Autowaschanlage schreibt Geschichte

 

50 Jahre Autowaschanlage – eine Erfolgsstory „Made in Augsburg“

 

 

 

Auf der Interbrau-Messe ein echter „Hingucker: Kleindienst´s erste Waschanlage für Nutzfahrzeuge

Am 8. August 1962, also vor genau 50 Jahren, melden die beiden Augsburger Unternehmer Gebhard Weigele und Johann Sulzberger eine Erfindung zum Patent an und legen mit der WESUMAT Autowaschanlagen GmbH den Grundstein für eine Dienstleistungsbranche, in der allein in Deutschland jährlich mehr als 1,3 Milliarden Euro umgesetzt werden. Dabei schreibt sich die unternehmerische Erfolgsgeschichte der beiden Carwash-Pioniere über die Jahre bis heute fort: Nachdem WESUMAT im Jahr 2000 mit dem Waschanlagen-Hersteller California Kleindienst zur WashTec AG verschmilzt, ist Weigeles und Sulzbergers Ursprungsunternehmen heute elementarer Bestandteil des weltweit führenden Komplettanbieters für Fahrzeugwaschtechnik.

 

Etwas anders als die heutigen Maschinen sieht sie schon aus, die weltweit erste automatische Kraftfahrzeug-Waschanlage aus dem Jahr 1962. Es handelt sich um eine Zweibürsten-Anlage, die während des Waschprozesses auf Schienen um das stehende Fahrzeug herumkreist. Doch die nächste Evolutionsstufe soll nicht lange auf sich warten lassen: Bereits 1963 entwickelt Kleindienst seine erste elektrisch angetriebene Drei-Bürsten-Portal-Waschanlage, deren Grunddesign im Prinzip bis heute das Erscheinungsbild von Autowaschanlagen prägt. Zwei weitere, bis heute gängige Formen der maschinellen Fahrzeugwäsche, kommen übrigens ebenfalls noch in den 60er Jahren auf den Markt: 1964 präsentiert Kleindienst seine erste Waschstraße – drei Jahre später präsentieren die Augsburger ihre erste automatische Waschanlage für Nutzfahrzeuge.

 

Optimierungen im Bereich der PKW-Portalwaschanlagen finden in den Folgejahren vorwiegend bei der Anlagen-Ausstattung statt. So sind Waschanlagen schon bald mit integriertem Trockner erhältlich, kurz darauf folgen Innovationen wie Rad- und Unterbodenwäsche oder die ersten Lackschutzoptionen.

 

 

Seither sind es eher die gezielten Weiterentwicklungen im Detail, die in modernen Portalwaschanlagen für teils erhebliche Verbesserungen des Wasch- und Trocknungsergebnisses sorgen: Mit SofTecs ® etwa entwickelt WashTec zu Beginn des neuen Jahrtausends ein Waschmaterial aus geschäumtem Polyethylen, das gegenüber herkömmlichen PE-Bürsten in Sachen Lackschonung einen echten Quantensprung bedeutet. 2010 präsentieren Weigeles und Sulzbergers Erben – unter dem WashTec-Dach werden mittlerweile auch führende Waschchemie-Produkte entwickelt – mit ShineTecs ® die weltweit erste Waschchemie mit „Repair-Effekt“, die Fahrzeuglacke während der Wäsche wiederaufbereitet und damit vollkommen neuartige Glanzergebnisse erzielt.

 

 

Abgeschlossen ist die Evolution der vor 50 Jahren erfundenen Auto-Waschanlage freilich noch lange nicht, wie WashTec auch in diesem Jahr beweisen wird. Anlässlich des Jubiläums haben die Augsburger 2012 zum „Carwash-Jahr der Innovationen“ ausgerufen und werden in jedem Monat bis zum Beginn der Branchen-Leitmesse „Automechanika“ eine Neuentwicklung präsentieren, die im professionellen Fahrzeug-Waschgeschäft für noch gründlichere und profitablere Ergebnisse sorgen wird.

 

http://www.washtec.at

1 comment for “Autowaschanlage schreibt Geschichte

  1. 30. September 2013 at 18:39

    Sehr guter Artikel, der die Historie der Autowaschanlage kurz zusammenfasst. Während für uns heutzutage eine Autoreinigung mit einer Waschanlage ganz gewöhnlich erscheint, war damals die Autowäsche mit einer Autowaschanlage noch Luxus. Damals war es normal das Auto waschen per Hand geschah.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*