Mobiler Universal Hygieneturm aktiviert Luftsauerstoff

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

ISH 2015: Universal Hygieneturm LH-HGS 3000 für den mobilen Einsatz zur Verbesserung der Raumluftqualität

Innovationsprodukt schafft gesunde Luft: Neue Gerätegeneration ermöglicht mobile Luftsauerstoffaktivierung

Durch Verwendung von Normgeometrien ist die Aufnahme variabel gestaltet. Der Universal-Hygieneturm LH-HGS 3000 kann so verschiedene Filterarten und Filterklassen sowie Ozongeneratoren und Ionisatoren aufnehmen. (Bild: Steinicke)

Durch Verwendung von Normgeometrien ist die
Aufnahme variabel gestaltet.
Der Universal-Hygieneturm LH-HGS 3000 kann so
verschiedene Filterarten und Filterklassen sowie
Ozongeneratoren und Ionisatoren aufnehmen.
(Bild: Steinicke)

Auf der ISH in Frankfurt stellt die GSBmbH vom 10. bis 14. März 2015 der Fachwelt Informationen zum Hygieneturm LH-HGS 3000 vor. Hierbei handelt es sich um ein Innovationsprodukt für den mobilen Einsatz zur Verbesserung der Raumluftqualität in großen Räumen wie z. B. Fertigungshallen, Großraumbüros, Einkaufszentren, Krankenhäuser, etc..

Seit Jahrzehnten steigt weltweit die Anzahl der Lungenerkrankungen, diese zählen mittlerweile zu den häufigsten Krankheiten bei Kindern sowie Erwachsenen. Die Chronisch Obstruktive Lungenkrankheit (Chronic Obstructive Pulmonary Disease, COPD) ist laut Weltgesundheits-organisation die vierthäufigste Todesursache. Demnach leiden allein in Deutschland etwa 7 Millionen Menschen unter der nicht heilbaren Erkrankung. Ursache ist eine abnorme Entzündungsreaktion, die meist durch zu hohe Feinstaubpartikel <PM 2,5 oder Gase (TVOC / VOC)in der Atemluft ausgelöst wird.

Deshalb fordern die Berufsgenossenschaften und das LAGetSI seit vielen Jahren eine Reduzierung der gefährlichen Feinstaubbelastung um Erkrankungen der Atemwege und der Lunge zu minimieren um den Krankenstand zu senken.

Um der schlechten Raumluftqualität entgegenzuwirken, wurde bislang mit ständiger Erhöhung der Luftwechselzahlen reagiert, was wiederum den Energieverbrauch und somit die Betriebskosten erheblich in die Höhe schnellen lies.

In Zusammenarbeit mit der Firma HARTMANN Arbeitsschutz, Schweiß- und Umwelttechnik GmbH und des Steinicke Beratungs- und Entwicklungsbüros hat die GSBmbH eine innovative, gesunde und zugleich wirtschaftlich optimale Lösung entwickelt.

Der Hygieneturm LH-HGS 3000 ist durch den Umluftbetrieb von den vorhandenen RLT-Anlagen unabhängig. Durch die getrennte Erzeugung von Ozon und Ionen wird die Atemluft in den Innenräumen von Feinstaub, Gerüchen, Schadstoffen und anderen Belastungen mittels Luftsauerstoffaktivierung gereinigt. Die großzügige Filterfläche von 76 m² sichert eine lange Standzeit. Durch den Einsatz von IC-Motoren hat der Hygieneturm einen sehr geringen Energieverbrauch von ca. 250 W. Die Geräte werden mit einem elektrischen Anschlussstecker (230 V) geliefert und lassen sich leicht umsetzen. Sie sind in allen Stufen regelbar und können somit problemlos der Raumluftbelastung angepasst werden.

Die Messungen durch das IWK, Institut für Wärme-, Kälte- und Verfahrenstechnik e. V. Bochum haben ergeben, dass alle wichtigen Parameter für die Raumluftqualität gemäß VDI 6022 Blatt 3 erfüllt werden.

Gesunde Raumluft steigert die Motivation und Arbeitsleistung der Mitarbeiter. Durch den Einsatz vom Hygieneturm LH-HSG 3000 wird zusätzlich Energie eingespart und somit die Betriebskosten nachhaltig gesenkt.

GSBmbH auf der ISH: Halle 11, Ebene 1 / Stand B39.

http://www.gsbmbh.com/

Abdruck gegen Belegexemplar/Link und Quellenangabe honorarfrei.
Text und Bild/Bildbeschreibung in der Dropbox


Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*