Solarausbeute immer im Blick

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  


Das neue Kennlinienmessgerät TRI-KA II: Optimale Anlagen für optimale Erträge


TRITEC präsentiert an der diesjährigen Intersolar die Weiterentwicklung des Kennlinienmessgerätes TRI-KA: Vergrößerter Eingangsbereich für Strom und Spannung, zwei Referenzzellen am Einstrahlungssensor, verbesserte Menuführung mit Touchscreen und eine neue Auswertungssoftware sind die wichtigsten Neuerungen.



Der Schweizer Photovoltaik-Großhändler und Systemintegrator TRITEC hat das neue Kennlinienmessgerät TRI-KA II entwickelt, das passgenau auf die heutigen und zukünftigen Bedürfnisse der PV-Installateure zugeschnitten ist. Mit der Kennlinienanalyse kann die Leistung der PV-Anlage bei der Montage, Übergabe oder Wartung der Anlage gemessen und mit der Nenn-Leistung verglichen werden. Die Arbeit mit dem Kennlinienmessgerät TRI-KA ist denkbar effizient: Das Gerät ist besonders einfach zu handhaben und aufgrund seiner technischen Weiterentwicklung außerordentlich flexibel und vielseitig einsetzbar.


Auch das Messverfahren des TRI-KA gekoppelt mit dem TRI-SEN ist äußerst einfach konzipiert. Die Funkverbindung zwischen dem Einstrahlungs- und Temperatursensor TRI-SEN auf dem Dach und dem Analysegerät TRI-KA bei den Wechselrichtern im Keller erlaubt eine unkomplizierte drahtlose Messung der Leerlaufsspannung und des Kurzschlussstroms der Anlage. Dank des vergrößerten Eingangsbereichs für Strom (0.1 bis 15A) und Spannung (1 bis 1000 V) sind sowohl einzelne Module als auch ganze Strings messbar. Der TRI-SEN hat neu zwei Referenzzellen (mono- und polykristallin), der Sensor liefert damit genauere Einstrahlungswerte und die Resultate sind noch aussagekräftiger.


Der TRI-KA wird als Komplettset in einem hochwertigen Koffer geliefert, der alles enthält, was es für die Kennlinienanalyse braucht. Dank seiner handlichen Größe, seinem geringen Gewicht und dem robusten Gehäuse ist der TRI-KA für den täglichen Einsatz auf dem Dach und dem Feld bestens geeignet.


Der TRI-KA wird neu über einen Touch-Display mit verbesserter Menuführung bedient. Auch die Software zur Auswertung der Messungen wurde komplett überarbeitet und in Zusammenarbeit mit Installateuren noch benutzerfreundlicher gestaltet. Die Software lässt sich intuitiv und ohne große Vorkenntnisse bedienen und führt den Benutzer Schritt für Schritt durch die Auswertung. Das Programm ist rückwärts kompatibel, sodass ältere Messungen weiterhin gelesen werden können.


Mit dem TRI-KA zur Kennlinienanalyse eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten Qualität und Seriosität zu beweisen:


– Abnahmeprotokolle bei der Übergabe der Anlage an den Kunden sind möglich
– Mit wenigen Klicks lässt sich die Leistung einer Anlage über mehrere Jahre vergleichen
– Fehler und Defekte an der Anlage lassen sich einfach identifizieren


Der Endkunde spürt den Nutzen der Kennlinienanalyse vor allem in seinem Portemonnaie: Mit einer optimal installierten und gewarteten Anlage sind maximale Erträge sicher.


Ablauf einer Messung


1. Oberflächentemperatur der Module mit dem TRI-SEN berührungslos messen
2. TRI-SEN in einer Ebene mit Modulen montieren und die Einstrahlung messen
3. Mit dem TRI-KA Leerlaufspannung und Kurzschlussstrom der Anlage messen
4. Die Strom-/Spannungskennlinie der Anlage mit dem TRI-KA ermitteln
5. Messwerte drahtlos vom TRI-SEN auf den TRI-KA übertragen
6. Messresultate von der SD-Karte des TRI-KA in den PC einlesen und mit der Software auswerten



www.tritec-energy.com


Intersolar Halle.Stand A5.382




Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*