enertec und TerraTec im Zeichen der Dezentralität


Innovative Lösungen für den Umgang mit Ressourcen


Der demografische Wandel zwingt die mitteldeutschen Bundesländer zu einschneidenden Strukturveränderungen. Ein Problem, das dabei sichtbar wird, sind unterschiedliche Entwicklungen auf lokaler Ebene. Während Zentren wie Leipzig, Dresden, Weimar oder Jena wachsen, verlieren Städte im ländlichen Raum massiv an Einwohnern. „Daraus ergeben sich Herausforderungen für die Infrastruktur der Energie-, Wasser-, Abwasser- und Abfallsysteme“, erklärt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. Die Energie- und Umweltfachmessen enertec und TerraTec zeigen vom 25. bis 27. Januar 2011 aktuelle Trends und Innovationen.


Martin Buhl-Wagner erklärt zum aktuellen Hintergrund der Fachmessen: „Demografische Entwicklungen und die veränderte Ressourcensicherheit bei Energieträgern lösen Grundsatzfragen der Strukturentwicklung aus. Eine davon ist: Wie können Energie, Wasser und Abfall sicher und wirtschaftlich organisiert werden? Die Aussteller und die Referenten beider Messen geben Antworten darauf.“ Im Mittelpunkt der enertec stehen Themen der Energietechnik – insbesondere der Kraft-Wärme-Kopplung, Bioenergie und erneuerbaren Energien, Energieversorgung und -dienstleistungen sowie Energieeffizienz. Die TerraTec widmet sich hauptsächlich der Wasserversorgung und der Abwasserentsorgung, Abfall/Recycling sowie Bodenschutz und -revitalisierung.


Laut Ekkehard Trümper, Projektdirektor beider Messen, stehen die Fachmessen ganz im Zeichen der Dezentralität. „Zum Beispiel wirken sich die sinkenden Bevölkerungszahlen in Ostdeutschland und die ländliche Struktur vieler Regionen auf die zentrale Abwasserentsorgung aus“, so Trümper. „Vielerorts sind die Rohrleitungssysteme inzwischen überdimensioniert.“ Ähnliche Folgen seien im Energiebereich zu beobachten, wobei neue Technologien eine effiziente und ressourcenschonende Energieversorgung ermöglichten, auch durch Dezentralisierung.


Neuer Branchentreff für KWK: „enertec dezentral“


Mit dem Ausstellungsbereich „enertec dezentral“ schafft die Leipziger Messe einen eigenen Branchentreff für Fachunternehmen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). 2011 ist er die einzige Dialogplattform in diesem Branchensegment. Unterstützt wird die „enertec dezentral“ durch den Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK) als ideellen Träger sowie den VIK Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft, der den Bereich um informative Veranstaltungen für Besucher bereichert, darunter eine Podiumsdiskussion und ein KWK-Sprechtag für Industrieunternehmen.


Auf der „enertec dezentral“ präsentieren sich Anlagen- und Komponentenhersteller aus den Bereichen Kraft-Wärme/Kälte- und Stromerzeugung, Hersteller von Blockheizkraftwerken und sonstigen KWK-Anlagen, Anbieter spezieller MSR-Technik für KWK-Anlagen sowie Dienstleister, Contractoren, Verbände und Institutionen. Ergänzend zur Ausstellung bündelt ein eigenes Forum die Fachvorträge und Podiumsdiskussionen zur dezentralen Energietechnik.


Aktionstage für Biogas, Biokraftstoff und Biomasse


Bei den erneuerbaren Energien liegt der Schwerpunkt 2011 auf der Bioenergie. „Das Thema hat sich in den vergangenen Jahren zu einer festen Größe der enertec entwickelt“, sagt Ekkehard Trümper. Mit je einem Aktionstag widmet sich das Ausstellerforum Bioenergie erneut den Fragen zu Biogas, Biokraftstoff und fester Biomasse. Besonders landwirtschaftliche Betriebe der Region, Stadtwerke und Kommunen finden hier entsprechendes Know how.


Aachener Kongress erstmals in Leipzig


Zum ersten Mal findet der Aachener Kongress „Dezentrale Infrastruktur Wasser – Energie – Abfall“ in Leipzig statt. Schwerpunkt der Veranstaltung sind dezentrale Lösungen für die Abwasserentsorgung, dezentrale Energiesysteme und -potenziale durch die Verknüpfung der Systeme. Die Veranstalter, das Institut für Siedlungswasserwirtschaft der RWTH Aachen (ISA), das Prüf- und Entwicklungsinstitut an der RWTH Aachen e.V. (PIA) und das Bildungs- und Demonstrationszentrum für dezentrale Abwasserbehandlung e.V. (BDZ), richten den Fokus auf dezentrale Abwasserbehandlung in ländlichen Gebieten.


Der Ausstellungsbereich Wasserver- und Abwasserentsorgung widmet sich ebenfalls dezentralen Lösungen. Unter anderem organisiert das Bildungs- und Demonstrationszentrum für dezentrale Abwasserbehandlung e.V. einen Gemeinschaftsstand Kleinkläranlagen.


Für die Themen Abfall und Recycling ist die TerraTec traditionell die einzige Messe und damit die wichtigste Plattform in Ostdeutschland. Unter dem Motto „Abfall als Rohstoff“ steht auch hier eine zukunftsgerechte Ressourcenwirtschaft im Mittelpunkt.


www.terratec-leipzig.de


www.enertec-leipzig.de