Sicherheit und Energieeffizienz vereint

Hirsch integriert Zugangskontrolllösung für erstes nachhaltiges Wohnungsbauprojekt in New York

Zugangssystem zur Unterstützung der Sicherheit und Energieeffizienz

 

Santa Ana, 26. April 2011 – Hirsch, ein führender Hersteller von Sicherheitssystemen und ein Unternehmen der Identive Group Inc. (NASDAQ: INVE, Frankfurt: INV) hat eine Zugangskontrolllösung für das erste Wohnungsbauprojekt in New York geliefert, das das silberne LEED-Zertifikat (Leadership in Energy and Environmental Design) erhalten hat. Das Hirsch-System sichert das Gebäude und verbindet die Belegungsdaten mit dem Energiemanagementsystem des Hauses. Dafür nutzt es die von BACnet® International – eine Organisation für Gebäudestandards – entwickelten und veröffentlichten Kommunikationsprotokolle.

 

 

„Das Projekt veranschaulicht sehr deutlich den Trend, Gebäude zukünftig energiesparend und nachhaltig zu planen und zu bauen“, sagte John Piccininni, Vice President Business Development bei Hirsch. „Durch die Verbindung unseres Zugangskontrollsystems mit dem BACnet-Protokoll können eine Vielzahl von Gebäudeautomations- und Energiemanagementsystemen miteinander kommunizieren und dadurch der Energieverbrauch gesenkt, Kosten gespart und der CO2-Ausstoß eines Gebäudes minimiert werden. Momentan wird schon beim Bau immer stärker auf Energiesparmaßnahmen geachtet; dass unser System mit dem weltweiten BACnet-Protokoll zusammenarbeitet, sehen wir hier sowohl für Hirsch als auch für die Anwender von Hirsch-Systemen als entscheidenden Wettbewerbsvorteil.“

 

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit dem New Yorker Amt für Wohnungsbau und Entwicklung. Es wurden nachhaltiges Design und Materialien verwendet, um den Energieverbrauch zu optimieren, den Bewohnern ein gesundes Lebensumfeld zu bieten und natürliche Ressourcen zu schützen. Die etwa 30 km² große, moderne Einrichtung befindet sich in Manhattans Lower East Side und wird das neue Zuhause für 263 Bewohner, darunter ältere Menschen mit besonderen Bedürfnissen, Menschen mit geringem Einkommen sowie junge Erwachsene, die aufgrund ihres Alters nicht länger bei Pflegefamilien wohnen können und von Obdachlosigkeit bedroht sind.

 

Das System sieht vor, dass alle Bewohner beim Betreten und Verlassen des Gebäudes ein mit einem Hirsch-Lesegerät kontrolliertes Drehkreuz passieren. Hat eine Person das Drehkreuz passiert, werden Heizung und ausgewählte Schaltkreise in den Räumen freigegeben. Beim Verlassen des Gebäudes schaltet der Ausgangsleser am Drehkreuz diese Dienste wieder ab. Die Energiekosten werden durch das Abschalten der Beleuchtung, Heizung und anderer elektrischer Dienste reduziert und die Sicherheit wird erhöht, da nichts auf dem Herd weiter kochen kann, keine Bügeleisen angeschaltet bleiben, etc.

 

Für dieses Projekt hat Hirsch die Zugangskontrolle und die Hauptstruktur des Sicherheitsüberwachungssystems, die computerbasierte Beobachtung und Steuerung sowie die Integration in die Videoüberwachung der Anlage und in das Gebäudeautomatisierungssystems geliefert.

 

Entwickelt unter der Schirmherrschaft der American Society of Heating, Refrigerating and Air-Conditioning Engineers (ASHRAE) gilt der BACnet-Standard in Amerika, Europa und über 30 weiteren Ländern und ist ein weltweiter ISO-Standard.

 

http://www.identive-group.com/