Weniger Staplerunfälle durch intelligente Systemlösungen

Sensoren verhindern Unfälle

Durch ein intelligentes und modernes Sensorsystem werden die Funktionen eines Staplers situations- und ereignisbedingt eingeleitet, wenn der Fahrer nicht rechtzeitig reagiert bzw. nicht angepasst fährt. Bild: tbm

Die Münchener Stapleroptimierer der tbm hightech control klassifizieren mit NoColl, ein Fahrer-Assistenz-System (FAS) für Flurförderzeuge, neue Sicherheitsstandards, die sich zunehmend als anerkannte Ersatzmaßnahme in Problemfällen bei engen Regal-Breitgängen durchsetzen. Die mehrfach bewährte Systemlösung entlastet Staplerfahrer bei seiner Fahrt auf innerbetrieblichen Verkehrswegen und erhöht so Sicherheit und Verfügbarkeit. Vom 10. – 12. Februar 2015 werden die Spezialisten in Halle 8 Stand 8D02 neue Anwendungskonzepte zur Sicherung und Optimierung von Verkehrswegen vorstellen.

In der Intralogistik gibt es gefährliche Streckenabschnitte bzw. Gefahrbereiche. Besonders der „Begegnungsverkehr“ in schmalen Verkehrswegen bzw. Regalgängen stellt durch die Vielzahl gefahrenerhöhender Situationen, dem Zeitdruck, dem ständigen Stopp and Go Betrieb und der Dimensionalität motorischer Aktivitäten ein hohes Unfallrisiko dar. Diese und viele andere regelbedürftige Verkehrs-Gefahrsituationen werden mit NoColl, einer patentierten Infrarot – Sensorik wesentlich entschärft, schützen auf allen Verkehrswegen vor Kollisionen mit Personen, Baukörper (Tore, Waren, Regale, Unterzüge, Sprinklerleitungen etc.) und kompensieren so die mangelnde Gefahr-Wahrnehmung der Fahrer und Kommissionierer als Fußgänger. Das Assistenzsystem wird bereichs- und/oder streckenbezogen aktiviert bzw. deaktiviert und kann bis zu 80% der Unfälle vermeiden. Der Arbeitsschutz entlang der Transportwege wird so insgesamt erhöht und belastende Betriebsstörungen werden reduziert. Bei der Gestaltung gesicherter logistische Abläufe setzen seit 2014 auch die Logistikzentren einer namhaften Drogeriekette auf das NoColl Kollisionsschutzsystem.

NoColl verhinder Staplerunfälle

Wie funktioniert das NoColl System? Einfach automatisch, zwangsläufig, manipulationssicher und kompatibel. Das System funktioniert über den Universalstecker Fahrzeugtyp- und Fahrzeughersteller-unabhängig! NoColl System: Stapler „A“ wird gestoppt, Stapler „B“ kann passieren. Bild: tbm

So funktioniert`s: FAS – Spoiler als Nachrüstset
In den schmalen Regalgängen wird die NoColl-Funktion „Begegnungsverkehr“ automatisch aktiviert. Die sich begegnenden Fahrzeuge erkennen sich durch das NoColl-System automatisch und werden während dieser Begegnungszeit auf Schrittgeschwindigkeit (4 Km/h) abgebremst. Bei der Ausfahrt aus dem Regalgang kann der Schubmaststapler gestoppt werden, wenn seine Last nicht unter 0,5 m gesenkt wird. Ist die Sicherheitsfunktion erfüllt, verlässt das Fahrzeug den Gang in Schrittgeschwindigkeit und reiht sich in den schnellen Querverkehr ein.
Die NoColl-Komponenten werden in einem Spoiler am Fahrzeugdach montiert. Über die Universal-Schnittstelle XFAS300, die vom Fahrzeughersteller am FFZ-Dach bereitgestellt wird, findet die Stromversorgung und ereignisbedingte Beschaltung des Geräts statt. Mit dem NoColl-System und der Schnittstelle verfügt der Endkunde über eine sehr hohe Flexibilität, speziell wenn z.B. ein Fahrzeug-Mix aus Mietgeräten oder Bestandsgeräte und Neugeräte im Einsatz sind. Die Verfügbarkeit ist nahezu ungehemmt. Einfach den NoColl-Spoiler per Plug + Play auf ein anderes Gerät umsetzen und schon kommunizieren die Fahrzeuge miteinander und reagieren bei auftretender Gefahr.

Treffen Sie tbm auf der LogiMAT 2015: Halle 8 Stand 8D02 
http://www.tbm.biz/

Diese Meldung im Pressefach als Word-Datei downloaden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*