EU- Forschungs- und Technologiepolitik

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  



SET-Plan 70 Mrd. € bis 2020 in der Ausschreibung- Projektplanungen jetzt starten




Der SET-Plan gilt als ein wichtiger Eckpfeiler der zukünftigen Europäischen Forschungs- und Technologiepolitik.


70 Milliarden Euro für Investitionsplanung anwendungsorientierter Forschung und Demonstrationsprojekte bis 2020 von Umwelt bis Kernenergie.


  • Bioenergie – 30 Demonstrationsanlagen, Biokraftstoffe, Biomasse KWK – 9 Mrd. €
  • Solarenergie (PV/CSP) – 5 Pilotanlagen zu PV-Massenfertigung und 10 CSP-Pilotkraftwerke, 16 Mrd. €
  • Intelligente Städte – Einführung intelligenter Netze und Gebäude in 25 bis 30 Städten – 11 Mrd. €
  • Stromnetze – F&E Projekte sowie 20 Demonstrationsprojekte zu „echter Binnenmarkt“, volatile Erzeugung, Lieferanten/Kunden-Beziehungen – 2 Mrd. €
  • CO2-Sequestrierung – 12 Demonstrationsanlagen in industriellem Maßstab – 13 Mrd. €
  • Brennstoffzelle und Wasserstoff – Forschungs-, Demonstrations- und Bildungsprojekte, 1 Mrd. €
  • Wind – 10 Demonstrationsprojekte zu Off-Shore Wind und Netzintegration – 6 Mrd. €
  • Nachhaltige Kernenergie – 7 Mrd. €


Die ersten Ausschreibungen werden Anfang 2011 erwartet und richten sich vor allem an große Unternehmen und Institutionen.


Wir empfehlen, mit der Projektplanung schon jetzt zu beginnen. Am 15. November findet in Brüssel die nächste Konferenz mit Matchmaking statt.



quelle:NOEST NEWS









Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 comment for “EU- Forschungs- und Technologiepolitik

  1. Dr. Stephan Schlote
    Oktober 28, 2010 at 2:57 pm

    Ganz schön – für etablierte Wege. Leider findet sich in den Programmen kein Geld für wirklich neue Konzepte und Entwicklungen im Bereich Energie. Schade.
    Die Kunststofffrage wird falsch gestellt. Eigentlich müsste es um nachwachsende Kunststoffe gehen. Auch hier für einen innovativen Ansatz leider keine Förderung. Emmissionsminderung kann in der Bilanz über andere Wege effektiver, wirtschaftlicher und nachhaltiger erfolgen (CO2-Kreislaufgesetz ….). Auch hier leider zu kurz gesprungen. Schade um das viele Geld und wirklich tragisch für die neuen Konzepte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*