Abwärme bringt Schwung im Energiemix

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Renewable Energy World Europe 2012

Abwärmenutzung: Neue Effizienzansätze mit der ORC- Technologie (Organic Rankine Cycle) auch bei geringen Abwärmemengen

 

Waste Heat Utilization Brings Momentum in the Energy Mix

Waste heat recovery: new efficient approaches with the low-temperature ORC technology (Organic Rankine Cycle) Electricity and heat from a one system as an added value to the EEG.

 

Strom und Wärme aus einer Anlage als Mehrwert zum EEG

Mit einem neuen Konzept zur Abwärmenutzung auch kleinerer Wärmemengen von BHKW`s oder industrieller Prozesswärme gibt die Schweizer Eneftech Innovation den Startschuss zu mehr Energieeffizienz auf der Kongressmesse in Köln. Nach einjährigem Dauerbetrieb der ENEFCOGENGREEN Module überzeugt die Technologie nicht nur in der Leistungsbilanz.

Das Potential zur Nutzung von Abwärme liegt nach Schätzungen in Deutschland bei rund 12 % des industriellen Endenergieeinsatzes noch brach und könnte durch die Rückgewinnung von Temperaturen über 140°C sowie weiteren 6 % aus der Niedertemperatur-abwärme neuen Schwung bekommen. Je nach Industriezweig fallen in einzelnen Produktionsprozessen verschiedenste Temperaturbereiche zwischen etwa 60 °C bis 1000 °C an die vor Jahren noch als Verlust abgeschrieben werden mussten.

ENEFCOGENGREEN zur BHKW- Integration mit Beheizung des Fermenters – Nutzung der Abgaswärme bei Biogasverbrennung

 

Im weiteren Niedertemperaturbereich der Abwärmenutzung sind Anwendungen bisher dennoch selten zu finden. Damit diese Energiepotentiale besser genutzt werden können, forcierte die Eneftech Innovation SA die Entwicklung leistungsfähiger ENEFCOGENGREEN ORC – Module zur kreislaufgeführten Strom- und Wärmegewinnung. Die nutzbare Abwärme stammt von Industrieanlagen, der Abgaswärme von Motoren (z.B. bei Biogasanlagen), bestehender Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen (KWK), Block-heizkraftwerke (BHKW) oder einer beliebigen anderen Anlage mit Abwärme. Dabei müssen als Mindestvoraussetzung die Temperaturbereiche bei der Abgaswärme ab 125°C und die thermische Leistung der Anlage ab 100 kWthermish liegen.

 

Der Organic Rankine Cycle Prozess zur Energierückgewinnung gilt heute als anerkannte Lösung bei Hochtemperaturabwärme ( ab 300°C ) und findet unter anderem bei der Biomasseverbrennung immer häufiger Anwendung. Die Rückgewinnung und Umwandlung geringerer Abwärme scheiterte bisher jedoch an verfahrenstechnischen Lösungen. Hier ergeben sich neue Potentiale durch die ENEFCOGENGREEN Module, welche erstmals auch eine wirtschaftliche Stromerzeugung von 10 – 30 kWe ermöglichen.

 

Mehrertrag durch Abwärmenutzung mit Kleinanlagen

Die bessere Nutzung von Abwärme lässt sich auch in Deutschland im novellierten EEG 2009 (Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien – EEG 2012) finden. Demnach ist mit der Inbetriebnahme neuer BHKW – Anlagen eine Abwärmenutzung für die EEG-Vergütung zwingend vorgeschrieben. Ebenso bekommt in dem Gesetz der Eigenverbrauch mehr Gewicht. So ist im EEG 2012 auch die Vergütung von Strom aus ORC – Anlagen vorgesehen, wodurch sich Anlagenoptimierungen mittels einer ORC-Anlage als eine interessante Option sowohl für Betreiber von Bestands- als auch von Neuanlagen ergeben. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich hier sogenannte „Nachverstromungs-Einheiten“, welche häufig in Kombination mit BHKW`s anzutreffen sind. Die Clearingstelle EEG bestätigt in diesem Zusammenhang mit ihrer Empfehlung 2011/2/2 den Anspruch von Anlagenbetreibern auf Stromzähler für mehrere Anlagen und die Möglichkeit der Einspeisung des gleichzeitigen Eigenverbrauches aus mehreren Erzeugungsanlagen. Beide Fragen waren in den letzten Jahren ein ständiger Streitpunkt zwischen den Betreibern stromerzeugender Heizungen und den zuständigen Verteilernetzbetreibern.

 

Strom aus Abwärme in der Praxis

ENEFCOGENGREEN Module ermöglichen eine wirtschaftliche Stromerzeugung von 10 – 30 kWe

Trotz aller technologischen Fortschritte bei der Entwicklung und Optimierung des Organic-Rankine Prozesses im Niederabwärmebereich gibt es bis heute kaum kommerzielle Anlagen, die eine reproduzierbare und stabile Stromerzeugung nachweisen können. Über die Laufzeit von einem Jahr wurde in der Schweiz der Nachweis einer stabilen Prozessführung erbracht und zeigt beachtliches Potential. „Nach einem Jahr im vollautomatischen Anlagenbetrieb unseres Kunden, haben sich unsere Forschungsergebnisse und Anlagenoptimierungs-potentiale mehr als bestätigt. Derzeit arbeiten wir bereits an weiteren Anlagen“, beschreibt J.W: Freestone die Aussichten.

 

Die ENEFCOGEN-Module wachsen mit der vorhandenen Anlage. Mögliche Erweiterungen des Energieparks können mit einer einfachen Plug&Play-Installation nachgerüstet werden. Größere Leistungsklassen können durch parallel geschaltete – Module erreicht werden. So liefern beispielsweise 3 parallel geschaltete ENEFCOGENGREEN – Module eine elektrische Leistung von 75kWe. Durch die kompakte Bauart und nur einigen beweglichen Teilen erreicht die Anlage bereits bei einer nominalen Last ab 30% eine ganzjährige stabile Betriebsführung bei geringem Wartungsbedarf.

 

Hintergrund:
Beim Einsatz von Energieträgern zur Strom-und Wärmeerzeugung spielt Abwärme derzeit eine untergeordnete Rolle und wird noch in der Rubrik nichterneuerbare Abfälle erfasst. Das Potenzial liegt aber bei weitem höher so das Ergebnis einer vom Bundesumweltministerium geförderten Studie im Rahmen des Projektes „Strategien der Nationalen Klimaschutzinitiative“. In der von den Instituten ifeu, ISI, gws und Prognos erarbeiteten Studie wurde die Wirkung von 33 Maßnahmen zur Energieeffizienz in der Wirtschaft, in Privathaushalten und im Verkehr analysiert. Darin wird neben der erstmaligen Quantifizierung von Abwärme- potentialen in Deutschland auch ein Maßnahmenpaket zur Nutzung industrieller Abwärme entwickelt. Dabei spielen die Ausweitung der Förderung von Abwärmenutzung, die Entwicklung von Abwärmebörsen und leitfadengestützten Wärmenutzungskonzepten sowie die Ausgestaltung einer Abwärmenutzungsverordnung eine wichtige Rolle.

 

Renewable Energy World Europe 2012
Messe Köln, Deutschland
vom 12. bis 14 Juni 2012
Stand: 7C6
Sprache: Deutsch, Englisch,Französich

 

Eneftech Kompakt: Stand: 7C6 , 10.00 Uhr- 12.00 Uhr

Die politisch-rechtlichen Rahmenbedingungen der KWK sind derzeit im Umbruch. Für Energieexperten ergeben sich somit neue Chancen beim Ausbau neuer Energien und Synergien. Mit dem Eneftech Kompakt erhalten Interessierte am 13. und 14. Juni 2012 auf der Kölnmesse einen Überblick zur ORC- Anlagentechnik und ein Praxisbericht einer Anlage nach einem Jahr des vollautomatischen Betriebs.

 

ENEFCOGENGREEN Module in der Praxis: Erprobte Lösungsmöglichkeit für die Abwärmenutzung mit ORC – Anlagen im Leistungsbereich von 10- 30 kW elektrisch
Anmeldungen sowie eine kostenlose Eintrittskarte können noch bis zum 06.06. 2012 via Mail (zuzana.stansch(at)eneftech.com) erfolgen.

 

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Entscheider aus allen Bereichen, die mit KWK zu tun haben:
Hersteller von KWK-Anlagen und Komponenten, öffentliche, gewerbliche und private Betreiber, Stadtwerke, Energieversorger, Planer, Consultants, Contractoren und Energieberater

 

Über die Eneftech Innovation SA

Eneftech Innovation wurde 2004 in der Schweiz gegründet. Ihr Ziel ist die effizientere Wärme- und Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien wie Biomasse, Sonnenenergie oder Geothermie. Auch herkömmliche Quellen lassen sich mit denselben Ansätzen nachhaltiger nutzen. Darunter fallen etwa Heizkessel, Abgase und Abwärme aus Industrieanlagen. Ausgangspunkt für Eneftech Innovation war der thermodynamische Ranking-Kreislauf (Organic Ranking Cycle/ORC) mit hohem Wirkungsgrad. Eine speziell angepasste patentierte Mikroturbine bildet das Herzstück der unter dem Markennamen ENEFCOGEN® vertriebenen Anlagen und Systeme.
Durch praxisnahe Forschung und mit der international patentierten Eneftech-Technologie ergeben sich innovative und neue Perspektiven für die Wärme-Kraft-Kopplung im Mikrobereich. Möglich wurde dies dank der neuartigen, auf den thermodynamischen Rankine-Kreislauf abgestimmten Scroll-Fluidenergiemaschine. Durch dieses Aggregat lässt sich auch aus Niedertemperatur-Wärmequellen Strom gewinnen. Die bislang weltweit einmalige zweistufige Eneftech-Scrollturbine mit ihrer hermetischen Bauweise kann dabei für viele Flüssigkeiten verwendet werden. Dadurch eignen sich Eneftech-Turbinen für zahlreiche Einsätze, so etwa:

  • Industrielle Anwendungen für die Rückgewinnung von betrieblicher Prozesswärme
  • Bottoming Cycle-Anwendungen (z.B. Stromerzeugung aus Abgasen von Verbrennungsmotoren oder der Abwärme von Mikroturbinen, Brennstoffzellen und Stirling-Motoren)
  • Kombinierte Wärme- und Stromgewinnung (Wärme-Kraft-Koppelung) in Mehrfamilienhäusern und Bürogebäuden
  • Anwendungen im Automobilbereich für Hybridfahrzeuge.

Download als PDF German/English

Ansprechpartner:
Eneftech Innovation SA
Dr. Zuzana Stansch
International Marketing Manager
Rue Champ-Colin 2C
CH – 1260 Nyon
Switzerland
Phone: +41 22 994 04 22
Fax: +41 22 566 27 43

Pressedownload:

German: http://umweltdienstleister.de/Pressebereich/eneftech/de/

English: http://umweltdienstleister.de/Pressebereich/eneftech/engl/

 

 

 


Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 comment for “Abwärme bringt Schwung im Energiemix

  1. November 28, 2019 at 5:01 pm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*