ITB mit Responsible Destination Day

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Starke Nachfrage: Die ITB Berlin ist mit 10.000 ausstellenden Organisationen und Unternehmen aus über 180 Ländern auch in diesem Jahr wieder ausgebucht.

 

„Unsere voll belegten Messehallen zeigen deutlich: Auch in Zeiten, die von Flugscham, Overtourism, Klimawandel und dem Corona-Virus gekennzeichnet sind, bleibt die ITB Berlin der Mittelpunkt der Reisebranche mit internationaler Strahlkraft. Die globale Reiseindustrie setzt auf eine starke Präsenz und den persönlichen Austausch. Für uns gehören unternehmerischer Erfolg und verantwortungsvolles Handeln unmittelbar zusammen. Deshalb haben wir die gesamte Ausgabe des ITB Berlin Kongresses unter das Motto ‚Smart Tourism for Future‘ gestellt“, kommentiert David Ruetz, Head of ITB Berlin und fügt hinzu: „Die aktuellen Auswirkungen durch das Corona-Virus sind noch momentanem Stand sehr begrenzt. Bislang haben zwei chinesische Aussteller ihre Teilnahme abgesagt. Ein Großteil der chinesischen Messestände wird von Personal aus Europa oder Deutschland besetzt, so dass diese nicht von Absagen betroffen sind. Insgesamt ist der Anteil der Teilnehmer aus der Volksrepublik China gering. Die Sicherheit unserer Besucher und Aussteller hat für uns höchste Priorität. Wir stehen in laufendem Kontakt mit Gesundheitsbehörden und werden alle empfohlenen Maßnahmen treffen, sofern es notwendig ist.“

Davon abgesehen ergreift die ITB Berlin bereits proaktive Maßnahmen. So steht auf dem Gelände englischsprachiges bzw. zusätzliches medizinisches Fachpersonal und Notfallkräfte bereit und die Sanitäreinrichtungen werden in höherer Frequenz gereinigt und desinfiziert.

ITB Responsible Destination Day

Krisenmanagement und Resilienz im Schatten von 2019-nCoV- Angesichts der unvorhersehbaren Zukunft ist es entscheidend, robuste & flexible Strukturen zu schaffen, die auch dann noch funktionieren, wenn anders kommt, als geplant. Die sogenannte „Resilienz“ (Widerstandskraft) von Destinationen zu fördern, spielt eine wichtige Rolle in der Planung des Krisenmanagements. Zusammen mit dem Global Travel and Tourism Resilience Council diskutieren die Panelists auf dem ITB Responsible Destination Day am 4. März, 16 Uhr, Beispiele nachhaltiger Resilienz und geben ein Update zum Coronoavirus – was ist bekannt, was wird unternommen?

Zum Programm


Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*