Neues Schutzkapitel für Kommissionierer

FAS_SicherheitsSaeulen

Störungsfreie Betriebsabläufe sind planbar: Der Ausfall einer Betriebsstunde entspricht rund 50 Flur-Kilometer einer PKW Laufleistung und führt somit zur Senkung der Umschlagleistung.

Präventiver Unfallschutz auf der LogiMat: Seit Januar 2016 ist der Schutz für Kommissionierer und anderes Personal, die zu nah an quergestellten Schubmaststaplern herankommen und von den herabfallenden Lasten getroffen bzw. getötet werden können, perfekt. Mit der neuen Systemlösung Optische Gefahrbereichs-Markierung ODAM-107 (optical-danger-area-marking) werden bei Be- und Entladevor-
gängen Gefahrensituationen durch Sensoren erkannt und durch optische Aktivwarnung direkt an der Gefahrstelle entschärft. In Halle 8 Stand 8D02 wird tbm das System erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Ebenso stehen die NoColl – Systeme zur Kollisionsver-
meidung und Verkehrsregelung im Fokus des Messeauftritts.

Sicher Stapeln
In der DGUV Statistik „Arbeitsunfallgeschehen 2014“ wurden bei meldepflichtigen Unfällen mit Staplern im Jahr 2014 bereits 11.713 Unfälle (2013 10.472 Unfälle) registriert. Der Anteil von Anfahrunfällen im Jahr 2014 nahm mit 71% (2013 waren es 65%) ebenfalls zu.
„Nach eingehender Analyse der Gefahrenstellen, könnten diese Schadensereignisse durch modulare und austauschbare Assistenzsysteme wesentlich entschärft und die Unfallzahlen signifikant gesenkt werden“, ist sich der tbm Sicherheitsexperte Waldemar Marinitsch sicher.

NoColl – Systeme zur Kollisionsvermeidung und Verkehrsregelung

Assistenzsysteme, insbesondere das NoColl-System, erhöhen die Sicherheit bei gleichzeitiger Steigerung der Verfügbarkeit und Umschlagleistung von Flurförderzeugen im Fuhrparkmix enorm. Wurde das adaptierbare NoColl – System per Plug+Play bereits am Fahrzeug aufgesetzt, identifizieren die Sensoren im elektronischen Dialog jede Gefahrstelle, die ebenfalls mit Sensoren ausgestattet ist. Es geht also nicht darum, entstandene Schäden besser und schneller als bisher abzuwickeln, sondern es geht darum, Schäden entlang der Transportwege gar nicht mehr entstehen zu lassen. Wer träumt nicht von 100 % Verfügbarkeit und 100 % Umschlagleistung? Fahrerassistenzsysteme machen dies nahezu möglich.

Durch jahrelange Erfahrungen und zahlreiche Problemlösungen mit praktischen Umsetzungen im Schmalganglager (mit Fahrzeug-Zwangsführung) und Breitganglager (ohne Fahrzeugführung) stehen Unternehmen heute modulare Systeme zur Verfügung, die den heutigen Stand der Technik kennzeichnen und als FAS automatisiert das Sicherheitsverhalten der Flurförderzeuge untereinander als auch zwischen Gefahrstelle (Gangbereiche, Tore, Kreuzungen, Begegnungsverkehr in engen Bereichen, Niedersturzhöhen, Schleusen, etc.) und dem „Gefahrerzeuger“ (Stapler) nachhaltig regeln.
In den Breitgängen können durch das NoColl-System 25 % Platzersparnis der Grundfläche mit gleichzeitig erhöhtem Unfallschutz erreicht werden!

Aus der tbm Effizienzschmiede werden während der LogiMat auch Weiterentwicklungen, wie die Ersatzmaßnahme (Plug+Play) für fehlende Sicht rückwärtig des Frontladers, Rückraum-Warneinrichtung mit automat. Abbremsung im Gefahrfall und der automatische IOG Indoor-Outdoor-Geschwindigkeitsregler vorgestellt. Mit moderner Dachlastsensorik für Flachdächer wird tbm auf ein weiteres Risikofeld aufmerksam machen.

http://www.tbm.biz/

 

Bilder im Pressedownload

Messe Stuttgart: Halle 8 Stand 8D02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*