Bundespreis für Ecodesign überreicht

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bundespreis Ecodesign 2015: Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hielt die Eröffnungsrede.

Bundespreis Ecodesign 2015: Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hielt die Eröffnungsrede.

Acht Projekte mit dem Bundespreis Ecodesign 2015 geehrt.
Mit knapp 300 Einreichungen war der diesjährige Designpreis gefragt wie noch nie. In der Kategorie „Produkt“ überzeugte Solarthermie aus Österreich und ein neues Logistikkonzept für die Schifffahrt war im „Nachwuchs“ erfolgreich.

Die Umwelt- und Designexperten der Jury haben aus insgesamt 288 Einreichungen in den Wettbewerbskategorien Produkt, Konzept, Service und Nachwuchs 33 nominierte Projekte ausgewählt. Von denen wurden acht Projekte mit dem Bundespreis Ecodesign 2015 ausgezeichnet. Das Bundesumweltministerium und das UBA loben den Preis in Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin (IDZ) seit 2012 jährlich aus.

Technologiesprung in der Solarindustrie

Ecodesignpreis für Sunlumo für die Entwicklung eines "Eine-Welt-Solar-Kollektors" aus Kunststoff. Robert Buchinger: "Das Konzept wird als Lizenz zur Herstellung solarthermischer Systeme vergeben." Preisverleihung am 23.11. 2015

Ecodesignpreis für Sunlumo für die Entwicklung eines „Eine-Welt-Solar-Kollektors“ aus Kunststoff. Robert Buchinger: „Das Konzept wird als Lizenz zur Herstellung solarthermischer Systeme vergeben.“ Preisverleihung am 23.11. 2015

Mit dem Eine-Welt-Solar-Kollektor aus Kunststoff ist Sunlumo aus Perg in Österreich ein großer, nachhaltiger Technologiesprung in der Solarindustrie geglückt. „Diese Prämierung ist eine Premiere“, berichtet Sunlumo-Geschäftsführer Robert Buchinger. Schließlich wurde erstmals seit der Einführung dieses Preises ein Solarwärme-Produkt ausgezeichnet. Sunlumo bietet Turn-key-Fabriken für den Eine-Welt-Solar-Kollektor an. Anlagen können maßgeschneidert je nach Kundenbedarf mit Produktionskapazitäten zwischen 100 und 350 MWth geliefert werden. Die Fabriken umfassen die Kunststoffproduktion der Bauteile sowie die Assemblingstationen für den gesamten Kollektor. Sunlumo begleitet die Produktion der Kunststoff-Kollektoren von der Inbetriebnahme der Fabrik bis zum fertigen Produkt. Zum Service gehören weiters Einschulungen sowie Funktions- und Qualitätsprüfungen. Perfekt aufeinander abgestimmte Fertigungsprozesse und unser langjähriges Know-how kommen dabei den Kunden zugute.

„Die Kraft unserer Sonne zu nutzen ist wohl eine der natürlichsten und einfachsten Möglichkeiten der Wärmeversorgung. Und das, ohne die Umwelt und das Klima zu schädigen. Der Eine-Welt-Solar-Kollektor bietet eine kostengünstige und ressourcenschonende Alternative zu herkömmlichen Solarkollektoren, da er weitgehend aus Kunststoff besteht und dadurch Metalle wie Kupfer und Aluminium ersetzt werden. Gerade für die Anwendung in Schwellen- und Entwicklungsländern wiegt der Kostenvorteil den etwas geringeren Wirkungsgrad dieses Kollektor-Typs wieder auf“, sagte Jurymitglied Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter.

http://www.sunlumo.at/

Offshore Cargo Management Concept

Armin Warnecke von der Muthesius Kunsthochschule konnte sich mit dem Offshore Cargo Management Concept durchsetzten. Das Ziel: Restrukturierung des internationalen Seegüterverkehrs.

Preisverleihung am 23.11. 2015: Das Offshore Cargo Management Concept von Armin Warnecke überzeugte.

Preisverleihung am 23.11. 2015: Das Offshore Cargo Management Concept von Armin Warnecke überzeugte.

Im Zentrum des Entwurfs steht das Feederschiff – durch Aufteilung der Transportkette laufen nur noch diese aus Ultra-Leicht-Metall produzierten Zubringerschiffe die Häfen an. Dies führe zu einer Steigerung der Lebensqualität in Hafenstädten durch Reduzierung von Emissionen und Lärm.

Der Güterumschlag an deutschen Seehäfen und somit eine Steigerung der Emissionen durch die Schifffahrt hat in den letzten Jahren weiter zugenommen. Auch das Ausbaggern von Schlick und Sand auf dem Boden ist für die Hafenwirtschaft eine Herausforderung. Die Containerschiffart im Jahr 2030 könnte ökologischer und effizienter gestaltet werden, ist sich Warnecke sicher und hofft mit dem Preis auch Interesse bei industriellen Partnern und Reederein zu wecken.

http://www.arminwarnecke.com/

288 Projekte wurden eingereicht
Mit dem Preis werden Produkte, Dienstleistungen und Konzepte ausgezeichnet, die sowohl ökologisch als auch ästhetisch herausragen. Insgesamt wurden acht Projekte in den weiteren Kategorien Service, Konzept und Nachwuchs aus den Bereichen Mobilität, Logistik, Mode, Energie sowie Ernährung prämiert.
Knapp die Hälfte der Bewerbungen bestand die Vorauswahl, 33 Projekte wurden für den Bundespreis nominiert. Ab Januar 2016 können sich Unternehmen aller Größen und Branchen für den Preis 2016 bewerben.

  • Weitere Preise in der Kategorie Produkt:
    Firma Engel GmbH für eine GOTS-zertifizierte Wolle-Seide-Sportwäsche, für die Wollgarne chlorfrei und ohne Chemikalien maschinenwaschbar ausgestattet werden
  • Firma FREITAG lab. ag für eine Kollektion strapazierfähiger Freizeitkleidung aus europäischen Bastfasern mit besonders günstiger Ökobilanz

http://www.bundespreis-ecodesign.de/de/wettbewerb/2015/nominierte.html


Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*