Logistiker bewegen

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Noch wenige Tage, dann ist es soweit: der 32. Deutsche Logistik-Kongress öffnet seine Pforten. Vom 28. bis 30. Oktober 2015 geht es in Berlin unter dem Motto „Eine Welt in Bewegung“ um Menschen und ihre Standpunkte, um Informationen und Erlebnisse, um Kontakte und Netzwerkpflege, um den fachlichen Austausch unter Kollegen aus vielen Bereichen von Wirtschaft und Wissenschaft – und nicht zuletzt um die Anbahnung von Geschäften. Die BVL erwartet wieder mehr als 3.000 Teilnehmer. Rund 200 Aussteller und Sponsoren bieten an ihren Ständen und in den Lounges Informationen und Gesprächsmöglichkeiten an. Beim Business-Frühstück, in den Pausen, bei der Gala am Abend des ersten Kongresstages und bei der After-Work-XL-Party am Donnerstag gibt es viele Möglichkeiten interessante Menschen kennenzulernen, vielfältige Impulse aufzunehmen und sich zu entspannen. Das aktualisierte Programm liegt nun vor und kann im Internet heruntergeladen werden.

HIGHLIGHTS
Menschen und Standpunkte

So kicken Logistiker: Auch beim Galaabend werden logistische Leistungen abgerufen.

So kicken Logistiker: Auch beim Galaabend werden logistische Leistungen abgerufen.

Namhafte Redner haben für den Kongress zugesagt, Experten und Querdenker, Top-Manager, Logistiker und schließlich Persönlichkeiten, die völlig andere Themen in die Diskussion bringen, darunter Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, der US-Botschafter a.D. John C. Kornblum, der Ökonom Prof. Hans-Werner Sinn, Brigadegeneral Michael Vetter oder die Publizistin Auma Obama. Hauptreferenten im Plenum des Kongresses sind ferner (in der Reihenfolge ihres Vortrags): Dr. Wolfgang Bernhard (Daimler), Dr. Stefan Asenkerschbaumer (Robert Bosch), Dr. Detlef Trefzger (Kühne + Nagel), Domenico Cipolla (Home 24), Frank Dreeke (BLG Logistics Group), Rolf Habben Jansen (Hapag Lloyd), Dr. Stefan Schulte (Fraport), Prof. Klaus Josef Lutz (BayWa), Carsten Taucke (Imperial Logistics International), Michael Hange (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik), Gisbert Rühl (Klöckner) und Dr. Thomas Vollmoeller (Xing).

Den zum Teil kontroversen, auf jeden Fall aber inspirierenden Austausch von Positionen versprechen insbesondere zwei Programmpunkte: Die Podiumsdiskussion zum Abschluss der Eröffnungsveranstaltung am Kongress-Mittwoch und das neue Format „Nachgefragt“ am Donnerstagnachmittag. Unter dem Titel „Eine Welt in Bewegung – bremsen oder beschleunigen?“ moderiert Roland Tichy, Publizist und Vorsitzender des Vorstands der Ludwig-Erhard-Stiftung eine Diskussion mit den Vorstandsvorsitzenden Frank Dreeke (BLG Logistics Group), Rolf Habben Jansen (Hapag Lloyd) und Dr. Stefan Schulte (Fraport). Nachgefragt wird von Oliver Detje (DVV Media) bei Brigadegeneral Michael Vetter und dem Präsidenten des Ifo Instituts und Professor für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft an der Ludwigs-Maximilians-Universität München, Hans-Werner Sinn. Vetter spricht über die Steuerung der Logistik für den weltweiten Einsatz, Sinn über Migration und demographischen Wandel in Deutschland als Lösung oder Problemverstärker.

INTERNATIONALES
32nd International Supply Chain Conference

Der 32. Deutsche Logistik-Kongress ist gleichzeitig die 32nd International Supply Chain Conference, also nicht nur ein deutsches, sondern ein internationales Treffen. Unter den Referenten sind rund 30 Persönlichkeiten aus dem Ausland, von den USA bis China und von Irland bis Kenia. Die Plenumsvorträge und ausgewählte Fachsequenzen werden simultan ins Englische bzw. Deutsche übersetzt. Zwei international besetzte Business-Frühstückstreffen mit den Schwerpunkten Asien sowie Amerika runden das Angebot beim diesjährigen Kongress ab: Regionalgruppensprecher und Repräsentanten der BVL werden am zweiten und dritten Kongresstag jeweils vormittags in der BVL-Lounge Kurzvorträge zur aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung in diesen Regionen anbieten. Dabei stehen Markttrends sowie politische und ökonomische Veränderungen in China, der Mongolei, Indien, Mexiko und den USA im Vordergrund.

INHALTE
Informationen und Erlebnisse

Impuls, Drehmoment, Dynamik, Anwendungen: Mit den Namen der vier Tracks, die die 16 Fachsequenzen gliedern, wird der Gedanke der „Welt in Bewegung“ fortgeschrieben. Die Teilnehmer können viermal, einmal am Mittwoch, zweimal am Donnerstag und einmal am Freitag zwischen diesen Themenfeldern wählen. Bei den Impulsen geht es um kreative Ideen, um beispielhafte Lösungen und wegweisende Strategien. Etablierte logistische Handlungsfelder, die derzeit einem besonders starken Wandel unterliegen, werden unter dem Stichwort Drehmoment unter die Lupe genommen. Logistik und Supply Chain Management selbst sind von Dynamik gekennzeichnet. Vielfach reagieren sie dabei aber vor allem auf ihr sich schnell wandelndes Umfeld. Die Referenten beleuchten hier Themen wie Volatilität und Krisen, Personalstrategien, den Umgang mit Cyberrisiken oder die Entwicklungen in der urbanen Logistik. In den Anwendungssequenzen erfahren die Teilnehmer sehr handfest, wie es in B2C-Märkten, in B2B-Märkten, in Montage und Fertigung oder in der Prozess- und Verfahrensindustrie zugeht – immer natürlich mit Blick auf logistische Aspekte. Eine der größten Herausforderungen im Arbeitsbereich Logistik ist die Digitalisierung, die die Bewegung der Welt Jahr für Jahr beschleunigt. Dem Thema Digitalisierung sind denn auch eine größere Zahl von Hauptvorträgen und Fachsequenzen gewidmet. Wer logistische Erlebnisse außerhalb der Vortragsräume sucht, findet sie bei einer der vier Exkursionen am Kongress-Donnerstag. Zur Wahl stehen Sequenzen im Estrel Congress- und Messe Center, bei der Behala, bei MeinFernbus FlixBus und bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW).

IMPULSE
Ausgezeichnete Forschung

Vier Kandidaten treten in Berlin im Finale um den Wissenschaftspreis Logistik an. In diesem Jahr haben die Ingenieurwissenschaften nach der ersten Ausscheidungsrunde die Nase vorn. Die Finalisten präsentieren ihre Forschungsergebnisse in der Sequenz B4 am ersten Kongresstag ab 15.00 Uhr. Es geht um die modellbasierte Berechnung der Termintreue, um die Steuerung flächiger Fördersysteme für den innerbetrieblichen Materialfluss, um die Integration von Auftragsreihenfolge- und Distributionstransportplanung in der Automobilindustrie und um die Entwicklung und Verwertung von Lagerstrategien zur Steigerung der Energieeffizienz. Die Verleihung des Wissenschaftspreises erfolgt zum Auftakt des Kongress-Freitags. Auch die Thesis-Conference, bei der fünf Preisträger des Thesis Awards ihre ausgezeichneten Bachelor- und Masterarbeiten vorstellen, lohnt einen Besuch. Dieser Workshop findet am Kongress-Donnerstag ab 9.30 Uhr statt.

 

Information und Anmeldung zum Kongress unter www.bvl.de/dlk


Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*