DLG-Testzentrum setzt Fokus auf Technik und Betriebsmittel

 

 

Agritechnica 2013: Prüfingenieure informieren über aktuelle Tests zu den Themen Bodenbearbeitung, DLG-PowerMix, automatische Lenksysteme, ISOBUS und Sicherheit

 

 

(DLG). „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ oder landwirtschaftlich „Nach der Ernte ist vor der Ernte“ – diese Weisheit ist nicht erst seit Sepp Herberger allgemein bekannt. Und nach der Ernte folgt die Bodenbearbeitung für die nächste Aussaat. Mit dieser werden bekanntermaßen die Grundpfeiler für die kommende Ernte gesetzt, zusätzlich können aber auch Fehler aus der Vergangenheit korrigiert und die wichtigste Ressource Boden als nachhaltiger Produktionsfaktor gesichert werden. Viele der einfließenden Parameter können wir mit der Bodenbearbeitung beeinflussen. Die Prüfingenieure der DLG zeigen auf dem Stand des DLG-Testzentrums Technik und Betriebsmittel im Pavillon 34 auf der Agritechnica, wie sie Bodenbearbeitungsparameter hinsichtlich der Arbeitsqualität messen und bewerten.

 

 

Zu Leistungs- und Verbrauchsmessungen bei Arbeits- und Zugmaschinen können sich Landwirte an der Darstellung „DLG-PowerMix im Detail“ einen Überblick verschaffen. können Interessenten in einer Matrix ein betriebsspezifisches Belastungsprofil für einen Traktor eingeben. Sie erhalten dann einen Leistungswert zur Effizienzbeurteilung.

 

Weitere Entlastungen für den Fahrer, aber auch Einsparpotential beim Verbrauch von Betriebsmitteln bieten die brandaktuellen Ergebnisse aus den Prüfungen automatischer Lenksysteme. Getreu dem Motto „Erst informieren, dann investieren!“ liefert das DLG-Testzentrum hier erstklassige Informationen zur Auswahl marktverfügbarer Spurführungssysteme. Viele Landwirte stellen sich nicht mehr die Frage ob, sondern nur noch welches System sie anschaffen wollen, erwerben sie doch höhere personelle Flexibilität bei hochgenauen, kritischen Arbeiten und geringere Belastung des Fahrers an langen Arbeitstagen unter dauernder hoher Konzentration. Ergänzend können durch 35 % kürzere Vorgewende als bei manueller Lenkung sowie verringerte Überlappung beim Spritzen, Düngen und der Aussaat bis zu 10 % Betriebsmittel eingespart werden.

 

Im ISOBUS-Bereich des Pavillons liefert eine Umfrage interessante Antworten dazu, was ein DLG-FokusTest „ISOBUS-Praxis“ dem Landwirt nutzt und welche Erwartungen in der Praxis an ISOBUS gestellt werden. Dazu verlost das DLG-Testzentrum Technik und Betriebsmittel in der Aktion „Traktor sucht Anschluss – Drum prüfe, was sich ewig bindet!“ zehn Praxistests. Die DLG-Prüfingenieure testen vor Ort auf dem Hof der Gewinner den Datentransfer zwischen Schlepper und Anbaugerät.

 

Zum Thema Sicherheit wurde kürzlich ein zusätzlicher Überrollschutz (ROPS, engl. für „roll over protective structure“) als ergänzende Schutzeinrichtung für Traktoren im Einsatz bei schweren Erdarbeiten bei der DLG getestet. Entwickelt hat diesen die Firma Werner GmbH in Kooperation mit AGCO/Fendt für deren 900er Baureihe. Der Zusatzschutz ist notwendig, weil für die Sicherheitszelle bei Traktoren im gewerblichen Einsatz in der Baubranche die schärferen Richtlinien für Baumaschinen gelten – ein Umstand, der immer noch den wenigsten Landwirten und Lohnunternehmen bekannt ist. Ergänzt wird dieses Beispiel einer technischen Sicherheitsprüfung durch die Möglichkeit, sein eigenes Fahrverhalten im täglichen Einsatz zu überprüfen: Ein Traktor-Fahrsimulator bietet den Besuchern die Möglichkeit, ihr Können in herausfordernden Situationen zu testen. Dazu informiert die DLG-Akademie über das ADAC-/DLG-Fahrsicherheitstraining.

 

Zusätzlich finden Besucher im Pavillon 34 das Forum 2 mit interessanten Vorträgen zum Thema „Technik und Management“. Interessenten finden das Forums-Programm unter http://www.agritechnica.com/forum-technik-management.html im Internet.

 

Die Agritechnica findet vom 12. bis 16. November 2013 (Exklusivtage am 10. und 11. November) auf dem Messegelände in Hannover statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.