Schadstoffe und Altlasten sicher beherrschen

Messe und Kongress DCONex bieten Lösungen

Schadstoffe wie Asbest und PCB sind ein großes Problem in Europa/ Fachmesse für Schadstoff-Management ermöglicht umfassenden Wissenstransfer/ Begleitender Fachkongress mit 30 Referenten

Augsburg – Die DCONex – Fachmesse und Kongress für Schadstoff Management – geht nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2009 am 19. und 20. Mai 2011 erneut im Augsburger Messezentrum an den Start. Fachlicher Träger ist der Gesamtverband Schadstoffsanierung GbR.
Messe und Kongress richten den Fokus auf das verantwortungsbewusste Erkennen, Bewerten, Sanieren und Entsorgen von Schadstoffen in Bauten, Böden sowie der gesamten Umwelt. Arbeitsschutz und Prävention sind weitere wichtige Aspekte.
Bei der zweiten Durchführung wird die fachliche Kompetenz von Messe und Kongress durch die Beteiligung der wichtigsten Branchenverbände und ein deutlich erweitertes Kongressprogramm ausgebaut.

Themen der DCONex sind hochaktuell

Einerseits steigt mit zunehmendem ökologischem Bewusstsein in der Gesellschaft die Nachfrage nach schadstofffreien Wohn-, Arbeits- und öffentlichen Räumen und entsprechenden Zertifizierungen. Andererseits wird uns mit aktuellen Medienberichten wie zum PCB-Umweltskandal in der Dortmunder Entsorgungsfirma ENVIO in erschreckender Weise vor Augen geführt, dass sich trotz eines engmaschigen Gesetzes- und Regelwerkes auch in Deutschland menschenverachtende Zustände etablieren können, wenn Verantwortliche versagen.
Erschreckend sind diese Fälle vor allem deshalb, weil unser unmittelbares Lebensumfeld und unsere Lebensgrundlagen bei fahrlässigem Umgang mit Schadstoffen betroffen sind. Über die Anreicherung und den Schadstofftransfer im System Boden- Pflanze-Grundwasser und im weiteren über die gesamte Nahrungskette werden krebserregende und erbgutverändernde Stoffe letztendlich im Menschen eingelagert.

Auch von längst verbotenen Stoffen gehen noch immer große Gefahren aus. So sind 2009 allein in Deutschland erneut über 1.000 Menschen berufsbedingt an Asbest gestorben, wie die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Februar 2011 veröffentlichte. „Insbesondere vor sämtlichen Renovierungs-, Umbau-, Abrissarbeiten in Bestandsimmobilien sind deshalb Untersuchungen auf Gebäudeschadstoffe wie Asbest, PCB usw. zwingend notwendig und gesetzliche Pflicht, um die Gefährdungen beherrschen zu können. Daran führt kein Weg vorbei“, betont Elisabeth Gulich, Geschäftsführerin des Gesamtverbandes Schadstoffsanierung.

DCONex ermöglicht Wissenstransfer für viele Zielgruppen

Messe und Kongress sind die ideale Plattform, um Fachleute und Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen des Schadstoff-managements mit Auftraggebern zusammen zu bringen.
Die Besucher-Zielgruppen sind Vertreter von Kommunen und Behörden, Bau- und Umweltämtern, Eigentümer und Verwalter von Immobilien und Liegenschaften, Bauträger und Bauunternehmer, Facility Manager, Architekten, Planer, Baukoordinatoren, Energieberater, private Bauherren, Lehrkräfte und Studenten. Sie können sich hier das erforderliche Fachwissen aneignen und weiterentwickeln sowie wertvolle Kontakte knüpfen.

Kongressprogramm wird deutlich ausgebaut – ZDF-Moderator Volker Angres führt durch das Programm

Der zweitägige Kongress ist wesentlicher Bestandteil der DCONex. 30 renommierte Referenten beleuchten in neun Vortragsblöcken praxisnah ein breites Themenspektrum. Die Blöcke „Schadstoffe in alten und neuen Gebäuden“ beinhalten u.a. Beiträge zu Asbest-Liegestäuben, künstlichen Mineralfasern, PAK und schadstoffarmen Bauprodukten. Der Schimmelpilzsanierung gehört ein eigenständiger Block.
Das fachübergreifende Zusammenspiel aller Beteiligten nimmt im gesamten Programm breiten Raum ein – beginnend mit Qualitätskriterien bei der Auftragsvergabe, über vertragsrechtliche Konsequenzen bei Vergabefehlern sowie Haftungsrisiken bis hin zur besonderen Verantwortung des Bauherrn und der Zusammenarbeit im Rahmen von europäischen Projekten.

In den Blöcken „Altlastenmanagement und Flächenrevitalisierung“ sowie „Abbruch und Rückbau“ wird u.a. auf die Vorerkundung eingegangen; es werden Beispiele erfolgreicher Revitalisierungen kontaminierter Flächen und Industriebrachen sowie Möglichkeiten zur Finanzierung von ÖPP-Projekten vorgestellt.

Darüber hinaus legen Referenten dar, wie selbst bei sensiblen Bauprozessen die Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit positiv gestaltet werden kann – mit Blick auf Stuttgart 21 ein sehr aktuelles und kostenrelevantes Thema.

Kompetente Moderatoren führen durch das Programm, darunter Volker Angres, Leiter der ZDF.umwelt-Redaktion und Moderator der Sendung „ZDF.umwelt“.

Ganz bewusst setzen die Veranstalter auf eine sehr günstige Teilnahmegebühr. Die zwei Tageskarten für Kongress und Messe kostet z. B. nur € 95,-.

 

Kongressprogramm, Anmeldung und weitere Informationen unter www.dconex.de.

Programmdownload (PDF  2MB)

Kongress-Programm

Rund 70 Aussteller zeigen großes Branchenspektrum

Aussteller der Messe sind Verbände, Institute und Hochschulen, Ingenieurbüros, Labore, Sanierungs- und Abbruchunternehmen, Hersteller und Lieferanten von Ausrüstungen und Werkzeugen.
Maik Heißer, Projektleiter der veranstaltenden AFAG Messen und Ausstellungen, zeigt sich mit dem bisherigen Vermietungsstand zufrieden und rechnet mit rund 70 Ausstellern, darunter die führenden Unternehmen der Branche.

Fachlicher Träger und Kompetenzpartner der DCONex 2011:
Neben dem Gesamtverband Schadstoffsanierung GbR als fachlichem Träger unterstützen folgende Fachverbände aus diversen Branchen sowie nationale und internationale Organisationen die DCONex und sind in Messe und Kongress präsent:

• Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute e.V. (AGÖF)
• Bayerisches Landesamt für Umwelt
• Berufsverband Deutscher Baubiologen e.V. (VDB)
• BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft
• BVLEG Bundesvereinigung der Landes- und Stadtentwicklungsgesellschaften e.V.
• Deutscher Abbruchverband e.V. (DA)
• Ingenieurtechnischer Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V. (ITVA)
• KUMAS – Kompetenzzentrum Umwelt e.V.
• Schweizerischer Verband für Umwelttechnik (SVUT)
• VDI – Verein Deutscher Ingenieure e.V.
• Verein Deutscher Gewerbeaufsichtsbeamter e.V. (VDGAB)

„Wir freuen uns, dass Vorbereitung und Durchführung der DCONex von dem wachsenden Netzwerk unserer Kompetenzpartner mitgetragen werden. Das fachliche Spektrum und die europäische Ausrichtung konnten dadurch deutlich erhöht werden“, so Elisabeth Gulich.

In der Messehalle wird sich auch die European Federation of Building and Woodworkers (EFBWW) präsentieren, die ihr Europäisches Aktionsprogramm Asbest „EUROPA 2023 – Asbestfrei“ vorstellt.

Gebäudeschadstoffe – eine Ausstellung im Messefoyer
Im Foyer der DCONex ist eine eindrucksvolle und umfangreiche Sammlung schadstoffbelasteter Materialien zu besichtigen – Fundstücke aus den Bereichen Hochbau und technische Gebäudeausrüstung, die die Gefährdungsrisiken anschaulich sichtbar werden lassen.

Eintrittspreise / Öffnungszeiten:
Tageskarte 10,00 €
Tageskarte Kongress 65,00 € inkl. Messebesuch
Dauerkarte Kongress 95,00 € inkl. Messebesuch
(Karten im Vorverkauf bis 1.4. 10% Ermäßigung, Vertreter von Kommunen und Behörden 20% Ermäßigung bis 1.4.)
Die Messe ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet (Einlass bis 17.00 Uhr)
DCONex Dialogabend am 19.05. ab 18 Uhr für Aussteller und Besucher (Teilnahmegebühr € 30).

Kontakt fachlicher Träger:
Gesamtverband Schadstoffsanierung GbR
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Elisabeth Gulich
Nassauische Str. 15, 10717 Berlin
Tel. 030/860004-890, Fax: 030/860004-43
info@gesamtverband-schadstoff.de
www.gesamtverband-schadstoff.de

Veranstalter:
AFAG Messen und Ausstellungen GmbH

Am Messezentrum 5
89159 Augsburg
Tel. 0911 / 98833-320
Fax: 0911 / 98833-329
E-Mail: dconex@afag.de

www.dconex.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*