Solare Nutzungsprofile simulieren

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 

Moderner Wohnkomfort durch Sonnenwärme: mit T*SOL® Pro 5.0 von Valentin Software lassen sich jetzt auch Luftkollektorsysteme simulieren und planen

 

In fruchtbarer Zusammenarbeit der Unternehmen Grammer Solar aus Amberg und Valentin Software aus Berlin wurde die bekannte Simulations- und Planungssoftware T*SOL® Pro um ein Tool erweitert, mit dem sich auch Luftkollektorsysteme abbilden lassen. So stehen in der aktuellen Version T*SOL® Pro 5.0 Luftkollektorsysteme für solare Lüftung, solares Heizen oder Kombianlagen mit Warmwasserbereitung inklusive der dazu notwendigen Gebäude- und Belüftungs-Parametrisierung zur Planung, Simulation und Ertragsprognose bereit.

 

Bei der gemeinsamen Entwicklung wurde ein großes Augenmerk auf Anwenderfreundlichkeit mit gleichzeitig hoher Flexibilität gelegt. So sind fünf Anlagengrundtypen und acht Nutzungsprofile für typische Solarluft-Anwendungen hinterlegt, in welchen die projektspezifischen Anpassungen vorgenommen werden können. Die bewährten T*SOL® Pro – Features mit der Möglichkeit einer grafischen Darstellung von zahlreichen Simulationswerten erlauben es, einen guten Eindruck über die Funktionsweise einer SolarLuft-Anlage im gewählten Anwendungsfall zu bekommen. Die Werte lassen sich bis hinunter zur einzelnen Stunde eines Tages auflösen und zeigen bereits in der Planungsphase Optimierungsmöglichkeiten auf. Mit T*SOL ® Pro können Kleinanlagen unter 2 m² ebenso abgebildet werden wie Großanlagen mit mehreren hundert Quadratmetern Kollektorfläche.

 

 

T*SOL® Pro, das dynamische Simulationsprogramm zur Auslegung und Planung von thermischen Solaranlagen ist mit der aktuellen Version 5.0 neben den Luftkollektorsystemen auch um ein hilfreiches EnEV-Modul erweitert. Damit ist der Anwender von T*SOL ® Pro 5.0 in der Lage, solare Energieerträge für den Nachweis nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) zu ermitteln. Neben dem Normrechengang nach DIN 18599 wird eine Simulation der tatsächlich geplanten Solaranlage mit den Kennwerten der gewählten Komponenten unter Einhaltung der in der Norm geforderten Randbedingungen durchgeführt.

 

Wie bisher wird T*SOL® Pro 5.0 multilingual in den fünf Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch ausgeliefert. Für die Präsentation stehen zusätzlich zahlreiche osteuropäische Sprachen zur Verfügung. Zur Planung von Solarluft-Anlagen können natürlich alle bewährten T*SOL®-Funktionen genutzt werden.

 

Für vorausschauende Ingenieure, Planer und Installateure der Heiz- und Gebäudetechnik-Branche ist T*SOL® Pro in seiner neuesten Version 5.0 somit als wichtiges Werkzeug zur Planung einer SolarLuft-Anlage unabdingbar geworden.

 

 

 


Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*