Intersec Forum setzt Sicherheitsfokus zur Light + Building

Die Redner und Podiumsteilnehmer der ersten Konferenz für vernetzte Sicherheitstechnik, Intersec Forum, stehen fest. Am 14. und 15. März 2016 diskutieren rund 20 Experten aus Industrie, Elektro-Handwerk, Behörden, Dienstleistung und Rechtsberatung die aktuellen Herausforderungen der stromgeführten Sicherheitstechnik im Kontext intelligenter Gebäude, darunter Experten von Bosch, Busch-Jaeger, Honeywell und Siemens sowie den Zentralverbänden ZVEH und ZVEI.

Der Cyberangriff auf das Lukaskrankenhauses in Neuss hat gezeigt, wie einfach Sicherheitsstandards ausgehebelt werden können. (Bild: IWP Virchow Klinikum Berlin)

Der Cyberangriff auf das Lukaskrankenhauses in Neuss hat gezeigt, wie einfach Sicherheitsstandards ausgehebelt werden können. (Bild: IWP/Virchow Klinikum Berlin)

Unter der Moderation von Ranga Yogeshwar diskutieren die Entscheidungsträger über die Problematik konkurrierender Standards, die Priorisierung der Systeme, Cyber-Sicherheit und den Umgang mit User-Daten im Smart Building. Mit diesem aktuellen Blick auf die Zukunftsthemen der Branche wendet sich das Intersec Forum insbesondere an Hersteller, Gebäude-
automatisierer, Installateure und Regulierer auf dem Gebiet der vernetzten Sicherheitstechnik.

Seinen Teilnehmern bietet das Intersec Forum am ersten Konferenztag Tag profunde Vorträge, hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen und Gesprächsforen. Der zweite Konferenztag startet mit einem Impulsgespräch zu Architektur-Aspekten in den praktischen Teil: mit jeweils drei Guided Tours unter der Leitung von Experten des ZVEI führt das Intersec Forum seine Teilnehmer gezielt zu Anbietern modernster Sicherheitstechnik, die im Rahmen der Light + Building – Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik – mit diesem Angebotsfokus ausstellen.

In den Pausen der zwei intensiven Konferenztage und beim geselligen Get-together am ersten Abend bietet das Intersec Forum den angenehm-professionellen Rahmen für den fachlichen Austausch und das berufliche Networking.

Vorträge, Diskussionen und Disput über die vernetzte Zukunft

Am ersten Konferenztag fragt Uwe Bartmann, Geschäftsführer Building Technologies, Siemens, „Die ‘Gebäudewelt’ trifft die ‘Sicherheitswelt’: wer diktiert die ‘Spielregeln’?“. Michael Wanka, Customer Consultant Security Manager – Germany South, Honeywell Building Solutions GmbH, schließt an und referiert über „Intelligentes Gebäude- und Sicherheitsmanagement für Unternehmen und kritische Infrastrukturen“. Dr. Björn Reineke, Partner, OC&C Strategy Consultants, befasst sich mit der Digitalisierung der Gebäudeautomation und beleuchtet neue Geschäftsmodelle für die Sicherheitstechnik.

Den Einzelvorträgen folgen eine Gesprächsrunde zur zunehmenden Vernetzung und komplexeren Gebäudetechnik: Hier diskutieren Johannes Hauck, Corporate Strategy and Business Development, Hager Group, Lothar Hellmann, Präsident, ZVEH, Dr. Gregor Schlechtriem, Leiter Produktbereich Gebäudesicherheit, Bosch Sicherheits-
systeme, und Uwe Behm, Mitglied der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, darüber, wie Entwickler, Installateure und Kunden unterstützt werden müssen. Den Zielkonflikt zwischen zunehmender Vernetzung und potenziell höherem Systemrisiko hat die Podiumsdiskussion zum Thema, an der Bernhard Dörstel, Global Product Group Manager Building Automation, Busch-Jaeger Elektro, Ingo Schönberg, Vorsitzender des Vorstands, Power Plus Communication, Dr. Thorsten Henkel, Hauptabteilungsleiter, Fraunhofer SIT, und Jens Wiesner, Fachexperte für IT-Sicherheit in vernetzten Systemen, BSI, teilnehmen.

Den Konferenztag beschließt ein Impulsvortrag und Disput über „Dateneigentum, Datensicherheit und den ‘Faktor Mensch’ in einer vernetzten Welt“ mit u.a. dem bekannten Gesellschaftskommunikator Sascha Lobo, mit Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der Geschäftsführung, ZVEI, und Dr. Jochen Stockburger, Partner, Menold Bezler Rechtsanwälte.

Guided Tours zu den Anbietern moderner Sicherheitstechnik

Der Cyberangriff auf das Lukaskrankenhauses in Neuss hat gezeigt, wie einfach Sicherheitsstandards ausgehebelt werden können. (Bild: IWP Virchow Klinikum Berlin)

Der Cyberangriff auf das Lukaskrankenhauses in Neuss hat gezeigt, wie einfach Sicherheitsstandards ausgehebelt werden können. (Bild: IWP Virchow Klinikum Berlin)

Der zweite Konferenztag gehört ganz den konkreten Neuerungen aus der Sicherheitstechnik im Smart Building: Nach dem thematisch einführenden Gespräch zwischen Dr. Matthias Alexander, Ressortleiter Rhein-Main der F.A.Z., mit Claudia Meixner von MEIXNER SCHLÜTER WENDT Architekten, können sich die Teilnehmer unter der profunden Anleitung von Fachexperten und einem Themenschwerpunkt ihrer Wahl zu den Sicherheitstechnik-Ausstellern der Light + Building führen lassen.
Mit drei Guided Tours am Vormittag und, in Wiederholung, am Nachmittag bringt das Intersec Forum die Teilnehmer zu den Innovatoren der Sicherheitstechnik. Als Themenschwerpunkte stehen zur Auswahl:

  • Guided Tour A – Sicherheit durch Licht: Fluchtwegbeleuchtung und Lichtsteuerung im Alarmfall
  • Guided Tour B – Gebäudeinstallationen und Sicherheit: Personenüberwachung und Zutrittskontrolle
  • Guided Tour C – Leitstelle in der Praxis: Besuch des Operation and Security Center (OSC) der Messe Frankfurt.

Veranstalter Messe Frankfurt kooperiert mit ZVEI

Die vernetzte Sicherheitstechnik im Kontext intelligenter Gebäude gewinnt zunehmend an Relevanz: Die steigende Digitalisierung und Vernetzung von Gebäuden wirft für Hersteller von Sicherheitstechnik, für Entwickler, Installateure und Gebäudeauto-
matisierer zunehmend Fragen nach der ganzheitlichen Systemintegration auf. Diesen Trend greift die Messe Frankfurt auf, um erstmals auch in Deutschland eine Veranstaltung zu Themen der Sicherheitstechnik anzubieten – in strategischer Kooperation mit dem ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.; www.zvei.org).

Den globalen Sicherheitsmarkt begleitet die Messe Frankfurt im Rahmen ihres Messe-Portfolios „Safety + Security“ mit einem Angebot von derzeit elf Veranstaltungen zu marktspezifischen Schwerpunkten in Südamerika, Afrika, Europa und insbesondere im Mittleren Osten und in Asien. Dazu gehören etwa die beiden international als Leitmessen anerkannten Fachmessen Intersec und Secutech: Die internationale Leitmesse für Sicherheit und Brandschutz Intersec findet jährlich im Januar in Dubai (VAE) statt. Die Secutech ist die jährliche Plattform für die internationale Sicherheitsbranche in Taipeh (Taiwan) im April.

www.safety-security.messefrankfurt.com

Intersec Forum 2016 parallel zur Light + Building

Die zeitliche Parallelität und räumliche Anbindung des Intersec Forums an die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik wird für Besucher aus Handwerk, Planung, Errichtung und Entwicklung der betreffenden Branchen sinnvoll, attraktiv und synergetisch sein. Rund 150 Aussteller haben zur Light + Building ihr Sicherheitstechnik-Angebot sichtbar gemacht und präsentieren sich mit diesem Schwerpunkt zusätzlich auf der Messe und im Sinne der Besucherorientierung in einem speziellen Verzeichnis. Zusätzlich sind Teile des Rahmenprogramms auf Themen und Expertenvorträge aus Entwicklung und Praxis der Sicherheitstechnik zugeschnitten. Rund 2.500 Aussteller, darunter alle Marktführer, präsentieren sich auf der Fachmesse vom 13. bis 18. März 2016.

www.light-building.com

http://intersec-forum.messefrankfurt.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*