Feinstaubdebatte in Berlin


Projekt „PAREST – Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung“ Fachgespräch zur Vorstellung der Ergebnisse – 10. Juni 2010 im Umweltbundesamt, Dienstgebäude Corrensplatz, Berlin-Dahlem


Das PAREST-Projekt


Feinstaub und andere Luftschadstoffe können Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt haben. Trotz der bisher ergriffenen Emissionsminderungsmaßnahmen werden aber in Deutschland an vielen Orten – besonders in verkehrsreichen Innenstädten – die Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid überschritten. Um Mensch und Umwelt zu schützen, müssen also weitere Maßnahmen zur Minderung von Luftschadstoffen umgesetzt werden.


Ziel des Forschungsvorhabens „Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung – PAREST“ war zunächst die Erarbeitung eines Referenzemissionsszenarios bis zum Jahr 2020, das alle bereits eingeleiteten Minderungsmaßnahmen berücksichtigt. Zusätzlich wurden weitergehende Maßnahmen und Szenarien zur Minderung von Feinstaub und anderen Luftschadstoffen (NOx, SO2, NH3, NMVOC) identifiziert. Mit Hilfe eines Ausbreitungsmodells wurden dann die Auswirkungen dieser Minderungsszenarien untersucht und bewertet. Die Ergebnisse des Projekts lassen sich mit den geltenden Luftqualitätsgrenzwerten vergleichen, um beurteilen zu können, ob zur Einhaltung der Grenzwerte weitergehende Minderungen notwendig sind.


Das Fachgespräch dient der Vorstellung und der Diskussion der Projektergebnisse.


Die Veranstaltung findet im Hörsaal des Umweltbundesamt-Dienstgebäudes Corrensplatz 1, 14195 Berlin-Dahlem statt.


Veranstalter


Umweltbundesamt Wörlitzer Platz 1 06844 Dessau-Roßlau www.umweltbundesamt.de PArtikel-REduktions-STrategien




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*