Logistik: KI- gestützte Cloud-Plattform verbindet Ressourcen

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Im Gegensatz zu klassischen Transportbörsen ist die individuelle Cloud-Plattform eFrexx speziell auf Versender und Shipper zugeschnitten, die mit der Software-as-a-Service-Lösung durchschnittlich 30 Prozent ihrer Frachtkosten einsparen können. (Foto: eFrexx)

Im Gegensatz zu klassischen Transportbörsen ist die individuelle Cloud-Plattform eFrexx speziell auf Versender und Shipper zugeschnitten, die mit der Software-as-a-Service-Lösung durchschnittlich 30 Prozent ihrer Frachtkosten einsparen können. (Foto: eFrexx)

Mit neuen Features ihrer gleichnamigen individuellen Cloud-Plattform verspricht die eFrexx GmbH. Mit der Software-as-a-Service-Lösung, die speziell auf Versender und Shipper zugeschnitten seien, durch- schnittlich 30 Prozent Einsparungen der Fracht- kosten möglich. Über die Plattform lassen sich Ausschreibungen für See-, Luft-, Lkw- und Schienen- transporte digital abwickeln, so der Anbieter. Im Zuge des Updates wurde unter anderem der Bereich Contracting überarbeitet. Darüber hinaus sorge eine neue, intuitivere Benutzeroberfläche für effizientere Arbeitsabläufe. Mithilfe des verbesserten Daten-Exports sind außerdem noch exaktere Analysen möglich. Zudem ist die Lösung multilingual und unterstützt ein mehrsprachiges Interface.

„Der internationale Markt für Transportdienstleistungen ist stark fragmentiert. Daher ist es für Verlader schwierig, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu erhalten. Auch ist ein Großteil der Prozesse noch analog. Genau hier setzt eFrexx an“, sagt Achim Quaken, Gründer und Geschäftsführer der eFrexx GmbH. Die digitale Supply-Chain-Lösung ist, im Gegensatz zu den von Spediteuren betriebenen Plattformen oder offenen Frachten- börsen, vollkommen unabhängig. „eFrexx ist die einzige digitale Cloud-Lösung, die dem Verlader die volle Prozesskontrolle überlässt und gleichzeitig automatisch die besten Transportbedingungen für diese aushandelt“, sagt Quaken. Dabei bietet die Lösung alle gängigen Transportwege an: See-, Luft-, Lkw- und Schienentransport.

Für den Anwender sind keine zusätzlichen Investitionen in Hardware oder IT-Infrastruktur nötig. Das Softwareunternehmen stellt die Ausschreibungsplattform im gewünschten Corporate Design des Kunden zur Verfügung. Abschließend entscheidet der Versender welche Transporteure Zugriff haben. „Damit behält er immer die volle Kontrolle. Unseriöse Angebote und das Einsehen von Mitbewerbern werden ausgeschlossen“, sagt Quaken. Durch die Cloud-Software ist es möglich, Transportausschreibungen innerhalb von Minuten zu erstellen. Die gesamte Kommunikation mit den Transporteuren übernimmt eFrexx automatisch. Ein Dashboard zeigt dann alle Angebote und relevanten Informationen auf einen Blick an. Historien und Templates ermöglichen die Wieder- verwendung von bereits durchgeführten Transporten. „Mit der Lösung sparen unsere Kunden durchschnittlich 30 Prozent ihrer Frachtkosten ein. Versender, die elektronisch ausschreiben, erzielen sogar 80 Prozent Einsparungen bei den Prozesskosten“, sagt Quaken.

Mit dem aktuellen Update wurde die Oberfläche von eFrexx nochmal überarbeitet und intuitiver gestaltet. Versender werden Schritt für Schritt durch den Transportanfrage- prozess geleitet. „Für die Usability erhalten wir von unseren Kunden durchweg positives Feedback. Es sind kaum Schulungen nötig, bereits nach einer Stunde können sie vollkommen selbstständig mit der Software arbeiten“, sagt Quaken. Zusätzlich wurden die Contracting-Ausschreibungen verbessert und flexibler strukturiert. Darüber hinaus wurde auch der Excel-Export erweitert. So sind die Ausgabe von Daten in andere Systeme und eine komfortable Analyse sowie ein aussagekräftiges Reporting problemlos möglich.

Seit der Gründung im Jahr 2019 erlebt das Unternehmen trotz der Coronakrise eine sehr positive und rasante Entwicklung auf dem Markt. „Die Logistikbranche ist bereit für digitale Lösungen und wir möchten diese Entwicklung nochmal befeuern“, sagt Quaken. Das junge Start-up befindet sich weiter auf Wachstumskurs und verfolgt eine internationale Strategie. Erst im April hat das Unternehmen ein Büro in Paris eröffnet. Zuletzt hat eFrexx erste Kunden in Malaysia und den USA gewonnen. Vor diesem Hintergrund kann die Cloud-Plattform in mehreren Sprachen installiert werden.
www.efrexx.de/com


Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*