laminatbahn bietet erhebliche Vorteile durch größeren Wirkungsgrad, bessere Qualität und höheren Verkaufsgewinn der produzierten Hackschnitzel.

„Studien in Finnland und Schweden haben übereinstimmend eine erheblich größere Effizienz beim Einsatz breiterer Laminate bestätigt. Bei Verwendung des sechs Meter breiten Laminats ist der Trockengehalt im Vergleich zu nur vier Metern Breite erheblich höher“, so Carlo van Houtum, Vice President Sales & Marketing des Bereichs Forest.

Eine kürzlich in Schweden durchgeführte Studie ergab mit einer sechs Meter breiten Laminatbahn nicht nur eine mehr als doppelt so große Wirkung auf den Trockensubstanzgehalt, sondern auch höhere Verkaufserlöse für den Abraum.

Die nachhaltige Wahl

Dank der eingearbeiteten dünnen Kunststoffschicht ist die Abdeckung sowohl wasserfest als auch sehr strapazierfähig. Die Abdeckung kann zusammen mit dem Abraum gehäckselt und komplett verfeuert werden.

Die Biomasseabdeckung verhindert auch das Einfrieren des Schlagabraums bei Frost. Dies ist sehr wichtig, weil bei Frosteinwirkung der Energiegehalt des Abraums stark abnimmt. Ein vereister Stapel ist auch schwieriger zu handhaben.

Die Biomassenabdeckung von Walki ist eine Entscheidung für Nachhaltigkeit. Die Abdeckung kann vollständig als Brennstoff verfeuert werden. Da die Abdeckung in Finnland hergestellt wird, minimiert sich für Kunden auch die CO2-Belastung wegen der wesentlich geringeren Transportstrecken im Vergleich zu anderen Produkten aus Nordamerika oder Asien.

„Wir überlegen momentan auch die Möglichkeit zur Gewichtsreduzierung des Materials, was den CO2-Fußabdruck weiter verringern würde. Wir erhoffen uns eine Verbesserung im Bereich von acht bis zehn Prozent“, so van Houtum.

Biomasseabdeckungen kommen in den skandinavischen Ländern sehr häufig zum Einsatz, insbesondere in Finnland und Schweden. Ihre Beliebtheit nimmt auch in anderen Teilen Europas zu. Biologische Brennstoffe gewinnen wegen der immer strenger werdenden Emissionsvorschriften zunehmend an Bedeutung. Die Nachfrage wird zusätzlich durch neue Verbrennungsverfahren für biologische Festbrennstoffe angetrieben.

http://www.walki.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*