Schweizer Passagier-Flussschiff senkt Emission

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das Umweltschiff Excellence Empress hat erstmals Wasser unter dem Kiel. VR-Präsident und Reedereichef Karim Twerenbold und Stephan Frei, CEO Reisebüro Mittelthurgau in der Werft. (Bild: Reisebüro Mittelthurgau)

Das neue Schweizer Flussschiff Excellence Empress hat das Trockendock verlassen und kam vor wenigen Tagen erstmals mit dem Wasser in Berührung. Mit seiner Umwelttechnologie setzt das Schiff neue Massstäbe für zukunftsfähiges Reisen auf dem Fluss. Es kreuzt ab Juni 2020 auf der Donau.

Schweizer Schiffbauer entwickeln zukunftsweisende Umwelttechnologie

Die Swiss Excellence River Cruise, einzige inhaberansässige Schweizer Reederei, schreibt ein neues Kapitel des umweltgerechten Flussreisens. Gemeinsam mit ihren niederländischen Werftingenieuren schaffte es das Schweizer Familienunternehmen Twerenbold erstmals, auf einem Passagier-Flussschiff die Dieselantriebe mit einem SCR-Katalysator und Partikelfilter zu ver­binden. Nach ihrem Stapellauf am 5. Dezember wird die Excellence Empress in die holländische Teamco-Werft überführt und als weltweit erstes Passagier-Flussschiff mit dem Abgasreinigungssystem Clean Air Technology (CAT) ausgestattet. Damit verringert sich der Schadstoffausstoss markant. Mindestens 75 % der Stickoxide und über 90 % des Feinstaubs gelangen nicht mehr in die Atmosphäre – eine bisher nie erreichte Reduktion. Dies, so VR-Präsident Karim Twerenbold, sei derzeit die wirksamste Lösung, um umweltbelastende Emissionen in deutlichem Mass zu reduzieren.

Innenausbau, Taufe, Donau-Umweltprojekt.

Im Januar beginnen in der niederländischen Teamco-Werft die Innenausbauten. Die Musterräume sind bereits von Chef-Designerin Nazly Twerenbold erstellt. Am 12. Juni wird die Excellence Empress in ihrem Heimathafen Basel festlich getauft. Im Anschluss nimmt der Luxuscruiser seine ersten Gäste an Bord und befährt die Donau bis zum Schwarzen Meer. «Das Donaudelta ist ein einzigartiger, schützenswerter Ort. Wir gleisen dort derzeit ein Nachhaltigkeitsprojekt in Zusammenarbeit mit Behörden und Umweltorganisation auf», sagt Stephan Frei. Man habe ein vitales Interesse an einer intakten Natur in den Flussregionen und müsse daher als Reiseanbieter Verantwortung übernehmen, so der Mittelthurgau-Chef.

Ansicht der Musterräume: https://www.mittelthurgau.ch/innendesign-empress

 

 


Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*