Innovationen im Trend

 

 

Technologietransfer rund um Zukunftsthemen wie Textile Solutions, Adaptronik, Bionik oder Energie- und Umweltforschungstehen stehen im Mittelpunkt der Research & Technology in Halle 2

 

 

Thematische Schwerpunkte und Highlights

 

Wie auch in den anderen Messehallen wird sich das Leitthema der HANNOVER MESSE 2012 – greentelligence, also der Fokus auf nachhaltige Verfahren und Produkte – als roter Faden durch Halle 2 ziehen. Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen arbeiten intensiv an neuen Technologien für mehr Nachhaltigkeit in der industriellen Anwendung. Darüber hinaus ist die Ausstellung nach unterschiedlichen Schwerpunkten strukturiert.

 

 

Das Spektrum der inhaltlichen Fragen, denen sich die Aussteller der Research & Technology widmen, umfasst angewandte Forschung, Dienstleistungen für Forschung und Entwicklung, Technologie-, Standort- und Hochschulmarketing, Technologie- und Knowhow-Transfer sowie Grundlagenforschung. Thematisch wiederum gliedert sich die Research & Technology in die Bereiche Adaptronik, Bionik, Energie- und Umweltforschung, Materialforschung, Organische Elektronik, Technische Textilien, Mobilitätsforschung und Nanotechnologie. Aus all diesen Feldern werden neue Technologien präsentiert.

 

 

Ein besonderes Highlight in Halle 2 sind die Themenstände. Das vielfältige Anwendungsspektrum für Lösungen aus dem Bereich der Adaptronik, einer innovativen Querschnittstechnologie für das Optimieren von Struktursystemen, stellt der Fraunhofer-Themenverbund Adaptronik vor. Am Themenstand Bionik geht es um Anwendungen, Schlüsseltechnologien und Produktlösungen im Bereich funktionaler Oberflächen, optischer Technologien, Kommunikationstechnik, Robotik und Mikrosystemtechnik. Der Begriff Bionik steht für innovative Erfindungen, die ihre Inspirationsquelle in der Natur haben.

 

 

Ein Themenstand mit großer Anziehungskraft nennt sich Space Apps. Hierbei handelt es sich um eine von der ESA unterstützte weltweit einmalige Plattform für den Technologietransfer zwischen der spezialisierten Raumfahrtindustrie und weiteren Industriezweigen.

 

 

 

Beim Thema Textile Solutions geht es um intelligente textile Werkstoffe. Die Anwendungsfelder für technische Textilien und Smart Textiles sind sehr umfangreich. Fast keine industrielle Branche kommt heute mehr ohne aus. Ein Beispiel: Die von der NASA entwickelten Phasenwechselmaterialien nutzen die Gesetze der Thermodynamik und Millionen mikroverkapselter Paraffine. Sie schmelzen bei Hitze und entziehen ihrer Umgebung dabei Wärme – sie kühlen also. Bei Kälte funktionieren sie genau andersherum: Die Flüssigkeit erstarrt und setzt Wärme frei. Über den Schmelzpunkt lässt sich präzise die Temperatur einstellen.

 

http://www.hannovermesse.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*