Intelligente Fassaden im Fokus

Fassaden müssen mehr als nur schön sein

 

Die Gebäudehülle steht im Mittelpunkt des Fassadenkongresses im Architektenforum „The Art of Planning“ auf der R+T 2012

Jürgen Paul, Geschäftsführer von BauNetz: „Der Fassadenkongress 2012 bietet Architekten und Planern mit namhaften Referenten und Best-Practice-Beispielen eine Fülle an Inspirationen für moderne und ressourcenschonende Gebäudearchitektur.“ (Bild: Messe Stuttgart)

Intelligente Fassaden, gibt es das? Ja, aber es hat sich noch nicht überall herumgesprochen. Damit sich das ändert wird im Rahmen der R+T 2012, internationale Fachmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz, am 1. März 2012 das Forum für Architektur und integrales Planen, „The Art of Planning“, stattfinden. Die Auftaktveranstaltung zu diesem Architekten- forum ist „Smart Interfaçades – der Fassadenkongress 2012“. Namhafte Referenten rücken dort die Fassade mit all ihren Facetten moderner Architektur in den Mittelpunkt.

Smarter, grüner, dynamischer – alles nur Fassade? Diese Anforderungen an zeitgemäße Gebäudekonstruktion werden im Fassadenkongress bei „The Art of Planning“ aus diversen Blickwinkeln erläutert. Neue Materialien, Technologien und Produktionsverfahren erweitern kontinuierlich die Möglichkeiten der Fassadengestaltung. Welches Potenzial in der Gebäudehülle steckt und wie sie sich ästhetisch ansprechend, ressourcenschonend, klima-aktiv und zudem noch kommunikativ verwirklichen lässt, wird häufig unterschätzt. „Fassaden sind die Schnittstelle zwischen Innen und Außen, Stadt und Gebäude, Energiegewinnung und –verbrauch. Ihnen kommt eine immens wichtige Funktion am Gebäude zu. Wir freuen uns daher besonders, dass es gelungen ist, weltbekannte Referenten zu diesem Thema zu gewinnen“, erklärt Jürgen Paul, Geschäftsführer von BauNetz aus Berlin, unter dessen Federführung der „Smart Interfaçades – der Fassadenkongresses 2012“ organisiert wurde.

Architektonische Meisterleistungen sowie neueste Trends und Entwicklungen aus der Forschung stehen daher im Fokus von „Smart Interfaçades – der Fassadenkongress 2012“. Wie sieht die Fassade der Zukunft aus? Wie lassen sich Themen wie Nachhaltigkeit, neue Materialien und Technologien in moderne Fassaden integrieren?

Mit Impulsvorträgen, Werkberichten und Podien beleuchtet das international hochkarätig besetzte Kongressprogramm diese Thematik. In einem Einführungsvortrag werden die wichtigsten Entwicklungen und Trends im Bereich Fassade vorgestellt. In seinem anschließenden Werkvortrag zeigt der französische Stararchitekt Dominique Perrault anhand ausgewählter Entwürfe der letzten Jahre die Entwicklungen und veränderte Bedeutung der Fassade als Gebäude- und Informationshülle auf. Er wird unter anderem die Fassade des von ihm konzipierten Bürogebäude Onix in Lille und des Fukoku Towers in Osaka vorstellen. Prof. Dr. Ulrich Knaack von der TU Delft aus den Niederlanden, wird die Fassade als Schnittstelle zwischen dem Gebäude und seiner Umwelt näher beleuchten. In seinem Vortrag gibt der Fassaden-Experte einen Überblick über aktuellen Entwicklungen und Trends auf diesem Gebiet weltweit. Ausgewählte Architekturen repräsentieren die einflussreichsten Fassadenkonstruktionen und -gestaltungen der letzten Jahre.

Prof. Matthias Sauerbruch, von Sauerbruch Hutton, Berlin, stellt ressourcenschonende und innovative Fassaden in den Blickpunkt und zeigt mit dem Museum Brandhorst in München, der KfW Westarkade in Frankfurt am Main und den aktuellsten Planungen des Büros innovative und gleichzeitig ressourcenschonende Fassadenlösungen auf.

Dr. Jan Wurm von Arup Materials, ebenfalls aus Berlin, hat sich dem Thema Bionic Engineering verschrieben. Wie Algen und Mikroorganismen zur Gewinnung von Biomasse in der Architektur zukünftig genutzt werden könnten, zeigen seine aktuellen Studien zu fassadenintegrierten Photobioreaktoren.

Prof. Matthias Schuler von Transsolar Stuttgart wird das Thema Klima-Engineering präsentieren. Weltweit realisieren die Klimaingenieure von Transsolar nachhaltige Gebäude und Städte. Prof. Matthias Schuler referiert über die aktuellsten Entwicklungen im Bereich Fassadentechnologie.

Bereits bestehende Fassaden lassen sich ebenfalls einem zeitgemäßen Re-Make unterziehen. Wie, das beleuchtet Andreas Hild, von Hild und K, München. Mit Projekten wie der Sanierung des Stammgebäudes der TU München oder dem Wohnhaus Reichenbachstraße steht Andreas Hild für die gelungene Verbindung von alter und neuer Gebäudesubstanz.

Heike Klussmann und Thorsten Klooster von der FG Bildende Kunst der Universität Kassel beschäftigen sich mit neuen Materialien und funktionelle Oberflächen, die für smart surfaces zur Verfügung stehen. Der Architekt und die Professorin für Bildende Kunst und Architektur präsentieren jüngste Forschungsergebnisse ihrer Arbeitsgruppe „BlingCrete“ zu neuen Materialkonzepten.

„Interaktion: Medien und Inszenierung“ ist der Arbeitstitel des Vortrages von Tim Edler von realities:united aus Berlin. Er wird zu den Themen Licht, Medien und Bewegung referieren und realisierte Projekte und aktuelle Trends aus diesem Bereich vorstellen. Medienfassaden als Vorboten einer sich zunehmend dynamisierenden Architektur – dazu zeigt Tim Edler exemplarisch Projekte wie die Crystal Mesh Installation für ein Gebäude von WoHa (Singapur) oder die C4-Fassade für Nieto Sobejanos Medienkunstzentrum in Córdoba.

Eine Podiumsdiskussion zum Thema „Form Follows Climate? Interdependenzen zwischen Material, Technologie und Konstruktion“ mit Dr. Jan Wurm, Prof. Matthias Schuler, Prof. Heike Klussmann und Thorsten Klooster, moderiert von Prof. Tobias Wallisser (LAVA) aus Stuttgart, rundet den Fassadenkongress „The Art of Planning“ ab.

Der eintägige Fachkongress findet am Donnerstag, 1. März 2012 statt, ist kostenlos und richtet sich an Architekten und Bauingenieure, aber auch an Studenten und weitere Interessenten an diesem Thema. Weitere Informationen zum Programm und zu den Referenten unter www.art-of-planning.de.

Im Anschluss an die Vortragsreihe wird es um 14.30 Uhr geben die „Planners Tour“ geben, geführte und kostenfreie Rundgänge über die R+T für Architekten und Planer. Die Messerundgänge der DOCUgroup, unter der Leitung des Heinze-Verlages, führen zu Ausstellern, die für Architekten und Planer besonders interessant sind.

Weitere Informationen und Anmeldung ab Januar unter: www.architektenrundgang.de/architektenrundgang

Auf der Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz R+T 2012 , präsentieren rund 800 Aussteller aus dem In- und Ausland vom 28. Februar bis 3. März 2012 Produkte, Trends, Innovationen und Dienstleistungen, 65 Prozent von ihnen aus dem Ausland. Erwartet werden rund 60.000 Fachbesucher aus aller Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.