Dreierfokus für Umwelttechnik

Ausländische Absatzmärkte für Energie- und Umwelttechnik-

 

Messen „waste to energy+recycling“ und CLEAN GAS AND COAL informieren über Geschäftsmöglichkeiten in Grossbritannien, Polen, Türkei

 

Aktuell sind Grossbritannien, Polen und die Türkei die wichtigsten Auslandsmärkte für die Aussteller des Messe-Duos „waste to energy+recycling“ und CLEAN GAS AND COAL vom 19. bis 20. Februar 2013 in Bremen. In diesen Ländern sehen die Firmen die besten Absatzchancen für innovative Energie- und Umwelttechnik. Das Veranstaltungsprogramm in Bremen informiert ausführlich über Marktbedingungen und neue Projekte. Interessenten können sich ab sofort online für den Besuch registrieren.

 

„Mit dem Dreierfokus gehen wir einen neuen Weg“, sagt Dr. Ines Freesen, Geschäftsführerin beim Veranstalter Freesen & Partner GmbH. „Wir beschränken uns nicht auf ein Partnerland, sondern möchten das Spektrum für unsere Teilnehmer erweitern. Daher berichten mehrere Themenblocks in der Konferenz über Geschäftsmöglichkeiten in Grossbritannien, Polen und Türkei. Gleichzeitig bieten wir zielgerichtet Informationen für Besucherdelegationen aus diesen Ländern.“

 

POLEN

In Polen beispielsweise gilt seit 1.1.2012 die kommunale Überlassungspflicht für Siedlungsabfälle. Damit wurde Rechtssicherheit für Investoren geschaffen, die sich am Aufbau der Behandlungsinfrastruktur beteiligen möchten. Bis 2015 sollen Kapazitäten für mehr als 7 Mio. Tonnen geschaffen werden.

An vorderster Front steht Polen beim Thema Schiefergas. Mit den Zielen Energiesicherheit und Beschäftigungssicherung will das Land in Europa eine Vorreiterrolle bei der Erschliessung und Förderung unkonventioneller Gase einnehmen. Eine von der Regierung in Auftrag gegebene Studie prognostiziert 500 neue Bohrungen pro Jahr und die Schaffung von mehr als 150.000 Arbeitsplätzen.

 

GROSSBRITANNIEN

Grossbritannien hat kürzlich eine Überarbeitung des finanziellen Anreizsystems für die Bioenergieproduktion veröffentlicht. Danach fällt die Vergütung für Biogasanlagen, Abfallvergasungstechnik sowie Biomasseverbrennung mit Kraft-Wärme-Kopplung weiterhin am höchsten aus. Zukünftig wird auch ein Anreiz für die Umrüstung von Kohlekraftwerken auf Biomasse geboten. Eine „Gas Strategy“ zur Stärkung des Energieträgers Gas im Versorgungsmix ist für Herbst 2012 angekündigt.

Die britische Abfallwirtschaft blickt auf den 1. Januar 2015. Ab dann ist die Getrenntsammlung von Altpapier, Metall, Kunststoff und Glas Pflicht für die Entsorgungsträger. Für Logistik und Verwertung sind weitere Infrastrukturinvestitionen erforderlich, von denen ausländische Technikanbieter profitieren können.

 

TÜRKEI

In der Türkei landet derzeit der Grossteil der Abfälle auf zum Teil ungeregelten Deponien. Nach einer Verordnung aus dem Jahr 2010 soll nun Bioabfall schrittweise der Verwertung zugeführt werden. Bis 2020 soll die Ablagerungsquote auf 35% gesenkt werden. Ab Mitte 2012 will die türkische Regierung zudem Städte mit mehr als 400.000 Einwohnern verpflichten, die Sammlung und Verwertung von Elektroschrott zu organisieren.

Die Energieversorgung in der Türkei wird zu fast 50% aus Erdgas bestritten, weitere 25% tragen Kohlekraftwerke bei. Um den steigenden Stromverbrauch zu decken, sind Neuinvestitionen notwendig. Da Braunkohle derzeit neben Wasserkraft die einzige im Land vorkommende Energiequelle ist, liegt der Fokus bei Neuinvestitionen auf Braunkohlekraftwerken. Aber auch in Erdgaskraftwerke wird investiert, bis 2019 ist eine Kapazitätssteigerung um 20% geplant.

 

Über die Messen:

Wie lassen sich die Brennstoffe Kohle, Gas, Biomasse und Abfall umweltverträglich und wirtschaftlich einsetzen, um die Energie- und Rohstoffversorgung eines Landes zu sichern? Um diese Frage geht es vom 19. bis 20. Februar 2013 in Bremen auf der „waste to energy+recycling“ und CLEAN GAS AND COAL. Eine grosse gemeinsame Ausstellung zeigt technische Lösungen für die Versorgungssicherheit. Das begleitende Vortragsprogramm setzt sich kritisch mit Themen wie Brennstoffmangel, Effizienzsteigerung und Umweltschutz auseinander. Im Fokus stehen dabei neben Deutschland die Wachstumsmärkte Grossbritannien, Polen und die Türkei.

 

http://www.wte-expo.de und http://www.cgac.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*