Neue Faulungsanlage erzeugt Eigenstrom

Stadtentwässerung Dresden deckt jetzt 50 Prozent ihres Energiebedarfs aus Klärschlamm ab.

Zur Einweihung der neuen Schlammbehandlungsanlage im Klärpark Dresden-Kaditz kamen 4000 Besucher.

 

Schlammbehandlungsanlage/Bild: GICON GmbH

Anfang Juni feierte die Stadtentwässerung Dresden mit rund 4.000 Besuchern Tag der offenen Tür und die Eröffnung der neuen Schlammbehandlungsanlage im Klärpark Dresden-Kaditz. Die Anlage wurde durch die Übergabe eines Schachtdeckels und einen symbolischen Startschuss mit aufsteigenden Luftballons eingeweiht. Während sich die Erwachsenen für die Technik interessierten, konnte der Nachwuchs Solarboote basteln oder beim Malwettbewerb „Dresdens schönste Eier“ Vorschläge unterbreiten, wie die beiden Fauleier an der Autobahn A4 gestaltet werden sollen.

 

Seit der Inbetriebnahme der Teilanlage Misch- und Überschussschlammeindickung im März 2011 leitet GICON die Inbetriebnahme der neu errichteten Schlammbehandlungsanlage. Zurzeit befindet sich die Faulungsanlage im Probebetrieb. In den beiden Behältern wird aus Klärschlamm Methangas gewonnen und in zwei Blockheizkraftwerken mit je 1,2 Megawatt elektrisch in Strom und Wärme umgewandelt. So kann die Stadtentwässerung Dresden jetzt 50 Prozent ihres Energiebedarfs aus Klärschlamm produzieren.

 

http://www.gicon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*