Schweizer Rechenzentrum erreicht kräftiges Wachstum

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Infomaniak setzt sein kräftiges Wachstum fort und setzt dabei auch auf Klimaschutz

Senkung der CO2-Emissionen und Investition in neues Rechenzentrum

Boris Siegenthaler, CEO Infomaniak setzt auf Klimaschutz und CO2-Vermeidung

2020 wird Infomaniak sein ökologisches Engagement weiter ausbauen. Schon jetzt gleicht das Unternehmen seine gesamten CO2-Emissionen über myclimate.org zu 200% aus. Künftig jedoch wird es den Ausstoss durch die erneute Nutzung alter Server weiter senken – und das ganz ohne Performanceeinbussen. Grund für diese neue Massnahme ist die Feststellung, dass die Herstellung von Servern mehr CO2 verursacht als der Betrieb eines Servers über 20 Jahre, beschreibt Boris Siegenthaler, CEO Infomaniak. Der Hosting-Anbieter setzte ausschliesslich auf zertifizierten Ökostrom.

Gleichzeitig arbeitet Infomaniak an einem neuen Rechenzentrum, das Ende 2022 in Betrieb gehen wird. Dieses Rechenzentrum nutzt 100% seiner erzeugten Wärme, um ein Genfer Häuserviertel zu beheizen. Dem Hoster dürfte dies ermöglichen, die Energieeffizienz seines neuesten Rechenzentrums, dessen Power Usage Effectiv- eness (PUE)-Wert (PUE (Power Usage Effectiveness) unter 1.1 liegt und damit zu den niedrigsten der Welt gehört, noch zu übertreffen.

 „Der Support und die Ingenieure von Infomaniak bleiben in der Schweiz, und wir bekennen uns weiterhin zu einer nachhaltigen und kreislauforientierten Wirtschaft, ergänzt Siegenthaler.

Vereinfachung von Webdesign und Workflow von Unternehmen

Infomaniak setzt sein kräftiges Wachstum fort und positioniert sich als Alternative zu GAFAM [1]. Das Unternehmen kündigt ein neues Tool an, mit dem sich E-Mail-Adressen, Kontakte und Terminkalender auf allen Gerätetypen einfacher anlegen und konfigurieren lassen. Auch eine neue Lösung für die schnelle Erstellung attraktiver Websites und neue Synergien zwischen den Produkten seien geplant.

Datencenter von Infomaniak

Infomaniak plant 2020 umfassend in die Entwicklung seiner Hosting-Infrastruktur zu investieren, um das Unter-nehmen zukunftsfähig zu machen und die Produkte kontinuierlich zu verbessern. Von diesen Neuerungen werden alle Kunden automatisch profitieren, so das Ziel.

[1] Mit GAFAM sind die heutigen Internet – Technoliegiganten als erweiterte Version von GAFA, ohne Microsoft, beschrieben. Die Begriffserweiterung  GAFAM steht für Google, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft. 

https://www.infomaniak.com

 

 

 


Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*